wiederholt innerhalb der 3 jahresregelung krank

2 Antworten

Nach Ablauf der Blockfrist (= 3 Jahre), in der der Versicherte wegen derselben Krankheit Krankengeld für 78 Wochen bezogen hat, entsteht ein erneuter Anspruch auf Krankengeldwegen derselben Erkrankung unter folgenden Voraussetzungen:

erneute

 

Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit,mindestens 6 Monate

 

keine

 

Arbeitsunfähigkeit wegen dieser Krankheit undmindestens 6 Monate

 

Erwerbstätigkeit

 

oder der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stehend.

 

Zeiten, in denen der Anspruch auf Krankengeld zwar theoretisch besteht, aber tatsächlich ruhtoder versagt wird (s.u.), werden wie Bezugszeiten von Krankengeld angesehen (§ 48 Abs. 3 SGB V).

 

4.4.1. Beispiel

Der Arbeitgeber zahlt bei Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers dessen Arbeitsentgelt bis zu 6 Wochen weiter (§ 3 EntgeltfortzahlungsG), d.h.: Der Anspruch auf Krankengeld besteht zwar, aber er ruht (§ 49 Abs. 1 SGB V). Erst danach gibt es Krankengeld. Die 6 Wochen Entgeltfortzahlung werden aber wie Krankengeld-Bezugszeiten behandelt, so dass noch maximal 72 Wochen (78 Wochen abzüglich 6 Wochen = 72 Wochen) Krankengeld gezahlt wird.

 

4.4.2. Praxistipp

Zahlt der Arbeitgeber bei Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers das Entgelt jedoch nicht weiter, obwohl hierauf ein Anspruch nach § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz besteht, gewährt die Krankenkasse bei Vorliegen der Voraussetzungen (s.o.) das Krankengeld, da das Krankengeldnur bei tatsächlichem Bezug des Arbeitsentgelts ruht. Der Anspruch des versicherten Arbeitnehmers gegen den Arbeitgeber auf Entgeltfortzahlung geht dabei auf die Krankenkasse über.

d.h. ich war v.5.4.2011 bis 21.9.2012 krankgeschrieben , bekomme ich nun wieder Krankengeld, die 3 Jahresfrist wäre ja vorbei. ist das so richtig?

@riakoni

05.04.2011 + 3 Jahre = 04.04.2014

Nach Deinen Angaben müsste es wieder Krankengeld geben.

Sicherheitshalber bei der Krankenkasse nachfragen.

Was möchtest Du wissen?