Wie wird das Krankengeld berechnet, wenn man bist zum 15. des Monats in einer Anstellung war, am 15. aber eine neue Anstellung angefangen hat?

4 Antworten

ich muss dazu ein bisschen ausholen.....

Also, ich habe zum 15.04. meine alte Arbeitsstelle wegen Umzugs gekündigt, habe dann am 15.04. auf meiner neuen Stelle angefangen. Wurde dann aber am 25.04 krankgeschrieben, da ich so nicht auf die Arbeitsstelle konnte. Am 27.04. hatte man mir dann die fristlose kündigung gebracht. Aus total unmöglichen Gründen. Ich bin dann zum Arbeitsamt gegangen am nächsten Tag, wo man mir dann sagte, das es besser wäre, gegen die fristlose Kündigung zu klagen. Da ich aber auch noch zu diesem Zeitpunkt krank war, sollte ich mich erstmal an die Krankenkasse, zwecks Krankengeld wenden. Ich habe dann am nächsten Tag gleich einen Termin bei meiner Anwältin bekommen, Sie hat dann auch gleich die Klage beim hiesigen Arbeitsgericht eingereicht. Ich bin dann auch gleich zur Krankenkasse gegangen und habe Krankengeld beantragt. Dort sagte man mir auch, das ich alles richtig gemacht habe und mir auch Krankengeld zusteht. Sie sagte noch, schade das sich das mit dem alten arbeitgeber nicht überschnitten hat, wegen der höhe des Krankengeldes.

Nun habe ich aber gesehen, das sich das ja doch um einen, also dem 15. überschnitten hat.

Meine Frage.... kann ich das noch nachträglich einreichen?

Nun habe ich aber auch ärger mit der Krankenkasse, da diese mir bis jetzt erst, also dem 12.06, erst einmal geld überwiesen haben für 12 Tage, mittlerweile reiche ich aber nun heute schon den 4. Auszahlungsschein ein.

Bei einem Telefonat mit der Krankengeldmanagerin vor der ersten Zahlung, sagte sie zu mir, sie wolle das mit Ihrer Vorgestezten besprechen.... wobei diese wohl erwähnte, das sie erstmal den Prozeß abwarten wolle.

Frage.... ist das so rechtens?

Nachdem ich ihr aber nochmals sagte, das ich alleinerziehend bin, überwies sie mir fast eine Woche später erst.... Krankengeld vom 27.4 bis 12.05.

Letzte Woche war ich dann wieder dort, und Sie sagte sie macht eine neue Zahlung fertig, aber nur vom 12.05 bis 22.05, das war letzte woche Freitag...bis heute ist noch kein Geld eingegangen. Obwohl schon ein 3. Zahlschein vorlag. Wie gesagt heute kommt der 4. denn ich bin bis zum 20.06 noch Krankgeschrieben, habe den Gerichtstermin am 19.06.

Was kann ich jetzt machen, denn ich muss ja auch meine Miete bezahlen, was aber kaum möglich ist....

Ich wäre Euch sehr dankbar für Antworten

lg

Das ist ziemlich übel gelaufen. Die Krankenkasse müsste Dir eigentlich Dein Geld auf jeden Fall zahlen. Solltest Du irgendwelchen Anspruch nicht haben, wird das dann später verrechnet. Du kannst derzeit eigentlich nur zum Jobcenter gehen und dort Hilfe beantragen. Dies wird dann hinterher mit der Krankenkasse verrechnet. Du brauchst ja aber jetzt Geld, nicht in ein paar Wochen mal.

Mir ist eigentlich nicht ganz klar, warum die Krankenkasse nicht einfach zahltt, Du hast doch Deine Unterlagen eingereicht.

@Allexandra0809

ja Allexandra, ich hatte alle abgegeben und die Dame meinte auch, das ich alles getan habe was zu tun gewesen wäre..... Warum diees hin und her...keine Ahnung...nur fühlt man sich wirklich als Bettler :(

In dem Monat halt die Hälfte. Ich nehme doch nicht an dass man eine neue Einstellung gleich mit Krankenstand beginnt, es gibt auch die Probezeit. 

Hallo Brido, auch wenn man eigentlich den ganzen Monat, nur eben halt bei einem anderen Arbeitgeber gearbeitet hat? Leider habe ich in der neuen Stelle gleich krank angefangen und ich war die Woche auch schon beim Arzt, lies mich aber eben wegen der Probezeit nicht Krankschreiben, nur ging es dann leider nicht mehr anderst. lg

Du hast einen Anwalt und der kann Dir die Frage bestimmt besser beantworten.

MfG

Johnny

Ja meine Anwältin hat auch rausgefunden das da etwas nicht stimmt. Ich war nun letzten Freitag bei der KK... dort sagte mir dann die Krankengeldmanagerin dann.... das ich kein Geld bekomme...ohne wirkliche Begründung....meine Begründung ist die, das die Dame schon gedanklich im Wochenende war. Bin ja dann zu meiner Anwältin, die schon beim Schreiben von der KK an den ehemaligen Arbeitgeber sah, das dort etwas falschgelaufen ist.... und was soll ich sagen, bevor die Mail meiner Anwältin rausging...meldete sich die Dame von der KK telefonisch am Montag bei mir, mit der Frage ob ich schon beim Anwalt wäre und Sie das Geld bis zum 11. überwiesen hätte....... Warum muss man in Deutschland immer erst einen Anwalt beauftragen und sich wie ein Bettler fühlen ??????

Krankengeld wird nach dem Einkommen der letzten 3 Monate berechnet.

Hallo Alexandra, auch wenn man den Arbeitgeber gewechselt hat? Und ich war ja auch noch in der Probezeit :( Aber ich habe den Arbeitgeber übergreifend gewechselt, war also keinen Tag dazwieschen Arbeitslos. lg

@Daggi78

Wen du noch in der Probezeit warst wieso klagst du dann gegen die Kündigung? Dann kannst du doch ohne Grund gekündigt werden seltsam

@ppihes

Eine Kündigung ist natürlich möglich, aber keine fristlose.

@ppihes

Ich klage gegen die fristlose Kündigung...eine normale Kündigung wäre ja ok gewesen....aber eine fristlose würde mich überall sperren....und da der Grund nicht der Wahrheit entspricht, sehe ich nicht ein ...dafür bestraft zu werden.

Was möchtest Du wissen?