wieso doppelt so hohe heizkosten wie im vorjahr?

5 Antworten

Wenn man der Meinung ist, dass ein Defekt zu einem höheren Verbrauch oder einer verkehrten Verbrauchsmessung führt, dann sind nur konkrete Anhaltspunkte maßgebend, die auf diesen Rückschluss hindeuten. Liegen solche vor, dann würde ich unter Hinweis darauf eine Überprüfung einfordern. Alleine die Kostensteigerung deutet allerdings nicht auf einen Defekt hin. Als Heizkostenabrechner hatten wir letztens noch folgende Situation: In einem Mietshaus war der Energieverbrauch für Gas(in kWh) um 55% gestiegen. Zusammen mit der Preissteigerung des Anbieters führte dies zu einer Gaskostensteigerung für das gesamte Haus von 77%. Ein Mieter hatte im Vergleich zum Vorjahr einen nochmals erhöhten Eigenverbrauchsanteil und so kam es unter diesen ungünstigen Kostenbedienungen auch zu einer Kostensteigerung auf rund das Doppelte der Heizkosten zum Vorjahr - obwohl kein Defekt vorlag.

wenn die übrigen mieter fleißig die Heizung aufdrehen bringt der persönliche verminderte Heizverbrauch nicht viel. Denn der Gesamtverbrauch an KWH wird auf alle Mieter umgelegt.

Der Winter war doppelt so kalt und die Energiekosten doppelt so hoch.

ja aber doch nicht doppelt ?

@metmensch22

Vergleich mal den Verbrauch und die alten mit den neuen Energiepreisen.

Vergleich doch einfach den Verbrauch und die Kosten vom letzten Jahr, meine Kristallkugel ist heute leider defekt

Energiekosten (Öl, Strom, Gas) gestiegen ?

nur geringfügig der verbrauch it von 40000 auf 70000 kwh beim gas angeblich gestiegen ?

@metmensch22

Gibt es noch andere Mieter und wenn ja, wie ist es bei denen ? Wir mussten dieses Jahr auch jede Menge nachzahlen, lag aber am Ölpreis ...

Was möchtest Du wissen?