WIeviel bekommt ein Hartz-IV-Empfänger wirklich?

5 Antworten

364,00 € plus die tatsächliche Warmmiete für bis zu 45 qm Wohnfläche.Außerdem wird der Beitrag für die KV gezahlt.

2014: 391,00 € "plus die tatsächliche Warmmiete....."

plus ev. Mehrbedarf für eigene Kosten der Warmwasseraufbereitung (in % vom Rb und je nach Bedarfsgemeinschaftsmitglied); ca 8,xx EUR

Ein erwerbstätiger Nicht-Bezieher hat immer mehr Geld zur Verfügung als ein nicht-erwerbstätiger Bezieher - da er Wohngeld und ggf. Kinderzuschlag beantragen kann. -

Ob man überhaupt ALG2-Leistungen erhält , und wieviel man dann in Euro ausgezahlt "bekommt", ist immer abhängig von der persönlichen Situation des Betroffenen. Der Grundsicherungsbedarf eines alleinstehenden Anspruchsberechtigten wurde mit 364 Euro (Regelsatz) beziffert. Dazu kommt noch sein Bedarf an "angemessenen" Unterkunftskosten (wobei die maximal angemessenen Beträge von Ort zu Ort teils sehr unterschiedlich hoch festgesetzt sind). Eventuell hat der Betroffene auch noch einen Mehrbedarf (z.B. wegen chronischer Erkrankung). Alles zusammengenommen ergibt dann seinen monatlichen Gesamtbedarf in Euro. Von diesem Gesamtbedarf werden dann seine anrechenbaren Einkommen , die er möglicherweise hat, "abgezogen" (z.B. sein Kindergeld, Unterhaltszahlungen, Bafög/ BAB-Leistungen, sein Erwerbseinkommen abzüglich Freibeträgen usw.) - weil sein anrechenbares Einkommen seinen Hilfebedarf natürlich verringert. Nur was er aus eigenem anrechenbaren Einkommen nicht aufbringen kann, leistet dann der ALG2-Träger als Hilfeleistung (sofern dieser Restbedarf nicht durch seinen - vorrangigen - Wohngeldanspruch gedeckt werden würde).

"Wieso sagen dann FDP-Politiker, Hartz-IV-Empfänger würden mehr bekommen als viele, die einer geregelten Arbeit nachgehen, also etwa 2000 Euro?" Da gibt es letztlich nur zwei mögliche Antworten: Entweder sie haben keine Ahnung vom Thema, ignorieren jegliche informative Aufklärung und Korrektur und äußern sich weiterhin rein nach eigenem Gutdünken öffentlich und lautstark.

Oder sie wissen, dass ihre Aussagen nicht stimmen - befürchten aber dabei keine negativen Konsequenzen für sich. (Bei beiden Varianten sollte man sich als Wähler und Bürger ernsthaft Gedanken machen..)

(Nicht nur) FDP-Politiker "vergessen" auch ganz gerne zu erwähnen, dass bereits jeder dritte Euro an "Hartz IV"- Leistungen an Berufstätige geht, deren Lohn nicht zum Leben ausreicht...

Es gibt viele ALG2-Bezieher, die einer "geregelten Arbeit" mit Lohneinkommen nachgehen (bzw. Kinder unter 3 Jahren selbst betreuen, oder pflegebedürftige Angehörige im Haushalt versorgen - was ebenfalls "Arbeit" ist). Da (u.a.) aber gerade auch die FDP einen gesetzlichen Mindestlohn blockiert und den weiteren Ausbau des Niedriglohnsektors massiv vorantreibt , wird man aus ihrer Ecke wohl kaum zu hören bekommen, dass Deutschland Lohnsenkungs-Weltmeister ist - und wieviele Menschen bereits trotz Arbeit auf "Hartz IV" angewiesen sind. http://www.n-tv.de/politik/FDP-Kellnerin-verdient-mehr-article798059.html

Natürlich wird man aus dieser Ecke nicht hören, dass in vielen Bereichen zu niedrige Löhne gezahlt werden.. und dass die Steuerzahler die Personalkosten der Unternehmer über "Hartz IV" subventionieren.. und dass Millionen Arbeitsplätze fehlen. Stattdessen lenkt man mit Lügen und Hetzereien negative Aufmerksamkeit auf die "teuren" Hilfebedürftigen - die in weiten Teilen lediglich Opfer der Wirtschafts-und Lohnpolitik sind.-

2013: 391,- EUR + KdU (kosten der Unterkunft)

die ständigen Erhöhungen (2005 345,- EUR) entsprechen nicht dem Kaufkraftverlust und dem Inflationsausgleich, so dass man von laufenden Kürzungen der Kaufkraft seit 2005 ausgehen kann; d.h. mit dem Lebensmittelanteil (in EUR) im ALG 2 Regelbedarf konnte man 2005 noch mehr Lebensmittel kaufen, als mit dem Lebensmittelanteil (in EUR) im ALG 2 Regelbedarf von 2014. Usw. für alle andren Posten im Rb. In den ersten Jahren waren die versteckten ALG Kürzungen sogar so stark, dass das Bundesverfassungsgericht hier einen Riegel vorschob und eine Gesetzesänderung forderte. Durch Herumtrickserei der CDU/CSU/FDP und im Ministerium v.d. Leyen ist es aber gelungen hier immer noch zu wenig zu zahlen, so dass eine realer Ausgleich zu 2005 bislang nie stattgefunden hat. Propagandistisch sprich die Regierung aber immer davon das Menschen aus dem HARTZ-IV Regelbereich z.Bsp für 2014: "nächstes Jahr 9,- EUR mehr bekommen"

Laut Gesetz erhält jeder Hartz4 Empfaenger im Monat 391 Euro Bargeld, bis 700 Euro für Wohnung und Nebebenkosten, und ca. 180 Euro Krankenkassenbeitrag, insgesamt verdient ein jeder Sozialhilfeempfaenger in Deutschland ca. 1250 Euro netto. Dies ist ein sehr hoher Lohn.

@autofuxx

bis 700 Euro für Wohnung und Nebebenkosten

FALSCH

Angemessen sind im Schnitt 365€ Bruttokaltmiete, im Monat im Schnitt und  90-100€ Heizkosten. Weitere "Nebenkosten" wie zB Strom sind aus dem Regelsatz zu stemmen!

sind wir genau:
Miete wird bezahlt und Heizung wird bezahlt (beides nur bis zu einer Grenze. Wessen Wohnung zu teuer ist oder zu viel Vebrraucht hat Peche.
Ansonsten gibt es rund 410 Euro Regelsatz.

Kommen vll. noch sonderbedarfe dazu, wenn man welche hat (schwanger, behindert,etc.) aber ansosnten wars das

Leider gibt es viel zu viele Hartz 4 Empfänger die sehr wohl arbeiten könnten aber es einfach nicht wollen!!! Dafür Geld zu bekommen ist in meinen Augen eine einzige Frechheit!Der durchschnittliche verdienst eines normalen Arbeiters ist mit Sicherheit nicht 2000 Euro netto sondern brutto!Bei diesem Betrag wird absolut kein Zuschuss vom Amt gewährt. Wie man zB seine Kosten für Heizöl bezahlen kann ist einem selber überlassen. Kannst dus dir nicht leisten hast du pech gehabt! Dies ist bei einem hartz 4 empfänger nicht der fall. Die bekommen einen Pauschbetrag und ob die dafür wirklich Öl tanken oder nicht interessiert kein Schwein!

Warum regst Du Dich über Hartz4 Empfänger auf anstatt über die großen Firmen die keine Steuern zahlen brauchen?

Ist genervt drüber dass man in dem meisten Jobs ncht genug verdient, regt sich dann aber über Hartz4ler auf, die sich das aus genau den genannten Gründen nicht antun :-D

jeder Hartz-Empfaenger bekommt derzeit im Januar 2015 das Existensminimum von 1250 Euro netto im Monat. Davon sind ca. 700 Euro für Unterkunft. ca. 180Euro für Krankenkasse und ca 391 Euro Taschengeld. Un das alles ohne arbeiten zu müssen. Es gibt momentan ca. 7 Millionen Hartz 4 Empfaenger, die jeden Monat 1250 Euro netto bekommen. Mal mehr, mal weniger.

Es gibt ca. 15 Millionen Arbeiter wie Friseure, Metzger, Baecker, die gerade mal 900 Euro im Monat netto verdienen, denen geht es wesentlich schlechter als einem der Sozialhilfe bekommt. Die leben wirklich am Existenzminimum.

Davon sind ca. 700 Euro für Unterkunft. ca. 180Euro für Krankenkasse und ca 391 Euro Taschengeld. 

FALSCH!

Angemessene Miete für einen Single liegt im Schnitt bei 365€ Bruttokaltmiete (ohne Heizkosten), dazu dann ca 180€ KV und 399€ Regelsatz.

Macht 944€... als angemessene Heizkosten je nach Wohnlage/Heizart werden 1000-1200€ IM JAHR anerkannt.

Was möchtest Du wissen?