Wie wird ein Feiertag berechnet? Wie ein Urlaubstag oder Krankheitstag?

4 Antworten

Den Feiertag bekommst Du so bezahlt/ so viele Stunden gutgeschrieben, wie Du ohne Feiertag bekommen hättest, wenn Du hättest arbeiten müssen.

Beispiel:

Ein AN arbeitet Montag - Freitag,  am Donnerstag ist ein Feiertag, im Betrieb wird nicht gearbeitet. Hier bekommt der AN den Feiertag bezahlt als hätte er gearbeitet (Lohn- oder Entgeltausfallprinzip). Ist der Feiertag an einem Samstag, bekommt er nichts, er hätte ja auch ohne Feiertag nicht gearbeitet.

Bei Arbeitnehmern im Schichtsystem sieht das im Beispiel so aus:

Der AN hat eine Fünf-Tage-Woche in einem rotierenden Schichtplan. Er arbeitet in der Woche mit Feiertag regulär von Montag bis Freitag, der Donnerstag ist ein Feiertag, der Betrieb arbeitet durch, der AN muss arbeiten oder Urlaub nehmen. Fällt der Feiertag  auf einen Donnerstag und der AN hat turnusmäßig dort einen freien Tag weil er erst am Samstag wieder zur Arbeit muss, hat er Pech gehabt, der Tag wird nicht bezahlt, er hätte ja auch ohne Feiertag nicht arbeiten müssen.

Das Lohnausfallprinzip funktioniert also so dass man Feiertage bezahlt bekommt, wenn man ohne sie gearbeitet hätte. Ist der Feiertag aber ein Tag, an dem man sowieso nicht arbeiten muss, ist er also nicht ursächlich, dass die Arbeit ausfällt, muss der AG auch nichts bezahlen.

Wenn Du in der Gastronomie arbeitest und es ist durchgängig sieben Tage/Woche geöffnet und Du willst am Feiertag "frei", ist das entweder Dein regulärer freier Tag oder Du hast Urlaub. Beim regulären freien Tag wird nichts bezahlt, bei Urlaub bekommst Du Urlaubsentgelt für den Urlaubstag.

Kurz und knapp: Feiertag = Sonntag, also Zeitausgleich an einem Werktag

Etwas ausführlicher: Weder noch. Ein Feiertag wird wie ein Sonntag berechnet. Sowohl in Deutschland als auch in Österreich (und vielen anderen Ländern) sind Feiertage vom Gesetz her den Sonntagen gleichgestellt.

Eine Woche mit einem Feiertag wird also so gezählt, als hätte sie zwei Sonntage. Oder anders gesagt: Bei einer 5-Tage-Woche muss man nur 4 Tage arbeiten.

Arbeitet man nun in der Gastronomie oder ähnlichem, wo man an Sonn- und Feiertagen arbeiten muss, bekommt man für jeden gearbeiteten Sonntag oder Feiertag einen Werktag frei.

Wird der Feiertag nicht durch einen Werktag ausgeglichen, zählt die Arbeitszeit natürlich als Überstunden, die man dann hoffentlich anderweitig ausgegleichen bekommt.

Dir steht der gleiche Lohn zu, der auch fällig geworden wäre, wenn du gearbeitet hättest.

Ich weiß aber ich bekomme die Überstunden (falls vorhanden) ausbezahlt. Deshalb ist es so wichtig

@Rambomaus

An dem Feiertag fallen ja keine Überstunden an.

Nein aber am Ende vom Monat schon

wird als urlaubstag gerechnet

Meinst du von den Stunden her? Weil Feiertage sind doch keine Urlaubstage hmm

@Rambomaus

als wen ich bei nen feiertag zu hause bleibe bekomme ich die 8,5 stunden und wird als urlaub verrechnet weil krank bist ja nicht bekomm halt meine normal arbeitszeit für den tag

@Dalurin

Für den Feiertag darf dir natürlich KEIN Urlaub abgerechnet werden. Dann würdest du ja den Feiertag praktisch selbst bezahlen.

Ok das ist schon mal gut zu wissen, vielen Dank

Was möchtest Du wissen?