Wieso wird mein Antrag auf ein Vereinskonto bei der Bank abgelehnt?

5 Antworten

Habe gerade mal gegoogelt und herausgefunden, dass meine Bank auch für Vereine gilt und diese jedem Verein ein Konto geben: http://gmc.paysol.de/?pr=2&id=gmc702 (Achtung, ist ein Kunden werben Kunden Link, den ich natürlich nutze, warum auch nicht?)

Da jetzt mit der Bank herum zu diskutieren, wird sicherlich nichts bringen da die ja schon einen Hinweis auf Stillschweigen gegeben haben. Insofern würde ich es einfach bei einer anderen Bank versuchen, und ich würde es mir ersparen bei der anderen Bank irgendetwas über den fehlgeschlagenen Versuch verlauten zu lassen. Die könnten sonst auf die dumme Idee kommen, bei der alten Bank nachzufragen

das geht man persönlich hin . dann wird die Erklärung auch nicht vom Juristen kommen. Vermute aber dass du es selber weisst .. und uns nur rätseln lässt, indem du nicht mitteilst, was es mit dem Verein auf sich hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kontrahierungszwang - Gilt für Sparkassen, droh mit Klage! - Deswegen müssen Sparkassen auch rechtsextremen Parteien immer ein Konto gewähren...

Das ist absoluter Humbug!

Selbstverständlich gilt ein Kontahierungszwang ausschließlich gegenüber Privatpersonen und selbst da muß man begründet nicht jeden Kunden annehmen!

Die Bank schüttelt sich vor Lachen, wenn eine Klage angdroht wird!

@schelm1

Bullshit, der Kontrahierungszwang gilt natürlich auch für Parteien und gemeinnützige Vereine. Das Jedermann-Konto gilt nur bei Privatpersonen. Der Kontrahierungszwang der öffentlichen Banken bestand schon vorher. Wie gesagt, selbst der NPD muss die Sparkasse ein Konto geben!

@Mindchanger82

Zitat: "
Im Jahr 2005 trennte sie sich vom Institut für Staatspolitik, das in
verschiedenen Presseberichten mit Rechtsextremismus in Verbindung
gebracht worden war. Was private Banken dürfen, ist den meisten
Sparkassen nicht möglich. Denn die öffentlich-rechtlichen Institute
müssen in der Regel „Aufgaben staatlicher Daseinsvorsorge“ erfüllen.
Das
bedeutet, dass alle Privatpersonen, aber auch Parteien, die nicht vom
Verfassungsschutz verboten worden sind, einen Anspruch auf ein
Sparkassenkonto haben. Doch es gibt Einschränkungen: Der sogenannte
Kontrahierungszwang gilt nicht für alle Sparkassen."

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/verbraucherschutz-wenn-banken-ihren-kunden-das-konto-kuendigen-12796997.html

Der Schhuss ging deutlich daneben, denn Kontrahierungszwang gilt nur bei natürlichen Personen, wobei selbst ein Naturschutzverein eine Juristische Person ist und kein natürlicher Bürger.

Das mit den extremistischen Parteien, sofern sie nicht verboten sind und damit rausfallen, liegt die Rechtslage etwas anders. Das hat aber nichts mit Kontrahierungszwang sondern etwas mit dem Parteiengesetz zu tun. (PartG § 5) zu tun.

@fiwaldi

Es hat nix mit dem Parteiengesetz zu tun, sondern mit der Daseinsvorsorge, woraus sich der Kontrahierungszwang für Parteien und GEMEINNÜTZIG anerkannte Vereine (die Gemeinnützigkeit wird ja anerkannt worden sein) ableitet: https://de.wikipedia.org/wiki/Daseinsvorsorge

@Mindchanger82

Falsche Beispiele dind nicht so imponierend.

Das Finanzamt mag ja keine Bedenken haben. Die prüfen aber nur die steuerlichen Gesichtspunkte. Vielleicht passt der Bank der Vereinszweck nicht... Welcher genaue Verwinszweck wird denn verfolgt?

Wir heißen UNITED DREAMS und sind ein gemeinnütziger Verein der Kindern in Krisengebieten Zugang zu Bildung ermöglichen soll.

Was möchtest Du wissen?