Wieso BDSM?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ehm sehe mich ein bisschen hier in dem Beitrag :) Ich bin auch Feministin etc., habe im Bett ab und zu aber gerne einen dominanten Mann. Vertraue ich ihm völlig, finde ich das "Ausgeliefertsein" manchmal ganz toll, wenn er alles mit mir machen darf und ich kann nix dagegen machen sozusagen. Das sind Fantasien. Viele Frauen haben auch Vergewaltigungsfantasien,in der Realität wollen sie aber natürlich NICHT vergewaltigt werden von einem Fremden. Ich möchte aber keinen Mann, der generell so denkt, dass die Frau ihm hörig sein muss und alles mitmachen muss etc. Es ist halt mehr eine Art Rollenspiel. Das ist ein grosser Unterschied. Ich koche auch gerne für meinen Partner (das ist nicht altmodisch, sondern ganz einfach Liebe),will aber keinen,der denkt,die Frau gehöre in die Küche.

Bei der Emanzipation geht es um Rollenbilder,die eigene Entscheidung hat nichts damit zu tun. Ich möchte nicht als Gebärkasten gesehen werden,aber ein Kind will ich doch eines Tages eventuell.

Danke. Auch nach vielen Jahren lernt man(n) bezgl. Frauen immer noch was dazu!

@Maxetix

Gleichfalls :)

Sexualität muss nichts mit dem restlichen Lebensstil zu tun haben.

Nur weil man sexuell gerne devot ist, kann man trotzdem ansonsten eher dominant sein, ohne sich zu verstellen. Teils ist es dann einfach ein gutes Gegenstück.

Man liest ja auch immer wieder, dass knall harte Geschäftsmänner sexuell teils gerne zu Dominas gehen, um dort eben mal devot sein zu können und etwas auszuleben, was sie sonst im Leben nicht wollen.

Ich kenne ein Mädchen, dass ist total risikobewusst und versucht alles nur irgendwie erdenkliche in ihrem Leben (privat wie beruflich) zu planen. Im Sexleben hingegen steht sie total auf Risiko, spontanen Sex, Gefahr erwischt zu werden usw.

Darf ich das also als "Urlaub von der Realität" betrachten?

@Maxetix

Bei manchen ja.

Ist aber nicht bei jedem so. Ich bestimme gerne in der Realität und im Bett (auch wenn BDSM nichts für mich ist). ;)

@testwiegehtdas

Liest sich für mich, als wenn die Aussage von mir wäre. :D Danke dir.

Es ist bekannt, dass speziell Geschäftsleute und Führungskräfte, die im normalen Leben sehr dominant auftreten, häufig Domina-Studios aufsuchen, um sich dort als willige Sklaven unterwerfen und misshandeln zu lassen. Die haben auch das nötige Kleingeld dafür, denn sowas ist nicht ganz billig, soweit ich weiß.

Ob das, was mit Deiner Freundin gemacht wurde, nicht doch den gesetzlich erlaubten Rahmen gesprengt hat, wäre zu hinterfragen.

Deswegen schrieb ich ja auch, dass das im Zweifelsfall eine Frage für ihren Anwalt wäre.

@Maxetix

Und worauf zielt dann Deine Frage ab?

@Herb3472

Auf mein Unverständnis, wie Emanzipation und BDSM in Einklang zu bringen sind. Aber mittlerweile habe ich ja schon einige Antworten bekommen, die meinen Horizont in der Hinsicht etwas erweiterten.

@Maxetix

Achso! Das ist wie Yin und Yang, oder wie die zwei Seiten einer Münze, oder wie Pol und Gegenpol. Durchaus nicht ungewöhnlich.

ich verstehe was du damit sagen willst.

aber ich muss zugeben ich mag es ab und an wenn jemand mir zeigt wo es langeht und ich keine veantwortung trage. mit mir jemand etwas macht wo ich vlt nie so ja sagen würde. es tut auch mal gut.

Der klassische "Vergewaltigungstraum" also, von dem meine Frau mir auch schon berichtete, in dem sämtliche Protagonisten mehr oder weniger grau und gesichtslos sind. Den also nur in's Reale übertragen?

@Maxetix

mit dieser aussage würde ich aufpassen !

@Melinda1996

War keine Aussage, war eine Frage!

@Maxetix

bei so einem, Thema würde ich diesen Punkt ganz schnell streichen. den das ganz schön nach hinten los gehen. Du weist hier nicht mit wem du redest und wer welche geschichte hat. kannst nicht in die leute rein schauen.

nein es hat einfach etwas damit zutun Verantwortung abzugeben.

was Elali74 sagt stimmt

eigentlich sind die sexuell devoten fast immer die, die im Job oder Alltag die Hosen anhaben. Ist so 'ne Art Kontrapunkt.

@Melinda1996

Okay, den letzten Satz kann ich zwar verstehen, aber nicht "verstehen". Aber egal, belassen wir es dabei. Zumindest hast du mir ein Stückchen weiter geholfen. Danke dir also.

Lass sie doch machen wenn sie will.
Sie hat eben eine devote Ader die sie gerne auslebt.

Frauen als auch Männer haben im sexuellen Sinn gerne eine devote oder dominante Ader., was aber auch absolut kein Problem ist!

Offenbar ging der BDSM Akt der beiden wohl zu weit weil starke Schmerzen oder gar Blutungen müssen nicht sein!!

Darauf das sie eigentlich noch verheiratet ist möchte ich hier mal nicht eingehen...ich spare mir die Kommentare dazu.

Ich lass sie ja, ich habe ihr auch keine Vorwürfe gemacht, sondern sie notversorgt und mit meiner Frau zum diensthabenden Gyn geschickt. Schon weil ich mir dachte, dass frau in so einer prekären Situation lieber eine Geschlechtsgenossin an der Seite hat. Und die Beiden sind seit dem Kindergarten die besten Freundinnen.

Was möchtest Du wissen?