Wie viel muss ich als Alleinerziehende und Berufstätige an Ehemann Unterhalt zahlen?

9 Antworten

Ich gehe davon aus, daß dein Exmann keinen Cent bekommt, da er arbeiten gehen kann, er muß sich ja um keine Kinder kümmern. Aber dennoch kann es sein, daß es so ausgelegt wird, daß er deshalb Hausmann war, weil er sich die letzten Jahre um euer gemeinsames Kind gekümmert hat , weil du ja berufstätig warst und du ihm deshalb Unterhalt zahlen müsstest. Das beste ist, du kümmerst dich ganz schnell per Anwalt um die finanziellen Angelegenheiten, nur ein Anwalt kann diese Sätze genau berechnen.

Hier schon mal ein sehr guter Info-Link für dich:

http://www.anwaelte-du.de/download/FamR_Leitfaden.pdf

http://www.sozialleistungen.info/con/unterhalt/trennungsunterhalt.html

Leben die Ehegatten getrennt, so kann ein Ehegatte von dem anderen den nach den Lebensverhältnissen un den Erwerbs- und Vermögensverhältnissen der Ehegatten angemessenen Unterhalt verlangen; so stehts im Gesetz § 1361 BGB

er braucht das Kind nicht zu betreuen; kann arbeit suchen, warum sollte er von Ihr versorgt werden ?

@newcomer

im ersten Trennungsjahr trifft den vor der Trennung längere Zeit nicht erwerbstätigen ehegatten keine Verpflichtung zur Erwerbstätigkeit; es ist doch einfach so, dass sich die Ehegatten gegeneinander zum unterhalt verpflichtet sind; das gilt aber nicht nur während einer intakten Ehe, sondern auch bei einer Trennung; nimm doch mal den umgekehrten Fall: sie versorgt die Kinder und den Haushalt und verzichtet auf Beruf; dann haut er ab mit einer Freundin; natürlich muss er dann zahlen;

Das Einkommen ist zu bereinigen, das heißt die Werbungskosten sind abzuziehen. Ferner ist der Selbstbehalt von 1200€ , der Bedarf des Kindes und die Kosten der Kita ( ohne Verpflegung ) abzuziehen.  

Bei 1400€ Netto bleibt da weniger als nix übrig. Somit besteht keine Leistungsfähigkeit und somit auch keine Unterhaltspflicht.

Ich denk auch das du da mit einem Anwalt besser beraten bist. Oder schau mal beim Jugendamt vorbei. In dem moment wo Du das Kind ja bei Dir hast,können die Dir dort auch beratend zur Seite stehen und Auskunft geben. einfach mal anrufen... :)

normalerweise kann dein mann arbeiten gehen, er ist ja noch jung genug und nicht krank. dir gehören lt. RA 1100,-- plus aufwand für Arbeitsaufwand, plus Kindesunterhalt. Also voraussichtlich alles. Wo ist der Unterhalt für dein Kind von IHM??? Er ist dem Kind gegenüber Unterhaltspflichtig!!!

guten Morgen turbotante, wie gehts? richtig ist natürlich, dass er gefällgist arbeiten gehen soll; aber sie ist halt nach geltendem Recht zum Unterhalt verpflichtet; natürlich soll und muss er auch zahlen; aber im Moment ist er auch unterhaltsberechtigt (in guten wie in schlechten Zeiten sagt man; oder sollte man sagen: solange es halt gut geht)

@Guppy194

Hallo das Kind ist bei Ihr und bei Ihrem Nettoeinkommen, abzüglich der Nebenkosten wird für ihn hoffe ich nichts rausspringen.

@Guppy194

hach der kleine guppy lebt auch noch!!! im Prinzip hast schon recht, nur WOVON soll sie das bezahlen. Soviel verdient sie ja nun auch nicht, dass er weiterhin arbeitslos sein darf.

Was möchtest Du wissen?