Wieso werden eigentlich Soldaten in Deutschland auch schon mal abwertend angesehen. Wieso dieser negative Ruf?

5 Antworten

Ich als aktiver Soldat trage nicht wenn nötig meine dienstliche Uniform,

da ich tatsächlich schon mehrfach beleidigt und beschimpft wurde.

Das Problem ist meiner Meinung nach die seit über 10 Jahren Bundeswehr feindliche CDU Politik.

Wie du auch schon angesprochen hast fehlt natürlich auch die Aufklärung der "normalen Gesellschaft", wie z.B. in Schule oder Unis, da haben ja Soldaten mittlerweile Hausverbot.

Es die meisten Leute die nicht gedient haben, wissen gar nicht was die Bundeswehr so hört, und man hört in den Medien natürlich auch immer nur die Negativ-Schlagzeilen.

Das z.B. bei Waldbränden in den vergangen Monaten Hubschrauber der BW CH90 eingesetzt wurden wird nicht erwähnt.

Ein Bundeswehr Soldat ist in Deutschland wie ein ganz normaler Zivilist, was ich auch richtig finde, daher kann ein Soldat falls er Beleidigt wird, wie ein ganz normaler Zivilist Strafantrag bei der Polizei stellen.

Die Feldjäger (also die Bundeswehr-Polizei) wird nur für interne Zwecken genutzt.

Ein kleines bisschen Respekt wäre schon angebracht gegenüber Soldaten.

Aber hey, ich weiß was ich tue, und meine Kameraden auch.

Ich habe mittlerweile eine i dont care Einstellung darüber, was Leute über mich denken, die sich nur über die Bild informieren.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Unsere Soldaten sind Bürger wie jeder andere hier auch (Bürger in Uniform) und haben keine besonderen Rechte, die sie über Zivilisten hinausheben.

Wenn ein Soldat beschimpft oder beleidigt wird, kann er dagegen alle Rechtsmittel in Bewegung setzen, die jedem anderen Bürger auch zur Verfügung stehen. Wird er körperlich angegriffen, hat er das Recht zur Notwehr im Sinne des § 32 StGB. Er beachtet dabei den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit der Mittel.

Daß die Bundeswehr auch der Kritik ausgesetzt ist, ist in unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung legitim. Die Auseinandersetzung mit dieser Kritik obliegt aber dem politischen Auftraggeber der Bw, dem Bundestag. Dieser wiederum beschäftigt dafür die Exekutive, in diesem konkreten Fall das BMVg.

Ein Blick zurück: Die Reichswehr unter Hans v. Seeckt., übrigens selbst politisch strikt neutral (Reichswehrangehörige durften nicht einmal an Wahlen teilnehmen), hatte im Gegensatz zur Bundeswehr auch Verantwortung für die innere Sicherheit und bildete daher einen Machtblock für sich. Die Bw ist jedoch kein Staat im Staate, wie das die Seeckt-Reichswehr war.

Meine Frage war ja auch, ob die Bundeswehr als Ganzes jemanden anzeigen kann.. Wenn z.B. jemand der BW immer wieder Mails schickt mit einem extrem beleidigenden Inhalt (jeder kann ja ein Mail dahin schicken), kann dann die Bundeswehr diesen Spinner .. ich formuliere es jetzt mal ganz salopp "fertig machen" mit ihren Anwälten? Oder kann/darf sie ihm gar drohen?

Weil es wird ja keine einzelne Person beleidigt mit diesen schlimmen Mails, sondern die ganze Truppe an sich (der ganze "Verein")

Oder bekommt die BW etwa schon täglich so krasse Mails von Bürgern, und sie tut nichts weiter .. als diese zu löschen .. und einfach weiterzumachen?

Denn es gibt einen Unterschied zwischen vernünftig vorgetragener "Kritik" wie Du oben erwähnst, schön sachlich in einem Mail verpackt (mit seinem eigenen Namen unterschrieben),

und anonymen Texten in Mails, welche nur dazu dienen alles dort zu beleidigen so hart es nur geht .. (aber auch die kann man zurückverfolgen, wenn man es denn will). Dann gibt's noch Menschen wie mich die jede Mail, jeden Kommentar unter ihrem echten Namen verschicken.. Denn der andere soll ja wissen wer genau was gegen ihn hat.. Alles andere wäre feige :)

@HartmutJanEbel
Weil es wird ja keine einzelne Person beleidigt mit diesen schlimmen Mails, sondern die ganze Truppe an sich (der ganze "Verein")

Dazu gucken wir uns dann doch einfach mal die Rechtssprechung zu ACAB an.

https://de.wikipedia.org/wiki/A.C.A.B.#A.C.A.B._in_der_Rechtsprechung

Je nach Wortwahl lässt sich das vmtl. auch darauf anwenden, allerdings bin ich kein Anwalt ;)

(aber auch die kann man zurückverfolgen, wenn man es denn will)

Sehr sehr schwer. Es gibt recht viele Möglichkeiten die eigene Identität im Internet zu verschleiern.

Dann gibt's noch Menschen wie mich die jede Mail, jeden Kommentar unter ihrem echten Namen verschicken.. Denn der andere soll ja wissen wer genau was gegen ihn hat.. Alles andere wäre feige :)

Mancher mags feige nennen, andere vernünftig. Wenn ich mich recht entsinne wollte ein Blizzardmitarbeiter (Spieleentwickler) mal die Klarnamenspflicht im Forum verteidigen und hat deswegen seinen Namen gepostet. Kurze Zeit später waren sämtliche Informationen von ihm zusammengetragen inklusive Wohnort, Telefonnummer, Schule der Kinder usw.

https://www.golem.de/1007/76305.html

Gerade in politischen Diskussionen halte ich für meinen Teil das für ziemlich gefährlich.

Mich zu bespucken, wäre eine schlechte Idee. Da hilft einem die erlaubte Notwehr weiter. Wenn ich die überschreiten würde (was wahrscheinlich ist), dann regel ich das später mit einem Richter. Das war es mir dann wert.

Soldaten werden schon mal abwertend gesehen, aber der Personenkreis, der das macht, gehört zum subkulturellen Teil der Bevölkerung. Von Menschen, die etwas in der Birne haben, kommt keine (tätliche) Ablehnung.

Wenn du genau hinsiehst, hat jeder exponierte Beruf seine Neider und Gegner. Aber damit kann man umgehen. Ich kann das zumindest.

Dass Soldaten in den USA Helden sind, stimmt nur insoweit, dass sie das sind, solange sie im Einsatz sind. Kommen sie nach Hause, fangen die Anfeindungen an. Ich wollte in den Staaten nicht "retired" sein.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Mich zu bespucken, wäre eine schlechte Idee. Da hilft einem die erlaubte Notwehr weiter. Wenn ich die überschreiten würde (was wahrscheinlich ist), dann regel ich das später mit einem Richter. Das war es mir dann wert.

Vielleicht liegt es auch daran, dass viele Leute glauben, dass die Bundeswehr nur eine Ansammlung schießwütiger Irrer sind, die noch nicht mitbekommen haben, dass der Russe nicht mehr "drüben" steht. Solche Kommentare tun ihr Übriges, diese Leute in ihrer Ansicht zu bestärken.

In anderen Ländern (z.B. USA) geniessen sie ein grösseres Ansehen .. fast schon Heldenstatus

Wat?

http://www.spiegel.de/politik/ausland/veterans-day-in-usa-veteranen-werden-bejubelt-und-im-stich-gelassen-a-1002397.html

Sorry aber n "Held" sollte abgesichert sein, wenn er aus dem Einsatz wiederkommt und nicht obdachlos.

In DE haben wir da auch noch unsere Probleme, aber dank Grundsicherung und gesetzlicher Krankenkasse dürfte es denen noch n bissl besser gehen. Allerdings dazu ein Interview

https://www.welt.de/politik/deutschland/article155707627/Dann-kamen-die-Bilder-und-das-geht-nicht-weg.html

Und wieso hat es keine Konsequenzen, wenn jemand sich auf der Strasse einem Soldaten gegenüber so verhält?

Sofern es nicht rechtswidrig ist gäbe es keine rechtliche Grundlage. Wenn es rechtswidrig wäre, müsste der Soldat vmtl. klagen.

Bei einem Polizisten würden der sich das wohl kaum trauen

Das is n Witz oder?

https://de.wikipedia.org/wiki/A.C.A.B.

Die Phrase ist mWn ziemlich verbreitet.

Wie kommt es, dass man heutzutage die Bundeswehr richtig hart "dissen" kann (z.B. in Videos im Netz.. oder in Kommentaren), ohne dass was passiert?

Was genau meinste mit "Dissen"?

Dissen? zieh Dir alle Videos von den Rappern Kollegah und farid bang rein .. dann weisst Du es.. (und die kriegen auch noch den ECHO dafür)

Wie gesagt .. es findet überall eine Verrohrung statt .. Allein schon wie so manch ein Schüler mit Lehrpersonen redet ist unnormal (als ich noch zur Schule ging, hätte ich mir so ein Verhalten nicht mal im Traum vorstellen können & dürfen!)

Und wenn ich wüsste, dass ich im Ausland meinen Kopf hinhalten muss an den Fronten, und dann komme ich zurück .. und werde obdachlos .. würde ich es mir natürlich auch zwei mal überlegen ein "Held" zu werden..

Stimmt schon.. habe erst kürzlich eine Doku gesehen wo Soldaten aus dem Einsatz zurück kamen und psychisch richtig krank waren.. Deshalb konnten sie auch nicht mehr arbeiten (Panik/Angstzustände) .. also begann dann unweigerlich der soziale Abstieg

(und das waren Soldaten die mit allen Gliedmassen zurück kamen. Von denen die Arme, Beine, oder gar beides dort gelassen haben .. will ich hier gar nicht reden.. Die brauchen dann wirklich Hilfe für einen Neustart in der Heimat.. Ist schon traurig sowas zu sehen. Aber einer muss es ja machen. Oder doch nicht? Darüber liesse sich nun streiten wie notwendig Auslandseinsätze sind)

@HartmutJanEbel
Dissen? zieh Dir alle Videos von den Rappern Kollegah und farid bang rein .. dann weisst Du es.. (und die kriegen auch noch den ECHO dafür)

Ich kenne den Begriff, namentlich auch die Rapper. Da hörts dann auf, allerdings wüsste ich nicht, dass Kollegah und Farid Bang etwas gegen Soldaten haben.

Wie gesagt .. es findet überall eine Verrohrung statt .. Allein schon wie so manch ein Schüler mit Lehrpersonen redet ist unnormal

Keine Ahnung wie Schüler mit Lehrern reden. Dafür hab ich zu wenig mit Schulen und Schülern am Hut.

Stimmt schon.. habe erst kürzlich eine Doku gesehen wo Soldaten aus dem Einsatz zurück kamen und psychisch richtig krank waren.. Deshalb konnten sie auch nicht mehr arbeiten (Panik/Angstzustände) .. also begann dann unweigerlich der soziale Abstieg

Jup und diese Menschen muss man aus meiner Sicht umbedingt auffangen. Man sollte sich aber klar machen, wenn man die USA als Vorbild sieht, dass es dort vmtl. genauso schlimm sein dürfte was das angeht, wenn nicht sogar noch schlimmer.

Darüber liesse sich nun streiten wie notwendig Auslandseinsätze sind

Ist halt nochmal n komplett anderes Thema ^^

@Etter

ich habe auch nicht behauptet, dass Kolle und Farid etwas gegen die BW haben.. (höchstens was gegen die Cops ..so wie alle Rapper. Das aber wohl auch nur in ihren RapSongs. Als Privatperson sind auch sie froh, dass es die Polizei gibt) Es ging nur darum was der Ausdruck "dissen" bedeutet..

RED BULL hat eine neue WINTER-Edition (Zwetschgen-Zimt) .. so ne Dose brauch ich jetzt :)

Diskussionen/Debatten hier können z.T. etwas anstrengend sein, aber sehr aufschlussreich (man lernt dazu. Danke für Deine Kommentare)

Erstmal besteht in Deutschland die Meinungsfreiheit! Ich bin zwar auf deiner Seite, jeoch wird es nie dazu kommen, dass die Feldjäger bei einem Zivilisten klingeln, weil er seine meinung ausgesprochen hat. Beleidigungen a la "Mörder", "Verräter" etc. sind zwar Beleidigungen und können Zivilrechtlich geahndet werden, jedoch zeigst du doch auch nicht jeden an, der dir mal n schimpfwort an den Kopf geworfen hat, oder?!

Was möchtest Du wissen?