Wieviel darf bei Unterhaltsrückstand gepfändet werden?

3 Antworten

... klar gehen die Unterhaltsansprüche für Kinder immer vor... kopfschüttel.....Unterhalt und Schulden hättest Du als Ehefrau kleiner halten können und wenigsten den guten Willen zeigen, wenn Du im Krankheits-/ Arbeitslosigkeisfall Deines Mannes etwas zur Verringerung der Schulden beigetragen hättest, indem Du die laufenden Kosten Eurer Whg. zahlen könntest :))..dann würdet ihr jetzt mehr haben...denke dran eine Ehe ist eine für einander Einstehgemeinschaft.... suche Dir einen Vollzeit-Arbeitsplatz, Dein Mann ist zu arm um sich ein Luxhausfrauchen halten zu können..

Wieviel gepfändet werden darf, damit ihm einen angemessenen Selbstbehalt bleibt hängt von seiner Arbeitzeit mit ab... wenn er nicht eine regelmäßige Std. zahl von 48 hat ... kann im ein fiktives Einkommen in der entsprechenden Höhe zugeschlagen werden. Kannst so in Höhe von einem 450€Job ausgehen... demnach hat er jetzt gut 1.320,.. € zu leben für sich übrig.....

eigentlich wollte ich auf diese Antwort nicht reagieren ...aber es kocht in mir und ich muss die Luft raus lassen! Schade das man hier so angegangen wird, obwohl man nur Rat sucht! Das mein Mann Unterhalt bzw. wir zahlen müssen, wissen wir und ist vollkommen ok! Mir ging es nur darum, ob soviel also so weit runter gepfändet werden darf! Zum Thema "Luxusweibchen und Vollzeit arbeiten!!!. eigentlich eine Frecheit ... da das Luxusweibchen ein Kind aus 1. Ehe hat(somit nicht Unterhalspflichtig meinem jetzigen Mann ist, und der Vater sich ins Ausland abgesetzt hat) und mein Luxuskind geistig und körperlich behindert ist, meine volle Pflege braucht ... brauch ich dazu wohl nichts weiter sagen! Dachte es ist hier eine Plattform um Hilfe und Rat zu bekommen und nicht angefeindet zu werden!!!! soo jetzt kannst deinen Kopf weiter schütteln...

@biene91257

Guten Morgen biene, fein das Du ergänzt hast. Bei einem behindertem Kind erhälst Du Pflegegeld von der Krankenkasse, dies hebt aber nicht das auf, die

Verpflichtung zum Familienunterhalt gem. § 1360 BGB,

aus meiner Nachbarschaft ( Mann ist Frührentner) weis ich, das der pflegende Elternteil, hier die Mutter..sehr wohl dazu verdienen darf...und auch tut, das behinderte Kind wird von einer Fördereinrichtung abgeholt und bestmöglichst außer haus gefördert... weil das Kind aber trotzdem zusätzlich Zeit für Hilfe beim waschen, anziehen &&& benötigt erhält die Fam. weiterhin regelmäßig die Lohnersatzleistungen von der Krankenkasse zusätzlich zum Verdienst & einige Steuervorteile.

m.frdl. Gruß ;)h

Bei Lohnpfändungen aufgrund Unterhalt, kann man "tiefer" in das Vermögen pfänden, als mit einer regulären Lohnpfändung. Das ergibt sich aus § 850 d ZPO.

Auszug: "Dem Schuldner ist jedoch so viel zu belassen, als er für seinen notwendigen Unterhalt und zur Erfüllung seiner laufenden gesetzlichen Unterhaltspflichten gegenüber den dem Gläubiger vorgehenden Berechtigten oder zur gleichmäßigen Befriedigung der dem Gläubiger gleichstehenden Berechtigten bedarf"

Der Betrag von 870 Euro wird der vom Gericht festgelegte Selbstbehalt sein. Es steht dir frei, deine Lage zu schildern und einen höheren Betrag zu beantragen. Übrigens ist der Gerichtsvollzieher für Lohnpfändungen nicht zuständig.

Wer denn dann?

@Goldbalken

Das Vollstreckungsgericht bzw. der dort zuständige Rechtspfleger.

Erst mal vielen dank für eine richtige Auskunft ohne hier so böse angegangen zu werden! Kannst Du mir sagen wo ich einen höheren Betrag anfordern kann? Oder komme ich um einen Anwalt nicht herum? Danke nochmal..gruß Sabine

@biene91257

Den Antrag auf Erhöhung des Selbstbehalts kannst du ganz simpel beim Vollstreckungsgericht stellen. Nimm einfach Bezug auf den PfÜB oder/und gib das Aktenzeichen an. Das geht auch ohne Anwalt, aber als juristischer Laie ist ein Rechtsanwalt natürlich immer empfehlenswert. Vortragen musst du, wieso du einen höheren Selbstbedarf dringend benötigst. Bei Pfändungen aufgrund Unterhalt, wird, wie schon gesagt, das absolute Existenzminimum angesetzt, da man als Schuldner gegenüber unterhaltspflichtigen Personen besondere Verantwortung hat. Im Normalfall wird der Selbstbehalt nach dem aktuellen Regelsatz plus angemessenen Mietkosten inkl. Strom berechnet. Jedoch muss das Vollstreckungsgericht sich nicht zwingend danach richten. Gerade bei Erwerbstätigkeit oder sonstigen untypischen Aufwendungen, wie hohe Farhrtkosten, stehen die Chancen recht gut, dass ein höherer Selbstbehalt angesetzt wird. Wichtig ist aber, dass du den Antrag gut begründest. Z.B. mit einer Aufstellung der notwendigen Ausgaben.

@Ronox

danke schön, jetzt weiss ich Bescheid...und wir waren auch heute beim Anwalt, der meint auch das auf Grund unserer Lage der Selbstbehalt angehoben wird!

Es gibt gesetzliche Untergrenzen

Sehr präzise, hilfreiche Antwort Punktesammler!!!!

@Goldbalken

Sehr präzise, hilfreiche Antwort Punktesammler!!!!>

Dann gibt uns doch Deine sehr präzise, hilfreiche Antwort, uneigennütziger Kommentator @Goldbalken ;)

Was möchtest Du wissen?