Wie wird ein Duell im Gesetz geregelt?

4 Antworten

Dann redet man vielleicht nicht von Mord, sondern mit Totschlag oder Körperverletzung mit Todesfolge. Wer sich - im Gegensatz zum Boxen - mit einer tödlichen Waffe einem Gegner gegenüberstellt, tut das mit der Absicht, ihn nach Möglichkeit zu verletzen oder zu töten. Daran ändert auch das beiderseitige Einverständnis dazu nicht.

Schon irgendwie traurig.. denn dann wäre DE von einem Abschaum der beiden befreit..

Gefährliche Körperverletzung/Mord/Totschlag etc. sind alles Offizialdelikte, die von Amtswegen verfolgt werden MÜSSEN! Ob da das Einverständnis aller Parteien vorliegt ist irrelevant. Ob es als Mord, Totschlag, Körperverletzung mit Todesfolge oder wie auch immer verurteilt wird entscheidet dann letzten Endes ein Richter im Einzelfall, da kann man keine pauschale Aussage treffen. Straffrei kommen die Beteiligten (bis auf den Toten) aus der Nummer jedenfalls nicht raus.

Kein Mord, aber probleme kriegt der überlebende auf jeden Fall.

Der Unterschied zu einem Boxkampf ist dass dieser nicht darauf abzielt jemanden zu töten. Bei illegalen Kämpfen wo keiner stirbt und die einvernehmlich statt finden gibt es in der Regel keine relevanten Strafen, Regressionsforderungen würde ich halt nicht ausschließen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Eine ähnliche Frage habe ich hier auch schon mal gestellt. Ich fand vorsätzliche Körperverletzung mit Todesfolge am zutreffensten.

Bei einem Boxkampf ist der Tod des Gegners nicht beabsichtigt.

Was möchtest Du wissen?