Wie wird ein Aktienkurs "bereinigt"?

2 Antworten

Um bei dem Beispiel zu bleiben, es aber richtig zu machen: Wird eine Aktie für 20 Euro gehandelt (Schlusskurs) und anschließend eine Dividende von 80ct ausbezahlt, ist die Aktie selbst nur noch 19,20€ wert. Da das bei einer technischen Analyse einem Kurssturz gleichkommen würde, obwohl die Aktie selbst ihren Wert ja nicht verändert hat, rechnet man so weiter, als wäre die 80ct nicht ausgezahlt worden und die Aktie immer noch 20€ wert.

Der notierte Kurs ist dann also 19,20€, der adjustierte Wert ist 20€, also das 1,0467-fache des notierten Wertes. Ist die folgende Notierung jetzt bei 19,80€, dann ist der adjustierte Wert 20,63€, usw.

Das ganze kann man natürlich auch andersherum rechnen, sodass es also nicht für jeden aktuellen Wert einen adjustierten Kurs gibt, sondern für jeden historischen Wert.

Neben Dividendenzahlungen gibt es auch Aktiensplits (aus 20€ mach 10€), Kapitalerhöhungen, die Ausgabe von Gratisaktien, usw.

Ich schätze mal: Wenn eine Aktie für 20.- gehandelt wird und die Gesellschaft eine Dividendenzahlung von 0,80 angekündigt hat, dann liegt der bereinigte Kurs bei 19,20. Käufer und Verkäufer der Aktie wissen ja, daß der Käufer dafür 0,80 bekommen wird, und darüber hinaus ist sie den beiden scheinbar 19,20 wert.

Irgendwie so aehnlich ist das. Nur dass mir nicht so ganz klar ist, was da ausser der Dividende sonst noch so alles abgezogen werden kann.

@TomSelleck

Ein anderer Fall für eine "Bereinigung" ist der Aktien-Split. Der deutet, dass man für eine alte Aktie mehrere (z.B. 2) neue bekommt. Das muss die alte Kurskurve mit einem Faktor (z.B. 2) mulipliziert werden, damit kein Sprung in der Kurskurve entsteht.

Ein ähnlicher Fall wie bei der Dividende tritt bei einer Kapitalerhöhung auf. Da muss dann auch der Wert des Bezugsrechtes (das entweder theoretisch ermittelte oder der Kurs des Bezugsrechtes am Bezugstag) in der Kurskurve ausgeglichen werden.

Was möchtest Du wissen?