Wie viel Steuern muss man auf Erspartes zahlen?

4 Antworten

Du kannst den Freistellungsauftrag auch nachträglich noch bei der Bank für das laufende Jahr stellen. Besteuert werden nur die Kapitalerträge (z.B. Zinsen), nicht das Ersparte selbst (sog. Kapitalertragssteuer bzw. Abgeltungssteuer). Wenn Du keinen entsprechenden Auftrag gestellt hast oder der Sparerfreibetrag (Ledige 801 Euro, Verheiratete: 1602 Euro pro Jahr) bereits überschritten wurde, führt die Bank automatisch 25% auf alle Erträge (Zinsen, Dividenden usw.) ab. Dazu kommen dann noch einmal 5,5 % Solidaritätszuschlag, also insgesamt 26,4% Steuern. Dieses Geld kann man sich bei der Einkommenssteuer allerdings verrechnen lassen, wenn die restlichen Einkünfte nicht so hoch sind und man nicht über bestimmte Freigrenzen kommt.

Erspartes musst du nicht versteurn, lediglich die Kapitalerträge, also die Zinsen die du bekommst. Darauf werden Kapitalertragssteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchennsteuer erhoben.

Grundsätzlich hast du einen Sparer Freibetrag in Höhe von 750€ ( http://www.steuerberaten.de/doityourself/wiki/show/entry.php?q=Sparerfreibetrag ). Da du keinen Freistellungsauftrag ausgefüllt hast werden dir Steuern abgezogen, die du allerdings bei der Steuererklärung wieder bekommst. Sollten deine Zinseinkünfte über dem Sparerfreibetrag liegen werden die Kapitalerträge zu deinem Einkommen hinzugerechnet und mit deinem Einkommensteuersatz versteuert.

Jenachdem wieviel man sonst noch verdient alle Einkünfte werden zusammengezählt und aus der Summe ein zu versteuerndes (Gesamt-)Einkommen ermittelt.

Was möchtest Du wissen?