Wieso ist Nutzhanf verboten?

5 Antworten

Nutzhanf und Drogenhanf sind optisch nicht zu unterscheiden. Auch "geprüfte, lizensierte Betriebe" könn(t)en deshalb Drogenhanf zwischen Nutzhanf anbauen (menschlicher Faktor Geldgier) und werden deshalb von Vertretern der zuständigen Behörde auch kontrolliert. Es werden jeweils Proben entnommen, die auf den THC-Gehalt analysiert werden. Nutzhanf darf nur < als 0,3 % THC enthalten (meist angebaute Sorte "Fedora".)

Es liegt definitiv an den Lobbys ! Vor allem die Chemieindustrie wir Bayer , BASF und Co , wie auch der Rest dieser Müllwirtschaft : Lebensmittel, Kraftstoff, Textilien. Das ist absolut berechnet , damit wir abhängige Gläubiger Vasallenwirtschaft sind und auch bleiben. Wären wir endlich autark würde es kein Arm und Reich mehr geben !

naja....es geht eben garnicht um das THC, also zumindest nicht nur. THC ist aufgrund der medizinischen Bedeutung verboten und somit auch normaler Hanf. Nutzhanf hat kein THC aber ist eine starke wirtschaftliche Konkurrenz. Und wer regiert uns? Die Wirtschaft, Geld, Lobbiisten. Die würden sich natürlich niemals selbst ins Fleisch schneiden und sich Konkurrenz schaffen.

Aber die Lobbyisten könnten doch selbst auf Hanf umsteigen und so bedeutende Gewinne erzielen, oder geht das nicht so einfach? Vor allem die Pharmaindustrie könnte doch große Gewinne einfahren.

@MarcusAgrippa

dadurch würden die Preise aber sinken und es wird wohl nicht erwartet, dass die Nachfrage proportional dazu steigt=>weniger profit Vergleich mal den Preis teurer Medikamente mit Cannaboiden-Heilprodukten

Du hast Recht, man !

Nutzhanf ist nicht verboten.

In der EU waren im Jahr 2012 insgesamt 42 Hanfsorten für den ständigen Anbau zugelassen sowie 2 Sorten nur für das Jahr 2012.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nutzhanf#Anbau

Soweit ich weiß, ist es Privatpersonen nicht gestattet und es ist sehr schwer, auch als Bauer o.ä. eine Lizens zu bekommen

@MarcusAgrippa

Im selben Wikipedia-Artikel heißt es weiter unten:

Mit Wirkung zum 16. April 1996 wurde entsprechend auch in Deutschland das seit 1982 im Betäubungsmittelgesetz bestehende pauschale Hanfanbauverbot für den Nutzhanf aufgehoben. Hanfsamen gehöre in Deutschland weiterhin zu den nicht verkehrsfähige Betäubungsmitteln. Der Anbau ist jedoch nach wie vor genehmigungspflichtig und wird in der Regel nur hauptgewerblichen Landwirten unter strengen Auflagen gewährt. Diese Kontrolle soll vermeiden, dass THC-reiche Sorten zur illegalen Drogengewinnung angebaut werden, da eine Unterscheidung der verschiedenen Sorten optisch kaum möglich ist. Der Anbau von THC-reichen Sorten ist auch zur Gewinnung medizinischer Präparate weiterhin verboten.

Weil beide Pflanze sehr schwer zu unterscheiden sind vom Aussehen, daher wird angenommen das alles THC haltiger ist

Aber bei einem kontrollierten Anbau durch geprüfte Betriebe dürfte doch nichts "schiefgehen". Das ist zumindest meine Meinung...

Was möchtest Du wissen?