Wieso dauert eine Überweisung lange? Will die Bank sparen

5 Antworten

Offiziell machen die Banken das, weil sie jede Überweisung angeblich überprüfen müssen, dafür veranschlagt jedes Institut jew. 1 Tag; maximal darf eine Überweisung 3 Tage dauern (auch online!) - hab das erst vor kurzem selbst bei einer Bank-Hotline nachgefragt, da ich mich auch drüber geärgert hab. Und dass die Banken mit deinem Geld arbeiten, gibt zwar niemand zu, ist aber ein offenes Geheimnis.

habe mal was gehärt das banken andere konditionen bekommen also dass sie 2 Tage auch Nachteinlagerung (so heißt es glaube ich) das Geld anlegen und darüber gewinnbringende zinsen erreichen ohne das der normalverbraucher was bemerkt! ich habe es damals über eine freundin erfahren die ein praktikum in der bank absolviert hat.

es ist doch ganz normal. wenn du einen beleg hinbringst, dann wird er mit den anderen zusammen ins rechenzentrum gebracht. dort wird der zahlungsverkehr getrennt. überweisungen, die bei der eigenen bank bleiben, werden abgeschieden und sofort ausgeführt. der rest geht in die clearingstelle und es entscheidet sich ob es im eigenen dbb-bereich verbleibt oder diesen verläßt und eine zweite dbb-filiale beteiligt ist. dann wird es in deren geschäftsbereich verteilt. ähnlich wie im fernmeldenetz. dann wird es an die empfängerbank übergeben und die schreibt es bei gelegenheit dem empfängerkonto gut. das ist der technische buchungsweg. mfg- 2. naja die müssen auch was einnehmen und sehen wie sie ihre kosten decken ist doch ok ,oder etwa nicht?

nein, das Geld ist spätestens am nächsten Tag weg und bei der anderen Bank gelandet. Nur dauert es bei dieser Bank dann nochmal bis das Geld gutgeschrieben ist

in den AGB's hat jede Bank bis zu 5 Tage drin! Die Uebrweisung wird abgegeben, muss eingegeben werden, dann geht's zu CEDEL (die matchen die Ueberweisungen der Banken in Europa) und dann geht's zur anderen Bank...

Jede Bank benoetigt einen Arbeitstag, oft geht's schneller, aber das nur bei Online-Ueberweisung!

Was möchtest Du wissen?