Wie wird eine Markise bei der Berechnung der Einkünfte aus V+V berücksichtigt?

2 Antworten


Handelsgesetzbuch
§ 253 Zugangs- und Folgebewertung


(1) Vermögensgegenstände sind höchstens mit den Anschaffungs- oder
Herstellungskosten, vermindert um die Abschreibungen nach den Absätzen 3 bis 5, anzusetzen.
(3) Bei Vermögensgegenständen des Anlagevermögens, deren Nutzung zeitlich begrenzt ist, sind die Anschaffungs- oder die Herstellungskosten um
planmäßige Abschreibungen zu vermindern. Der Plan muss die Anschaffungs- oder Herstellungskosten auf die Geschäftsjahre verteilen, in denen der Vermögensgegenstand voraussichtlich genutzt werden kann.


Die voraussichtliche Nutzungsdauer der Markise ist demnach entscheidend.

Im Ergebnis korrekt, allerdings gilt das HGB nicht für V+V. M.E. ist §7 Abs. 1 Sätze 1+2 EStG die passende Rechtsgrundlage. ;)

@are2705

Da hast Du Recht. :)

Was möchtest Du wissen?