Wie wird Falschgeld in großen Mengen normalerweise in Umlauf gebracht?

5 Antworten

Es ist oft so, das sie dann andere Leute in ein Geschäft schicken um etwas zu kaufen. Dabei werden meisten kleine Dinge, z. B. eine Packung Kaugummi mit einem falschen 50 € schein bezahlt, um so viel echtes Geld wie möglich zurück zu bekommen.

Das Problem ist das die Falschgeldherstellung sehr teuer ist. Es ist kein Einmannunternehmen. Für so etwas braucht man Spezialisten für jeden Bereich.Sicher kann man Scheine nachdrucken,denn das Original wurde ja auch hergestellt. Also kein Problem. Das Hauptproblem ist die Nummer auf dem Schein. Es gibt sie nur einmal oder gar nicht.Optimal wäre es daher eine Dublette einer Serie zu drucken. Es gäbe dann zwei Originale. Das Spiel würde so lange gut gehen bis ein Schein kaputt geht und aus dem Verkehr gezogen würde. Kommt dann der zweite zurück ist es passiert und der Schwindel fliegt auf. Man hat also nur eine sehr begrenzte Zeit um das Geld in Umlauf zu bringen. Mit dem Fünfziger an der Tanke kommt man also nicht sehr weit. Neben Papiermacher,Drucker, Druckvorlagenhersteller braucht man also auch Finanzexperten die das Geld auf dem Weltmarkt unter die Leute bringt. Wir sprechen hier dann aber von Milliarden. Denn eines ist sicher.Der Tag X wird kommen und alles wird auffliegen. Jeder der in so einem Team mitarbeitet muss also auch von der Bildfläche komplett verschwinden.

Geldfälscher verkaufen das einfach an Leute, die sich damit Geld verdienen wollen.

Also die, die es drucken, verkaufen an irgendeine organisation des  organisierten Verbrechens 20.000 fünfziger = 1.000.000,- für (keine Ahnung ob der Betrag stimmt) 150.000,- Euro echt. Die geben es dann irgendwelchen Leuten für entsprechend mehr weiter und irgendwelche Laufburschen, die die Hintermänner garantiert nicht kennen, werden dann in die Läden geschickt und müssen dann pro fünfziger evtl. 30,- abliefern.

So dürfte das ablaufen.

Es ist nicht viel Falschgeld im Umlauf. 

Die Fälscher haben Hintermänner über das das Geld in den Kreislauf versucht wird einzuschleusen. Jahrmäkrte, Imbissbuden vor Fußballspielen (immer da wo es schnell zu geht).  

Naja, du musst dir überlegen, dass die Fälscher was davon haben müssen, die Scheine in Umlauf zu bringen. Vieles wird mit Sicherheit in Geschäften reingewaschen, das von Komplizen der Fälscher geleitet wird. Ich könnte mir auch gut vorstellen (bin dabei aber nicht sicher), dass das Geld in der Drogenszene etc. rein gewaschen wird. Der Geldfälscher hätte ja jetzt nicht so viel davon Leute dafür zu bezahlen mit 50-Euro-Scheinen in den nächsten Supermarkt zu gehen um eine Packung Kaugummi zu kaufen und dann zum nächsten Markt zu gehen

Was möchtest Du wissen?