Wie wird die Gebäudeversicherung den aufgeteilt, ich bewohne 46 qm

4 Antworten

Der Vermieter kann die Nebenkosten pro m² oder per Mietpartei abrechnen. Das sollte im Mietvertrag geregelt sein, der Vermieter darf die Abrechnungsmethode wählen.

Da hast du vollkommen Recht. Wir sind eine Eigentümergemeinschaft mit verschieden großen Wohnungen. Die Versicherung wird anteilig nach m², bzw. Eigentumsanteilen berechnet. Wenn du die Hälfte zahlen musst, zahlst du in jedem Fall zu viel.

Danke, ich denke das auch so. Abwarten was der Mieterbund sagt! Hoffe mein Mitgliedsausweis kommt bald, dann kann ich einen Termin machen. Am liebsten wüßte ich jetzt schon Bescheid, denn das zermürbt ganz schön, nicht zu wissen was richtig ist und was nicht. Tu ich meinem Vermieter, in meinen Gedanken Unrecht, frage ich mich immer ! Deshalb sage ich auch noch nichts, sondern frage mich hier so durch wie es sein müßte- könnte. Wir sind nur zwei Parteien im Haus. LG

Bei mir wird das nach der Wohnfläche abgerechnet - aber ich bin bei einem Großvermieter.

http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/betriebskostenabrechnung-grundlagen.htm#ixzz2WatFIUab

Vielleicht findest Du auch dort noch was.

Danke

Ich habe heute beim Mieterschutz angerufen, dort sagte man mir, ich sollte warten bis ich meinen Mitgliedsausweis habe, dann einen Termin machen, damit sie nochmals in den Mietvertrag schauen können. Bezahlt habe ich fürs den Rest des Jahres!! Mit dieser Aussage komme mir schon nach hinten geschoben vor. Na, was kann ich machen als zu warten.

LG Motive

Hallo, in Deinem Fall erscheint mir eine 50:50 Aufteilung dann doch als für Dich eher nachteilig. Hier wäre eine Abrechnung nach qm die gerechtere Lösung.

Garagen zählen übrigens nicht direkt zur Wohngebäudeversicherung, da diese nach Anzahl/Stück gerechnet werden, nicht nach qm.

Die Kernaussage aber muss in Deinem Mietvertrag stehen, wie die Berechnung erfolgt. Dies ist notwendig, damit Du eben VOR Abschluss des Vertrages Dir darüber Gedanken machen kannst.

Danke. Bei mir steht nur Gas zu 42 %. Ich werde mir so schnell es geht, einen Beratungstermin holen beim Mieterschutz. Wurde aber telef. vertröstet , daß ich warten soll, bis mein Mitgliedsausweis da ist und dann einen Termin machen. PS: Die Garagen sind 2 Stück , in der Länge, eine an die andere drangebaut, nicht nebeneinander, nur 1 Tor. Ich weiß ja nicht , ob die zur Gebäudeversicherung dazu gehören, habe es einfach mal dazu geschrieben, weil ich ja keine Einsicht in die richtige Police habe.

Was genau beinhaltet den eine Gebäudeversicherung so allgemein?

LG Motive

@Motive

Dann hilft wohl tatsächlich nur der Gang zum Mieterschutz.

Die Garagen werden üblicherweise im Rahmen der Gebäudeversicherung mitversichert aber zumeist als eine Art Nebengebäude aber mit der Bezeichnung "2 Garagen", damit diese eben ausdrücklich vermerkt worden sind.

Sie sind eben Garagen, werden mitversichert, gehören aber nicht zum eigentlichen Wohngebäude.

Hier findest Du einen solchen Ermittlungsbogen: http://www.gebaeudeversicherung-preiswert-billig.de/Gebaeudeversicherung_preiswert/Wertermittlungsbogen/VS1914-Janitos.pdf

Die Wohngebäudeversicherung beinhaltet die Risiken ähnlich einer Hausratversicherung: Feuer, Leitungswasser, Einbruch, Glas, Sturm/Hagel und weitere Deckungserweiterungen wie Elementar u.a.. Die Kosten dafür kann der Vermieter auf die Mieter anteilig umlegen, das ist rechtens. In der Nebenkostenabrechnung muss dies aber entsprechend ausgewiesen werden und die Belege darfst Du jederzeit einsehen. Das ist Gesetz.

Reinigung von Gemeinschaftsfläche im Haus

Hallo, ich wohne in einem 3-Familienhaus. In der Hausordnung ist geregelt, dass jeder Mieter seinen Bereich im Treppenhaus putzen muss. Bedeutet: Die Mieter im ersten Stock müssen nur die Treppe vom 1. OG ins EG putzen. Die Mieter im Erdgeschoss müssen nur den Bereich von deren Wohnung zur Haustür putzen (ca. 3 qm).

Ich allerdings (wohne im Keller) muss von der Eingangstür die Treppe nach unten putzen ca. 15 Stufen und den gesamten Vorraum bis zu meiner Wohnungstür (ca 20 qm). Allerdings hat jeder Mieter einen eigenen Kellerraum. Somit ist der Vorraum regelmäßig versifft. Beispiel: Ich habe Samstags alles gereinigt, musste Sonntags ins Krankenhaus und Dienstags rief mich meine Vermieterin an und sagte ich soll sofort das Treppenhaus putzen es wäre total versifft. Jetzt am Samstag habe ich wieder geputzt. Am Montag war es wieder verdreckt.

Somit meine Frage: Das Treppenhaus (hauptsächlich mein Bereich wie oben beschrieben) wird von allen Mietern genutzt. Darunter auch riesen Schweine :-). Muss ich wirklich das gesamte Treppenhaus alleine putzen? Immerhin ist es Gemeinschaftsfläche. Ich benutze ja auch nicht die Treppen ins 1. OG oder im EG den Vorraum (bis auf vielleicht 50 cm um in den Keller zu laufen). Es ist nach zwei Tagen alles wieder dermaßen dreckig, dass ich eigentlich 3x die Woche putzen müsste. Gibt es irgendwo einen Paragraphen dafür? Ich finde nichts im Internet!

Ich hoffe es kann mir jemand helfen.

...zur Frage

Mietrecht / Hof- und Kellerwoche / Nebenkosten wg. Freund

Hallo ich wohne seit 6 Jahren in einer kl. DG-Wohnung (Privat). In den letzten Jahren hatte ich im Keller nur ein kl. Kabuff, was man nicht Keller nennen konnte. Jetzt nach Auszug einer der 3 Mietparteien soll ich einen grösseren Keller bekommen. Mein Freund war so lieb und hat diesen für mich gefegt und meine Sachen schon reingestellt, da diese im Kabuff bei Bauarbeiten für die Wohnung im EG total verdreckt waren. Heute nu kam meine Vermieterin und tobte. Ich könne die Sachen da noch nicht reinstellen, da der Elektriker noch nicht fertig sei, desweiteren müsse ich jetzt die Kellerwoche machen (immer im Wechsel) und ordentlich gefegt sei auch nicht und ich müsse das heute noch weg machen. Meine Antwort: Ich mache das gern weg, aber heute nicht, ich muss gleich weg. Ach ja und ich sagte noch, sie könne mir doch bitte keine Befehle erteilen.

Ich versprach, den Keller (in dem übrigens überall der Putz abfällt) zu fegen. Dann meinte sie noch: Ich müsse ab jetzt auch den Hof fegen (hab ne Garage (privat ohne Mietvertrag und monatlicher persönlicher Bezahlung) gemietet), an den Mülltonnen, die Einfahrt und an den Garagen und natürlich auch den Winterdienst (im Wechsel) frag mich nur mit wem im Wechsel, da die EG-Wohnung jetzt erst neu vermietet wird und die in der 2ten Etage zum 01.12.12 frei wird, im Hof und vorn an der Strasse machen. Das alles hat bisher ihr Lebensgefährte gemacht, der aber jetzt nicht mehr hier wohnt. Letztes Jahr war der Hof so zugeschneit und geeist, dass ich mein Motorrad nicht aus der Garage bekam. Desweiteren hielt sie mir vor, dass die Mieterin aus der mittleren Wohnung in den letzten Wochen immer den Hausflur gemacht und den Dreck der Handwerker entfernt habe. Dass diese aber dafür Geld bekam, wurde nicht gesagt.

Gerade rief sie mich an und meinte, sie müsse sich von mir nicht so rotzfrech behandeln lassen und könne auch sagen, dass ich den Kellerraum nicht kriege.

Tja, jetzt weiss ich nicht, ob ich meine Sachen da wieder rausräumen soll.

Ich hoffe, ihr steigt durch und könnt mir Antworten oder Tips geben.

...zur Frage

Welche Schäden übernimmt die Elementarversicherung (Gebäude- und Hausrat) nach Unwetter?

Folgender Fall: Ein Unwetter Anfang Juni 2016 lies zweimal unseren Keller volllaufen (es kam durch die Kellertoilette und die Kellertüre). Fast das komplette Inventar musste entsorgt werden. Die Wandvertäfelung entsorgt werden. Gleichfalls wurde aufgrund Wassermasse der offene Balkon (eingelassene Loggia) das Wohnzimmer im Obergeschoss in Mitleidenschaft gezogen (Parkett und Schrank defekt). Im darunterliegenden Wohnzimmer des EG ist die Deckenvertäfelung quasi "um" und muss entsorgt und die Decke wiederhergestellt werden.

Was zahlt die Gebäudeversicherung bzw. Hausratversicherung? (Gebäude incl. Elementar, Hausrat OG incl. Elementar, Hausrat EG ohne Elementar)

Für den Kellerbereich - Bautrockner incl. Stromverbrauch?, - Entsorgungskosten (Container)?, - Maler (hier ist das Abreißen der unter der Vertäfelung liegenden Tapete incl. Grundierung und nur Neuanstrich (keine neue Vertäfelung und keine neue Tapete - also einfach nur streichen) gemeint

Für den Wohnzimmerbereich OG - Trockner incl. Strom? - Entsorgung des Schrankes erfolgt mittels Sperrgut kostenfrei, - Parkettarbeiten (Parkett teilweise erneuern, abschleifen und versiegeln)? - Malerarbeiten (Tapete runter und wieder neu dran)? - Schrank? - Abdichtungsarbeiten am Balkon?

Für den Wohnzimmerbereich EG - Entsorgung der Deckenvertäfelung mittels Sperrgut kostenfrei, - Deckenfacharbeiten (Deckenvertäfelung runter, Rigipsplatten runter, verputzen, weiß streichen)

Für eine Antwort wäre ich dankbar. Versicherungen wollen ja verständlicherweise so wenig als möglich bezahlen und lehnen zunächst nahezu alles ab.

...zur Frage

Nießbrauch Wohnung - was tun wenn Nießbraucher sich nicht kümmert?

Ich habe von meinem Großvater (verstorben 1974) ein Haus geerbt.

Vorerbin war meine Mutter (verstorben 02.12.2017), die meinem Vater Nießbrauch an der Wohnung im EG , 2 Garagen und dem Garten eingeräumt hat. Ich habe damals beim Notar (1986) als 19 jährige im blinden Vertrauen, dass Eltern es immer gut meinen, diesen Nießbrauch unterschrieben. Ich selbst bewohne die 1. und 2. Etage des Hauses.

Nun ist es so, dass mein Vater sich nach dem Tod seiner Frau/meiner Mutter nur noch um seine neue Freundin kümmert und ihm seine Wohnung und Garten völlig egal ist. Er ist so gut wie nie zu Hause. Weder pflegt er den Garten - was ich jetzt unentgeltlich - übernommen habe, noch lüftet oder beheizt er die Wohnung. Ich habe nun Bedenken, dass sich massiv Schimmel bildet bzw. im Winter massive Schäden durch berstende Rohre oder Heizkörper entstehen können, wenn er nicht heizt. Auch zahlt er keinerlei Unkosten (Grundabgaben, Winterdienst, Versicherung) für das Haus, obwohl dies eindeutig in der Notarurkunde steht.

Mit ihm zu reden ist unmöglich, da er sofort aggressiv wird und er mit einem dümmlichen Lächeln im Gesicht darauf hinweist, dass er machen könne was er wolle.

Jeder Mieter kann abgemahnt und im schlimmsten Fall gekündigt werden, wenn er nicht heizt.

So weit ich recherchiert habe, bin ich als Eigentümerin der Sache in diesem Fall völlig machtlos.

Hat hier jemand eine Idee, was ich in diesem doch recht speziellem Fall machen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?