Wie viele Fahrstunden sind realistisch (Motorrad)?

4 Antworten

Ich würde schon den A2 wählen .. weil wenn du so nen Spaß am Zweirad fahren hast, wird dir A1 sicher schnell langweilig werden. Aber.. du kannst dann ja auch trotzdem eine A1 Maschine fahren, wenn es dir doch im Unterhalt günstiger erscheint.

Was für eine Maschine hat dein Vater denn die du nehmen kannst?

Die 10 Übungsstunden sind schon gut angesetzt.. die meisten, die etwas talentiert sind schaffen es damit.

Die Anzahl der Übungsstunden, sind in ihrer Anzahl nicht vorgeschrieben. 

Sie hängen von den Fähigkeiten und Fertigkeiten jedes einzelnen ab.

Und ob man was vorher gefahren sagt überhaupt nichts aus den das ist nicht so leicht wie ein Roller zu fahren .

Und auch erst wen alle Grundfahraufgaben sitzen :

Fahren mit Schrittgeschwindigkeit, geradeaus.

Fahren eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit.

Stop and Go.

Kreisfahrt ( 9 m Durchmesser)

Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung aus ca. 50 km/h

Wenn das Vorderrad blockiert, Bremse sofort lösen (Sturzgefahr!) Also kein ABS an !

Slalom (7m Abstand)

Langer Slalom (4x9m/2x7m)

Ausweichen nach Abbremsen

Ausweichen ohne Abbremsen aus ca. 50 km/h 

Bremsen immer ohne ABS das wird da immer abgeschaltet den das das mit ABS viel zu ist, wird jedem klar sein . Den mit ABS kann dies jeder.

Summe der zu fahrenden Grundfahraufgaben für die einzelnen Klassen in der Prüfung :

Klasse A: 6 Grundfahraufgaben

Klasse A2: 6 Grundfahraufgaben

Klasse A1: 6 Grundfahraufgaben

Klasse AM: 4 Grundfahraufgaben

Bewertung der Grundfahraufgaben 

Höchstens drei Grundfahraufgaben dürfen je einmal wiederholt werden. 

Die praktische Prüfung ist nicht bestanden, wenn der Bewerber 

auch bei der Wiederholung eine Grundfahraufgabe nicht fehlerfrei ausführt, 

den Verkehr ungenügend beobachtet und es dadurch zu einer Gefährdung kommt, 

eine Person, ein Fahrzeug oder einen anderen Gegenstand (Leitkegel ausgenommen) anfährt oder stürzt. 

Außerdem wird verlangt 

a) die richtige Benutzung von Seiten-oder Mittelständer 

b) richtiges Anlassen 

c) richtiges Anfahren (Spiegel-und Schulterblick, Blinken beim Anfahren vom Fahrbahnrand). 

Die Anzahl der besonderen Ausbildungsstunden sind Mindestanforderungen

Sie dürfen nicht am Anfang der Ausbildung durchgeführt werden.

Die besonderen Ausbildungsfahrten á 45 Minuten betragen mindestens: müssen wen der Fahrlehrer dies meint auch verdoppelt oder verdreifacht werden .

  • 5 Fahrstunden Überland
  • 4 Fahrstunden Autobahn
  • 3 Fahrstunden bei Dämmerung und Dunkelheit

81 habe ich bereits den damaligen 1b gemacht, dann Klasse 1 1983. A 1 wäre ja jetzt quasi eine 125er.

1b waren dann diese 80er Leichtkrafträder. A 2 ist dann wohl jetzt bis 50 PS.

Einige Fahrstunden. Mein Vater hat damals zusammen alles bez mit Klasse 3 (nun wohl B)

Pflichtstunden & dann ca 15 Fahrstunden. Damals noch in DM

Kurz und knapp, a2 mit 15h rechnen. Denk an das Geld für die schutzausrüstung und den drosslungssatz auf 48 ps, wenn erforderlich

Was möchtest Du wissen?