Wie werde ich Elektro Gutachter oder Elektrosachverständiger?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das Wort Gutachter ist ein Akronym, das das Wort "Gut" beinhaltet. der Gutachter an sich ist nicht geschützt. d.h. auch ohne jegliche (aus)bildung kann man Gutachter sein. stellt sich nur die Frage wie....

ohne eine entsprechende fachliche Ausbildung wird dich niemand als Gutachter einstellen. und selbständig machen geht nur, wenn man auch ausreichend Aufträge an Land kriegt. das wiederum setzt einen gewissen ruf voraus. das beste dafür wäre, eine gewisse Arbeitserfahrung.

der wohl beste Weg wäre eine fundierte Ausbildung. irgendwo Richtung

  • Meister
  • Techniker
  • Ingenieur

Danach solltest du dir erst mal einen Ruf aufbauen, in dem du entweder als fest angestellter Gutachter für ein Unternehmen arbeitest oder freiberuflich neben der aktuellen Tätigkeit. alles andere ergibt sich mit der Zeit

lg, Anna

Weder Gutachter noch Sachverständiger ist ein geschützter Beruf. Nur das Wettbewerbsrecht verbietet es sich Gutachter zu nennen wenn man keine Ahnung hat.

Um wirklich auch Aufträge vor Gericht zu bekommen sollte man sein überragendes Fachwissen nachweisen. Das muss nicht zwingend der Meisterbrief sein. Es gibt einen Gutachter für Steiftiere - der hat dafür kaum eien Ausbildung gemacht.

Aufträge bekommt man auch unter gutachterundsachverstaendige.de im Internet direkt von den Kunden.

Man sollte aber die Haftung bedenken, denn für sein fehlerhaftes Fachwissen haftet man auch.... und dabei gehts ja oft um viel Geld.

Kurse zum Thema Gutachter bietet die IHK, denn das Verhalten vor Gericht muss gelernt sein

man sollte schon im bereuch elektrotechnik, elektroniker oder sonstwas gelernt sein. am besten nen meister oder so.

Hallo,

der Unterschied ist Folgender:

  • Ein Gutachter wird vom Gericht bestellt, dass heißt seine Meinung ist hier sehr gefragt.
  • "Sachverständiger" ist kein geschützter Beruf, das kann im Grunde genommen jeder machen, auch ohne Ausbildung.

Genauso wie: Makler, oder Lebensberater u.s.w.

Man sollte natürlich Ahnung von dem haben, was man bewertet. Eine entsprechende Berufsausbildung ist sehr sinnvoll.

Ein KFZ-Sachverständiger hat in der Regel auch eine Ausbildung aus dem KFZ-Bereich.

Am besten ist es natürlich, wenn man den Meisterbrief hat.

Ich hoffe dir mit meinem Tippe geholfen zu haben.

Was möchtest Du wissen?