Wieso haben manche Fahrzeuge der städtischen Verkehrsbetriebe ein Blaulicht aufm Dach?

8 Antworten

Verkehrsbetriebe, wie auch alle anderen Betriebe, sind für die Sicherheit auf ihrem Gelände selbst verantwortlich. Vergleichbar mit BASF und anderen großen Werken, die eine Werkfeuerwehr unterhalten müssen.

DIe Gleise zählen ebenfalls dazu. Die Bahn handhabt es ebenfalls so.

Falls es nun zu einem Unfall kommt, müssen als erstes die Fahrdrähte abgeschaltet und geerdet werden. Einige Feuerwehren sind dazu berechtigt und ausgebildet. Scheinbar ist dies in deiner Region nicht der Fall, so daß die Verkehrsbetriebe dies selbst tun müssen. Solange sich der Fahrdraht unter Spannung befindet, dürfen keinerlei Rettungsmaßnahmen durchgeführt werden, aufgrund des Risikos eines Stromschlages. Wenn die Verkehrsbetriebe nun länger benötigen für die Anfahrt, ist das für eventuelle Verletzte nicht gerade förderlich. Aus diesem Grund gibt es Ausnahmegenehmigungen, daß auch Verkehrsbetriebe mit Blaulicht und Einsatzhorn fahren dürfen. Dasselbe gilt in einigen Großstädten auch für den Störungsdienst von Gas- und Wasserwerken. (z.B. Berlin)

Wenn eine stromführende Oberleitung "abzustürzen" droht, ist höchste Eile geboten, das zu verhindern. Das Selbe gilt übrigens auch für Service-Fahrzeuge der Gasversorger: Die müssen ebenfalls gelegentlich ganz schnell zu Örtlichkeiten wo eine Leitung undicht ist.

vielleicht haben die das weil sie evtl. Weisungsbefugt sind oder aber sie sind für bestimmte sicherheitsrelevante geschichten wie z.b. bahnanlagen oder so verantwortlich falls dort etwas ausfällt oder so oder Bundesamt für Güterverkehr (B A G) die sitzen auch manchmal bei denen mit drin)

aber sorry ne bessere antwort weiß ich auch nicht =)

Weil sie manchmal schnell zu ihren eingesetzten Fahrzeugen müssen und dabei auf Sonderrechte zurückgreifen dürfen.

Jo... so isses

um im Notfall schnell wo hinzukommen z.B. Gaswerke, Wasserwerke

Was möchtest Du wissen?