Wie werden Steuerberater bezahlt

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach einer Vergütungstabelle.

Interessant, was für Gerüchte und Meinungen bestehen. Hier nun die Wahrheit und nichts als die Wahrheit.

  1. Nach Gegenstandswerten. Das kann Umsatz oder Gewinn oder Arbeitslohn sein, aber auch ein bestimmtes Interesse, wenn man z.B. ein Geschäft gründen will.

Zu diesem Gegenstandsgebühr gibt es dann einen GebührenRAHMEN, also von xxx bis yyy

Innerhalb dieses Rahmens entscheidet dann der Berater über die Gebühr. Normalfall = Mittelgebühr. Alles unsortiert in Alditüte = Zusatzkosten für Vorarbeiten.

  1. Stundenlohn im Schnitt 75 Euronen, für alle Fälle, bei denen kein Gegenstandswert greifbar ist.

Macht der Berater eine Buchführung für einen VW Händler mit gebrauchten Kleinwagen, der genau soviel Umsatz macht wie der Ferrari Händler nebenan, dann ist der Umfang des VW Händlers natürlich wesentlich höher, weil viel mehre Belege anfallen.

Dieses kleine Beispiel soll Dir nur aufzeigen, das der KORREKTE Steuerberater die NIE VORHER sagen KANN, was es kostet, sondern nur ungefähre Angeben machen kann.

Aus der Pistole geschossen: Kosten xxx Euro ist sehr fragwürdig. Bei DEM Berater kommt hinterher: ja, aber... wir mussten noch xxx machen.

Viel wichtiger ist das Vertrauensverhältnis.

Meinst Du beim Telefonat, arroganter Fatzke, aber preiswert, dann Finger weg.

Die Gebührentabelle ist schon ganz richtig, aber bedenke, für jede einezelne Ermittlung wird Geld verlangt. Zum Schluss auch noch für die Prüfung des Bescheides. Sollteste dir gut überlegen. Wenn du nichts Außergewöhnliches hast, genügt auch das Elster Programm im Internet.

Nach der Steuerberatergebührenverordnung. Gut erklärt, auch mit Beispieltabellen ist das hier: www.steuerberaterstern.de/content/honorar.php

das ist hilfreich, danke

Was möchtest Du wissen?