Wie viel muss ich als Alleinerziehende und Berufstätige an Ehemann Unterhalt zahlen?

5 Antworten

Das Einkommen ist zu bereinigen, das heißt die Werbungskosten sind abzuziehen. Ferner ist der Selbstbehalt von 1200€ , der Bedarf des Kindes und die Kosten der Kita ( ohne Verpflegung ) abzuziehen.  

Bei 1400€ Netto bleibt da weniger als nix übrig. Somit besteht keine Leistungsfähigkeit und somit auch keine Unterhaltspflicht.

wenn du die Kinder behältst bekommt er 0 Euro; eine Übergangszeit von 1/2 Jahr kann aber doch sein; Anwalt

Wieso gehst Du arbeiten UND betreust das Kind? Respekt.

Wenn Dein Ex sich nicht um das Kind kümmert, hat er wohl auch keinen Anspruch auf Unterhalt von Dir. Sonst greift die Regelung mit dem Selbstbehalt (900 Euro + Summe X für Fahrtkosten u.ä.) plus Geld fürs Kind, wenn es bei Dir lebt.

1200€ SB ggü ehem. Eheleuten

Ich denk auch das du da mit einem Anwalt besser beraten bist. Oder schau mal beim Jugendamt vorbei. In dem moment wo Du das Kind ja bei Dir hast,können die Dir dort auch beratend zur Seite stehen und Auskunft geben. einfach mal anrufen... :)

Leben die Ehegatten getrennt, so kann ein Ehegatte von dem anderen den nach den Lebensverhältnissen un den Erwerbs- und Vermögensverhältnissen der Ehegatten angemessenen Unterhalt verlangen; so stehts im Gesetz § 1361 BGB

er braucht das Kind nicht zu betreuen; kann arbeit suchen, warum sollte er von Ihr versorgt werden ?

@newcomer

im ersten Trennungsjahr trifft den vor der Trennung längere Zeit nicht erwerbstätigen ehegatten keine Verpflichtung zur Erwerbstätigkeit; es ist doch einfach so, dass sich die Ehegatten gegeneinander zum unterhalt verpflichtet sind; das gilt aber nicht nur während einer intakten Ehe, sondern auch bei einer Trennung; nimm doch mal den umgekehrten Fall: sie versorgt die Kinder und den Haushalt und verzichtet auf Beruf; dann haut er ab mit einer Freundin; natürlich muss er dann zahlen;

Was möchtest Du wissen?