Wie wird Werbung juristisch definiert und wo kann ich das nachlesen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einen Anhaltspunkt zur juristischen Definition liefert das europäische Recht mit Art. 2 a) der Richtlinie zu irreführender und vergleichender Werbung (2006/114/EG). Diese definiert Werbung als „jede Äußerung bei der Ausübung eines Handels, Gewerbes, Handwerks oder freien Berufs mit dem Ziel, den Absatz von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich unbeweglicher Sachen, Rechte und Verpflichtungen zu fördern“. Diese Definition dient auch als Grundlage im deutschen Wettbewerbsrecht.

In diesem Sinne zählt also auch die von Dir beschriebene Hauswurfsendung eindeutig als Werbung.

Lieber Major, ich bedanke mich herzlich für die schnelle und kompente Hilfe.

@rimatheou

Dann würde ich mich auch über den Stern und die Punkte für die hilfreichste Antwort freuen ;)

@Major1909

Die Freude mache ich Dir gerne.

Kundenbefragungen mit Gewinnspiel müssen, soweit sie deinen Namen und deine Adresse tragen, zugestellt, also eingeworfen oder übergeben, werden. Der Postbote hat dann gar keine Wahl.

Es steht da "an alle Haushalte". Der Zettel ist nicht persönlich adressiert.

@rimatheou

Ach so. "Kundenbefragung" setzt meiner Meinung nach voraus, dass das Unternehmen eben nur Kunden anschreibt. Woher sollte denn z.B. ein Versandhaus sonst wissen, wer von den zufällig Beworbenen tatsächlich Kunde bei denen ist...

@Trilobit

Die Befragung ist von der Deutschen Post.

Was möchtest Du wissen?