Wie wird das angerechnet wenn man Einnahmen durch Youtube hat wenn man Hartz 4 bekommt und man über den Freibetrag ist?

2 Antworten

Finanzämter stufen eine solche Tätigkeit in aller Regel als freiberufliche Tätigkeit ein. Es muss also auch kein Gewerbe angemeldet werden. Dennoch wird das Einkommen im Rahmen einer selbständigen Tätigkeit berechnet. Das hat für dich schon mal Vorteile. Normalerweise wird jeder Betrag der den Freibetrag übersteigt auf die Leistungen angerechnet. ABER: Als Freiberuflicher wird der Freibetrag auf 6 Monate verteilt. Sprich. du hast für die 6 Monate einen Freibetrag von 600,- €
Beispiel:
Einkommen Januar: 400,-
Einkommen Februar: 0,-
Einkommen März: 50,-
Einkommen April: 50,-
Einkommen Mai: 0,-
Einkommen Juni: 100,-
Zusammen 600,-
Außerdem kannst du noch Ausgaben gegenrechnen. Beachte aber, dass größere Anschaffungen durch das JC genehmigt werden müssen.
Sollte dies bei dir Zutreffen, dann würde ich entsprechend eine Veränderungmitteilung an das JC schicken. Du wirst dann aufgefordert werden, eine Einschätzung abzugeben, was du innnerhalb der nächsten 6 Monate an Einkommen erwartest. Dafür hat das JC auch entsprechende Unterlagen mit Tabellen usw. Kannst du es nicht Einschätzen, dann beantworte einfach alle Frage aus dem Formular und schreib dazu, dass du keinen Umsatz erwartest. Wichtig ist dabei das Wort Umsatz. Man wird dir für 6 Monate vorläufig Leistungen bewilligen. Nach Ablauf der 6 Monate musst du erneut eine Einschätzung abgeben, aber auch genau auflisten was in vergangenen 6 Monaten alles gelaufen ist. Dann wird rückwirkend abgerechnet mit dir. 

Ich hatte auch schon Sachen gekauft bevor ich in einem Netzwerk war.
Zum Beispiel die Kamera die ist schon weit über drei Jahre alt.

@1989Kriss

Zubehör würde dennoch auch wieder das Einkommen mindern. Eine neue wäre aber zum Beispiel so ein Ding wo du mit dem JC rücksprache halten müsstest...

@Thrawn01

Wenn man das alles mit rechnet was ich für den Kanal gekauft habe mache ich noch Minus.

@1989Kriss

Beachte. Maßgeblich sind nur die Kosten die während dem Leistungsbezug und der Anmeldung der Nebentätigkeit erfolgt sind.

Der Freibetrag von 100€ gilt für Erwerbseinkommen...also aus Arbeit. Bei sonstigem Einkommen beträgt der Freibetrag 30€ Versicherungspauschale.

Bei Untervermietung müsste eigentlich alles angerechnet werden, da sich ja dann deine Miete verringert... aber darum geht es ja hier jetzt nicht.

Ich hab bis jetzt nur von einem Fall gelesen bei dem es um YouTube einnahmen ging, dieser wurde als Selbsständig vom JC eingestuft... 

Ich persönlich würde das Einkommen aus YouTube aber wohl als "sonstiges Einkommen" einstufen...schließlich ist es ja doch eher ein Hobby... aber das ist meine persönliche Meinung.

Für mich ist es kein Gewinn weil ich erstens dadurch alle Ausgaben decken möchte die ich jemals gehabt habe.
Kamera,Strahler Greenscreen etc.
Das dauert bis ich das alles zusammen habe.
Momentan habe ich knapp 20 Euro bekommen.

@1989Kriss

aus dieser Rechnung wird wohl nichts .... es gilt das Zuflussprinzip .... das heißt die Gelder die während Alg2 Bezug zufließen sind zu berücksichtigen ... Anschaffungen die Du vorher irgendwann (vor drei Jahren) gemacht hast, kannst Du da nicht gegenrechnen .. und wenn dan evtl. nur als Abschreibungen ....

@frodobeutlin100

Da hatte ich auch schon ALG II und war auch schon auf Youtube aber noch nicht in dem Netzwerk.

Was möchtest Du wissen?