Wie werden Überstunden versteuert?

7 Antworten

Es gibt zwar bei der Einkommensteuer und somit auch bei der Lohnsteuer die  Progression.

Das bedeutet, dass bei höherem Einkommen auch der Steuersatz steigt.

Aber es gibt nun mal in Deutschland nicht annähernd einen Steuersatz von 50 %.

Also bleibt bei jeder Gehaltserhöhung und somit auch bei der Zahlung von Überstundengeld immer auch netto mehr übrig als bei einem Gehalt ohne diese Zuschläge.

Ein weit verbreiteter Irrtum bei Arbeitnehmern ist, dass sie einen automatischen Anspruch auf einen besonderen Überstundenzuschlag haben. Um Missverständnisse zu vermeiden: Es ist nicht die Bezahlung der Überstunde gemeint, sondern ein zusätzlich zum Lohn für die Überstunden zu zahlender Zuschlag. Einen solchen gesetzlichen Anspruch gibt es nicht.

Quelle: https://www.arbeitsrecht.org/arbeitnehmer/arbeitszeit/wann-sie-einen-anspruch-auf-ueberstunden-oder-andere-zuschlaege-haben/

Warum reden dass so viele dann schlecht oder besitzen die einfach einen anderen Vertrag, wo sie weniger raus bekommen?

Weil in meinem Arbeitsvertrag steht: 

Bis zu 10 Überstunden monatlich sind mit dem Gehalt abgegolten.

Das bedeutet, wenn ich z. B. 10 Überstunden in einem Monat mache bekomme ich nichts dafür an Geld. Faktisch wurden mir bei meinem aktuellen Job sowieso noch nie irgendwelche Überstunden ausgezahlt. (Ich kann sie anderweitig einsetzen aber halt nicht zu meinem finanziellen Vorteil.) 

Einen Zuschlag für Überstunden bekomme/bekäme ich auch nicht.

Finanziell gesehen ist das also ziemlich blöd für mich. Derzeit ist das der entscheidende Grund, warum ich insgesamt gar keine Überstunden mache. Ich glaub ja nicht, dass das meinem Arbeitgeber nützt, aber muss er ja wissen.

Lustiger Weise verdienst du bei 30 Überstunden im Monat dann genauso gut wie ich. Da hat sich mein Studium ja mal wieder richtig gelohnt. :'D

Du hast einen Steuerfreibetrag von ca. 8800,00 Euro im Jahr, darauf zahlst du keine Steuer, alles was darüber ist wird versteuert, wenn deine Überstunden dazu führen, dass du da drüber kommst werden die versteuert und das nicht selten mit 33%

Okey, vielen Dank, jetzt leuchtet mir das schon ein wenig ein. Das heißt: Die Überstunden aller 12 Monaten zusammengerechnet, sollten im besten Fall nicht die Grenze von 8800 € Übertreffen, richtig? Oder auf was genau beziehen sich die 8800 Euro?

@SHYYXD

Auf das Gesamteinkommen.....

@MKausK

Dann ist der Betrag ja schon nach ein paar Monaten lange überzogen, selbst ohne Überstunden gemacht zu haben?

@SHYYXD

Ja dann wirst du versteuert...

Wenn mann keine Ahnung hat, einfach mal die ... halten.

@Bakaroo1976

Wie hoch ist der Steuerfreibetrag?

Diejenigen, die dir sagen, dass "alles" beim Finanzamt bleibt, können nicht rechnen. 

Ein Überstundenzuschlag bedeutet nur, dass du für diese Stunden mehr Lohn bekommst. Keine Ahnung, ob das jeder bekommt - aber schlecht ist das nicht. 

Und die Überstunden erhöhen einfach deine Gesamteinnahmen in diesem Jahr. Es kann sein, dass du in eine höhere Steuerklasse rutscht. Und natürlich musst du auch mehr Steuern zahlen, wenn du mehr verdienst. Wie viel das ausmacht, könntest du dir mit einem Brutto-Netto-Rechner ausrechnen, in den du dein Gehalt einträgst. Dann siehst du es ja, wie viel dir von den Überstunden bleibt.

Es kann sein, dass du in eine höhere Steuerklasse rutscht.

Die Steuerklasse hat mit der Höhe des Arbeitslohns nicht zu tun.

Was du wahrscheinlich meinst, ist, dass der FS wegen des progressiv verlaufenden Tarifs mehr Lohnsteuer zahlt.

Mir ist natürlich bewusst, dass durch höherer Verdienst, die Abzüge auch höher sind, aber dennoch bleibt einiges übrig meiner Meinung nach.

Und ganz genau so ist es.

Was möchtest Du wissen?