Wieso steht in unseren Dokumenten bei Staatsangehörigkeit immer "deutsch" und nicht "Deutschland"?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du irrst dich. Zufällig hast du gerade die wenigen europäischen Ausweise erwischt, in denen die Staatsangehörigkeit mit dem Staatsnamen ausgedrückt wird. Das fand ich zwar auch immer etwas logischer, ist aber eher unüblich. Wenn du mal in einem Ausweis von Schweden, Dänemark, Luxemburg, Frankreich, Polen, Spanien, Italien, Irland usw. (das sind nur die, von denen ich es sicher weiß) nachschaust, dann wirst du sehen, dass dort überall das Adjektiv verwendet wird.

Ich fand "Staatsangehörigkeit: deutsch" auch immer etwas seltsam. Grammatikalisch ist es aber korrekter. Denn in der Rubrik steht ja nicht "Staat: " sondern "Staatsangehörigkeit", und die ist eine Eigenschaft. Die Aussage "Es gibt keinen Staat Deutsch" wird gerne im Internet herumgereicht, aber was soll mir das sagen? Bin ich deshalb kein Deutscher, sondern Bundesrepublikdeutschländer? Gibt es keine französische Regierung (es gibt auch keinen Staat namens "Französ"). Ist ein eher dämlicher Witz, ehrlich gesagt. "Deutsch" ist das Adjektiv zu Deutschland, und daher hast du die deutsche Staatsangehörigkeit. Das kann aber jeder Staat handhaben, wie er möchte. Russland schreibt eben den Staatsnamen rein.

Nun zu Irrtum 2: Nationalität kann sowohl Volkszugehörigkeit als auch Staatsangehörigkeit heißen. Deshalb steht auf deutsch im Ausweis auch ausdrücklich "Staatsangehörigkeit", und nicht Nationalität. Im Russischen heißt nacional'nost' sogar eher Volkszugehörigkeit. Im Englischen dagegen bedeutet es meist Staatsangehörigkeit, im Gegensatz zu "ethnicity". Im Übrigen ist durch ein europäisches Übereinkommen die Eintragung irgendeiner "Volkszugehörigkeit" im Pass verboten, weil das oft zur Diskriminierung von Minderheiten geführt hat.

"Deutsch" ist sowohl eine Staatsangehörigkeit als auch eine Volkszugehörigkeit. Der deutsche Zoll heißt nicht so, weil er Lederhosen trägt und deutsche Volkslieder singt, sondern weil er zum Staat Deutschland gehört. Ob man sich seine Volkszugehörigkeit frei aussuchen kann, darüber kann man streiten. Wenn ich behaupte, ich bin Nigerianer oder Klingone, weil ich mich der Kultur verbunden fühle, dann kann man mir das wohl nicht verbieten. Es wird mir nur niemand glauben. Und natürlich führt eine bloße Behauptung nie dazu, dass man eine Staatsangehörigkeit bekommt.

Sehr gute Antwort! DH! Du hast meinen Gedanken "richtig" erfasst und verstanden.

Trotzdem hat die Bezeichnung "Zollbehörde der Bundesrepublik Deutschland" international einen anderen Wert als "deutscher Zoll".

Und Deutschland macht es nicht alleine so, was mich etwas "beruhigt". Aber ich finde trotzdem "Deutschland" wäre klarer und richtiger an dieser Stelle, als "deutsch".

dies dürfte mehrere gründen haben. zum einen, weil deutsch eine recht komplizieerte und umfangreiche sprache ist. zum anderen, weil es hierzulande die frage nach einer eigenschaft (staatsangehörigkeit) nicht mit einem substantiv (deutschland) zu beantworten ist. wenn bei anderen dingen, visa etc. auf gepflogenheiten des jeweiligen landes rücksicht genommen wird, so damit der reisende keine probleme hat. auch wenn wir nicht alles verstehen, hier änderungen zu erreichen ist fast unmöglich, der schimmel läuft zu langsam.

Ja, das ist voll unlogisch, die Nationalität als Staatsbürgerschaft zu bezeichnen. Aber es gab und gibt noch mehr Ungereimtheiten im (bundes-)deutschen Staatsrecht.

das ist voll unlogisch, die Nationalität als Staatsbürgerschaft zu bezeichnen.

Staatsangehörigkeit und Nationalität kann man synonym beutzen, was ist daran unlogisch?

es gab und gibt noch mehr Ungereimtheiten im (bundes-)deutschen Staatsrecht.

Dann sprich dich mal aus.

Vielleicht einfach weil man sagt "Meine Staatsangehörigkeit ist deutsch" und nicht "Meine Staatsangehörigkeit ist Detuschland".

Gerüchten zufolge gibt es den unabhängigen Staat "Bundesrepublik Deutschland" gar nicht, aber es gibt die Firma Bundesrepublik Deutschland GmbH, kein Scherz:

http://www.deutsche-finanzagentur.de/startseite/

und für die müssen wir alle arbeiten, deshalb haben wir auch keinen Pass, sondern einen

Personalausweis wir sind Personal.

Dachte wirklich gerade das wäre ein Scherz, oder so ne Verschwörungstheorie, aber als ich auf die Seite ging steht da wirklich "Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH" o.O

Ich dachte eigentlich sowas wäre in einem Staat wie DE gar nicht möglich. Intiligennte Menschen werden zwar immer immer weniger, aber ein paar Leute, die sowas durchschauen und was machen hätte ich eigentlich schon erwartet. Auch bei uns im Land...

@domdo

Ich möchte gerne in die Schweiz auswandern oder nach Österreich :\

@domdo

Ja, leider kein Scherz das Geld (oder die Schulden) von Deutschland verwaltet die

"Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH" mit Sitz in Frankfurt a.M. geleitet von Bankmanagern....

@domdo

Diese Firma gibt's wirklich. Sie wird gelegentlich mit dem deutschen Staat verwechselt (manchmal auch mit Absicht). Tatsächlich ist es eine Firma, die bestimmte Finanzgeschäfte Deutschlands am Markt tätigt. Einziger Gesellschafter (d.h. einziger Besitzer) ist die Bundesrepublik Deutschland (das ist der Staat). Ist so ähnlich wie mit der Bahn, die ja auch eine Firma, aber komplett in Staatsbesitz ist.

Personalausweis kommt von lat. "personalis" wie in Personalpronomen und Personalunion. Keins dieser Wörter hat etwas mit Firmenpersonal zu tun. Das ganze ist tatsächlich eine Verschwörungstheorie und wird auch gelegentlich als Kabarettscherz verwendet, wobei ich glaube, dass viele, die das behaupten, das selber nicht ernst nehmen.

Gerüchten zufolge gibt es den unabhängigen Staat "Bundesrepublik Deutschland" gar nicht,

Man soll eben Gerüchten nicht glauben.

Personalausweis wir sind Personal.

Der Begriff bezieht sich auf die Personalien des Inhabers. Ein PC (Personal Computer) ist doch auch kein Firmencomputer.

Was möchtest Du wissen?