wie viele monate im Jahr arbeiten um für Riester-Rente berechtigt zu sein?

6 Antworten

Ich werde auch freiwilig die renteversicherungspflicht annehmen.

So funktioniert es nicht mehr. Man zahlt immer ein, wenn man keinen Antrag auf Befreiung stellt.

Nun überlege ich mir einen Riestervertrag anzulegen, vermutlich nur mit dem sockelbeitrag von 5€/monat bzw. 60€/jahr.

Hast du überhaupt mal überlegt ob für deine Lebensplanung ein Riestervertrag generell sinnvoll wäre? Vor der Altersvorsorge steht die Berufsunfähigkeitsabsicherung, erst wenn die unter Dach und Fach ist kann mit dem Sparen und Investieren beginnen.

Nun zu meiner eigtl. Frage. Was passiert wenn ich den minijob wieder aufgebe?

Wenn dieser mindestens 1 Tag Im Jahr bestand, entsteht ein prinzipieller Anspruch auf Altersvorsorgezulage.

die einzig sinnvolle antwort hier, DH.

Vollständige Zustimmung zu diesem Beitrag, in jeder einzelnen Teilaussage.

Zunächst den Berufsunfähigkeits-Schutz klären, sonst sind Altersvorsorge-Verträge im Fall sowieso für die Katz, weil sie nicht mehr bedient werden können.

Hallo Fenster92,

bei dieser Frage kann ich dir weiterhelfen.

Die Riester Rente wurdeaufgelegt, um gegen das sinkende Netto-Standardrentenniveau vorzugehen, dennimmer mehr Rentnern stehen immer weniger Beitragszahler in der gesetzlichenRentenversicherung (GRV) gegenüber. Durch die Riester Rente gestaltet damit derStaat die private Altersvorsorge noch attraktiver. Anspruchauf die volle staatliche Förderung in der Riester Rente hat jede Person, die in derdeutschen Rentenversicherung bzw. in einer gleichgestellten Alterskassepflichtversichert ist und 4,0 Prozent des Vorjahreseinkommens in die RiesterRente einzahlt. Der maximal mögliche Einzahlungsbetrag liegt gehaltsunabhängigbei 2.100 Euro pro Jahr (inklusive der Zulagen auf die Anspruch besteht). Füreinen Anspruch auf staatliche Förderung musst du einen Beitrag in der Höhe vonmindestens 60 Euro im Jahr zahlen.

Wie viele Tage du im Jahr pflichtversichert bist, spielt keine Rolle. Deshalb hast du, in dem geschilderten Fall, einen Anspruch auf Zulage.

Ich hoffe meine Information hilft dir weiter.
Viele Grüße, Christina vom Allianz hilft Team.

Es reicht ein Pflichtbeitrag im Jahr, um zulagenberechtigt zu sein.

Nur ist es so, dass kurzfristige Beschäftigungen bis zu zwei Monaten versicherungsfrei sind und man praktisch gesehen, mehr als zwei Monate einen versicherungspflichtigen Minijob haben muss, um Pflichtbeiträge zu haben.

Student und arbeiten gehen finde ich gut. Dafür schonmal ein Daumen hoch. Der Gedanke etwas für die Rente zu tun ist löblich und auch hierfür einen Daumen. Riester??? Naja, es gibt sicherlich Alternativen und pauschal zu sagen, dass Riester absolut toll ist, naja, darüber lässt sich streiten und die Frage kann dir letztlich nur eine anständige Beratung beantworten. Aber eine Frage möchte ich dir dann doch stellen.

Mal angenommen, du wirst morgen aus welchen Gründen auch immer schwer krank, oder du hast einen Unfall und du wirst berufsunfähig, wer kommt dann für dein Auskommen auf? Wie steht es dann unter Umständen um deine Altersvorsorge oder um deine ganze Lebensplanung???

Riester ist die schlechteste Idee. Da gibt es zu viele Fallstricke.

als pauschale Aussage einfach völlig daneben. Abhängig von Kunde und Situation.

schlechteste idee - nein fallstricke - ja - in form teurer produkte (abschlußkosten, folgekosten), schlechte beratung oder falsche produkte zur person

Was möchtest Du wissen?