Wie viel kostet 1g Gold?

5 Antworten

Wenn die Kette 20 g wiegt, sind das nicht 20 g reines Gold. Schaue auf den Stempel, steht da z.B. 333, dann besteht die Kette aus 1/3 Gold. Du bekommst dann natürlich auch nur 1/3 von 800€. Bei Gegenständen ohne Stempel lässt sich der Goldgehalt mit "Königswasser" ermitteln, wie das genau geht, würde hier zu weit führen. Geld bekommst du auf jeden Fall nur für den reinen Goldanteil. Es lohnt sich, bei mehreren Juwelieren oder sonstigen Ankäufern ein Angebot einzuholen da die Preise doch recht unterschiedlich sein können. Im Mom. werden bis zu 42€/g gezahlt. Viel Erfolg.

P.S. Den Perso nicht vergessen, sonst wirst du bei seriösen Händlern deinen Schmuck nicht los.

Bei mir steht "c200 585" was bedeutet das jetzt? das es 1/5 ist? oder ungefähr 2/3?

@halloleutehallo

585er Gold bedeutet in einem Gramm sind 585 mg reines Gold enthalten.

@halloleutehallo

Die 585 bedeuten dass Dein Schmuck zu 58,5% aus Gold besteht.

von: Heinrich Butschal, Gutachter und Goldschmiedemeister

Zur Zeit liegt der Goldpreis bei ca. 40 E, das gilt aber nur für Feingold, also 999er. Ist Deine Kette z.B. aus 333er, dann kostet das Gr.ca. 13,33 E, bei 585 er: 23,70 E usw. Ein Goldankäufer, Juwelier oder Pfandhaus hat Unkosten, wenn sie ein Teil nicht loswerden, aus welchem Grund auch immer, ziehen diese Ankäufer von diesen Grammpreisen noch ca. 1/3 bis zur Hälfte ab, für z.B. Einschmelzen, und zwar soviel ziehen sie ab, daß ihnen danach noch ein Gewinn bleibt. Ich gehe mal davon aus, daß Deine Kette aus 333er-Gold ist, nur als Beispiel, 20 gr. wären dann 266,60, abzüglich Unkosten beim Ankäufer, bleiben noch ca. 200 evtl. Man sollte also div. Juweliere und Goldankäufer besuchen und sich Angebote machen lassen.

der von dir genannte preis entspricht so in etwa dem tageskurs für feingold = 999. nun ist aber schmuck im allgemeinen 14 ct oder 18 ct, es gibt auch noch 8 ct. also hat dieses gold dann einen niedrigeren wert. aber: verkaufe deine kette nicht an ein schmuckgeschäft; du wirst über den tisch gezogen, da das geschäft noch die gebühren fürs einschmelzen lassen abzieht. du kannst am ende nicht mehr nachvollziehen, wie sich dein gewinn errechnet. mach dich da mal genauer im internet schlau und erkundige dich auf alle fälle vorher, wieviel du wo erlösen kannst.

"verkaufe deine kette nicht an ein schmuckgeschäft; du wirst über den tisch gezogen, da das geschäft noch die gebühren fürs einschmelzen lassen abzieht. "

Das hat nichts mit "über den Tisch ziehen" zu tun. Auch der Juwelier muss die sogenannten Scheidekosten tragen. Die wenigsten können das Gold selbst aus dem Altschmuck ausscheiden, deshalb wird es an eine Scheideanstalt abgegeben. Un die wiederum lebt von den Gebühren fürs Einschmelzen und Abscheiden.

Mehr als 10-15% unterm Goldwert sollte man aber nicht akzeptieren.

geh einfach hin, laß es schätzen und dann, wenn du mehrere angebote hast, such dir das beste aus....

Was möchtest Du wissen?