Wieso ist die Lohnsteuerabgabe vom Weihnachtsgeld fast doppelt so hoch, als beim normalen Monatsgehalt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

https://www.haufe.de/personal/entgelt/weihnachtsgeld/weihnachtsgeld-so-versteuern-sie-das-weihnachtsgeld-richtig_78_386500.html

Weihnachtsgeld ist ein sonstiger Bezug, es wird die Jahreslohnsteuertabelle dafür herangezogen.

Wenn dein Arbeitgeber im Dez. ein interenen Lohja durchführt (falls er verpflichtet ist! wird dies etwas geglättet.

Ansonsten ist Lohnsteuer ja nur eine Vorauszahlung, solltest du zu viel gezahlt haben wird das wieder bei der Einkommensteuererklärung korr.

Wenn ich mich nicht irre:

Entsteht durch das höhere gsammtmonatseinkommen auch ein gesammt höherer Steuersatz
Das gleicht sich mit der Steuererklärung am Ende des Jahres dann aber wieder ein wenig aus wenn dort dein Jahreseinkommen zur Berechnung genommen wird

Alles nur Halbwissen aber glaube so war das

Du hast recht. Das Stichwort lautet 'steuerliche Progression'.

Du hast mit Deinem Weihnachtsgeld einfach eine Lohnhöhe überschritten die dem Finanzamt freut. Es gibt Gehaltsregeln wodurch Deine Steuern berechnet werden, übersteigt Dein jetziger Monatslohn die Grenze ziehen die Dir mehr Geld ab. Das ist ungerecht, Du  kannst aber nichts dagegen machen

Doch, man kann etwas dagegen machen, nämlich die ESt-Erklärung.

@Wapiti201264

Ja, aber die gibt Dir das Geld auch nicht zurück. Es wird nur angerechnet

Das liegt an der sogenannten Steuerprogression, gleicht sich aber wieder aus, wenn Du eine LSt-Erklärung machst (Jan - Mär 2017 für 2016) :)

Keine Lohnsteuer- sondern ein Einkommensteuererklärung. Die Lohnsteuer ist lediglich eine Erhebungsform der Einkommensteuer.

@PatrickLassan

Ja, sorry. Es geht ja um den Lohnsteuerausgleich, aber Du hast Recht, die korrekte Bezeichnung ist Einkommensteuererklärung. :)

Was möchtest Du wissen?