Wiehoch ist der Freibetrag als Rentner und Kleinunternehmer (über 65Jahre)

5 Antworten

Wenn er das Regelrentenalter erreicht hat, kann er "rentenunschädlich" dazu verdienen so viel er will.

Gewerbliche Einkünfte sind allerdings vom ersten Euro an zu versteuern. Die Grundlage ist dafür die Einnahme-Überschussrechnung. Durch das Zusatzeinkommen kann es dann durchaus auch dazu kommen, dass die Rente steuerpflichtig wird.

Vielen Dank! ich habe nächste woche mit meinem vater einen Termin bei einem Steuerberater.. mich interessiert das ganz besonders :D Danke euch!!

Wenn er die volle Rente bekommt, darf er dazuverdienen, soviel er will, er muß die Gewinne natürlich versteuern.

ja das ist klar. Bloss wie sieht es aus mit dem Freibetrag als Rentner??

@PatrickLassan

Selbstverständlich gibt es einen Freibetrag, das ist der unschädliche Hinzuverdienst i.H.v 450,00 EUR.

Es geht im nicht um Steuern, es geht ihn um eventuell anzurechnendes Einkommen auf seine Rente.

Neben der Regelaltersrente darf dein Vater unbegrenzt hinzu verdienen, ohne dass es einen Einfluss auf die Rentenhöhe hat.

Allerdings sollte er sich bei der Krankenkasse erkundigen, ab welchem Nebeneinkommen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zu zahlen sind.

Außerdem könnte er steuerpflichtig werden.

Ab erreichen der Regelaltersgrenze kannst Du hinzuverdienen soviel Du willst,

Die Regelaltersgrenze haben vor 1947 Geborene mit Vollendung des 65. Lebensjahres erreicht. Wer in der Zeit zwischen 1947 und 1963 geboren ist, für den wird die Regelaltersgrenze stufenweise auf 67 angehoben, dazu findest Du Tabellen im Internet oder aber Du fragst bei der Rentenversicherung an, wann genau Du die Regelaltersgrenze erreicht hast.

Er darf dazu verdienen, der Freibetrag ist individuell.

Was möchtest Du wissen?