Wie viele Steuern zahlt man im Leben an den Staat?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann man natürlich nur anhand von Durchschnittswerten grob schätzen. Jeder zahlt natürlich was anderes ein. Reiche viel und ARGE-Kunden sehr, sehr wenig.

Das Steueraufkommen von Bund,Länder und Gemeinden betrug von 2006 bis 2008 durchschnittlich jählich ca. 529 Milliarden Euro. Nun brauchst Du das nur noch durch die ca. 82 Millonen Einwohner teilen. Damit hat also jeder Deutsche von 2006 bis 2008 durschnittlich ca. 6.400 EUR Steuern gezahlt, vom Neugeborenen bis zum ältesten Greis. Jetzt musst Du diese Zahl nur noch mit Deiner Lebenserwartung multiplizieren und die Konjunktur der nächsten Jahrzehnte exakt voraussagen können. Wenn Du das kannst, bekommst Du nen guten Job in der Finanzverwaltung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Steueraufkommen_%28Deutschland%29

Danke für´s Sternchen

Kommt auf die Höhe des Einkommens und auf den Familienstand drauf an, weil die Höhe der Steuern ja gestaffelt ist.

so im durchnitt

Das will ich gar nicht wissen sonst würde ich deprimiert. Außerdem kommt es immer auf die EINKÜNFTE AN WIEVIEL JEDER BÜRGER AN STEUERN ZAHLT.

Der "Normalbürger" zahlt in Deutschland jedenfalls viel zuviel. Aber irgendwo müssen ja die Steuergeschenke an die "Geldsäcke" finanziert werden...

Je höher das Einkommen, umso weniger Steuern

  • leider -

hmm, bei uns zahlt man mehr bei höherem Einkommen..

@Apostat

dachte ich auch immer

Raimund 1 könntest du bitte Joey Jones bestanden??? Da du diamant bist bringt es bei dier mehr als bei mir :-) danke

@pat123

was ich damit sagen will:

Je höher das Einkommen ist, umso mehr LEGALE Steuerschlupflöcher gibt es!

und die FDP ist die Partei der Steuerschlupflochsucher- und -finder.

Der von Gerhard Schröder geschmähte "Professor aus Heidelberg" hatte den richtigen Ansatz.!

Leider hattte die CDU Muffensausen! Sehr, sehr schade!

Was möchtest Du wissen?