Wie viel Geld sollte ich für mein Auslandsjahr sparen?

8 Antworten

Als Zielbetrag wird für die USA ein monatliches Taschengeld von 250€ bis 300€ von allen Organisationen genannt.

Das ist deshalb ein relativ hoher Betrag, weil du aus diesem Betrag, auch Dinge finanzieren musst, die zu Hause so nicht unbedingt anfallen.

Das Schulmittagessen, der Transport zur Highschool, Ausflüge sowohl mit der Schule, als auch mit der Gastfamilie, Shopping, kleine Geschenke, Kosmetik, deine Telefongebühren für das Phone, Medikamente, usw.

Beachte dabei bitte auch, dass Gastfamilien im den USA kein Geld dafür bekommen (dürfen), dass sie dich bei sich aufnehmen. Deshalb ist es auch mehr als angebracht besondere Lebensmittel, die man gerne isst, selbst einzukaufen oder die Familie mal zum Essen einlädt, natürlich darf das auch selbst gekocht sein.

Arbeiten kannst du als Einkaufshilfe, Kinder- und Katzensitter, Nachhilfe, solche Jobs.

Hallo xAnonymXpurplex

zu deinen Fragen:

1) Der Finanzbedarf vor Ort hängt davon ab, was du kaufen musst (Schulmaterial, Kleidung, Rechner) oder ob das Geld vor allem für die Kleinigkeiten des täglichen Lebens, Ausflüge etc. (Taschengeld) gedacht ist. Als Taschengeld kaommen die Austauschschüler in den USA normalerweise mit 200 Euro monatlich gut zurecht.

2) Geld verdienen kannst du wegen des Jugendschutzes in Deutschland kaum.

3) Besser ist für die Finanzierung, wenn du dich darum kümmerst, dass die Kosten des USA-Jahres nicht höher sind als nötig (Auswahl von Programm, Schule, Austauschorganisation) und dich um Fördermittel und Stipendien bewirbst.

Zum Vorgehen: Du solltest den High School-Aufenthalt systematisch vorbereiten. Dazu gibt es

Für die Auswahl der Austauschorgansiation geht man am besten schrittweise vor. Es gibt viele seriöse Anbieter auf dem Markt. Außerdem werben auch "schwarze Schafe" für sich. Wichtig ist, nur solche Anbieter in den Blick zu nehmen, die seriös und leistungsfähig sind.

1) Du solltest dich auf die Anbieter konzentrieren, die sich auf das Land deiner Wahl spezialisiert haben. Einen Unterschied macht es für die Beratung, ob die Organisation die Schulen vor Ort persönlich kennen. Dafür ist sehr hilfreich, wenn du dir vorab überlegst, was dir wichtig ist.

2) Sichte den Markt. Online findest du eine vorgepüfte Auswahl der Anbieter in der Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal: https://www.schueleraustausch-portal.de/organisationen/

3) Sprich mit den Anbietern persönlich. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei und auch in Corona-Zeiten sicher. Aktuell finden die Messen online statt

4) Mit den beiden am besten passenden Anbietern solltest du je ein detailliertes Beratungsgespräch führen.

5) Am Schluss kommt der Blick auf die Kosten der Angebote. Wichtig ist, dass die Angebote inhaltlich vergleichbar sind und alle wesentlichen Positionen umfassen.

Einen Überblick über die Aufgaben der Austauschorganisationen und wie man den besten Anbieter findet, gibt dieser Blog-Beitrag: https://www.schueleraustausch-portal.de/detail/schueleraustausch-usa-die-7-aufgaben-der-austauschorganisation-und-der-beste-weg-zum-guten-und-guenst/

Viele Grüße

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

rechne mal für Taschengeld 25 Euro pro Tag.
Wenn Du dort Klamotten, Kosmetik, etc kaufen willst, brauchst Du einiges. Selbst wenn Du bei Walmart preiswerte Angebote kaufst, bist Du pro einfachem T-Shirt bei rund 4 USD, aber die wäschst Du halt 5 mal und dann sind sie ein Fall für die Tonne, meistens zumindest. Ich hole mir bei 'Waly' immer Shirts in der Preisklasse 7 - 9 USD, die taugen aktuell auch noch das 2. Jahr, allerdings sind die mittlerweile auch ziemlich runter.
Jeans, Unterwäsche, Kosmetik, die Sachen sind nciht wirklich billiger als hier. Manchmal hat man Glück und findet z.B. bei Ross Dress 4 Less einen echten Schnapper, aber es gibt viele, die danach schauen....

Und Starbucks und sonstige 'Futterquellen' sind auch in USA tw. eher hochpreisig. Ich habe vor 2 Jahren in Orlando bei Starbucks für einen midsize lactofree vanilla latte irgendwas um die 5 oder 6 USD bezahlen müssen, für Essen gehen, im preissensiblen Segment, musst Du etwa 10 USD rechnen.

Geld hinzuverdienen? Guck, ob das mit Deinem Visum überhaupt erlaubt ist zu jobben. Und dann, abhängig von Deinem täglichen Schedule und wo Du leben wirst, ob es was vor Ort gibt, wo man Dich brauchen kann. Schraub aber Deine Ansprüche nicht zu hoch.


Hey

Ich denke mal du meinst einen HighSchool Aufenthalt bei einer Gastfamilie.

Grundsätzlich sagt einem die Orga immer man braucht ca. 250-300 Euro dort, mal mehr mal weniger. Es kommt halt natürlich auch darauf an wie viele Freizeitaktivitäten man macht, Ausflüge... Und wie viel du insgesamt brauchst hängt auch von der Dauer die du dort bist ab.

Du kannst ja vielleicht Babysitten oder wünsch dir zu jedem Anlass zb Geburtstag nur Geld dafür.

Lg

Also prinzipiell kostet die ganze Sache auf jeden Fall pauschal erstmal 5stellig, ohne Taschengeld für dich, nur der Platz an einer staatlichen Schule.
Für normale Ausgaben vor Ort („Taschengeld“) würde ich mindesten nochmal 250€ pro Monat ansetzen, also rund 300$. Je nachdem, wo du bist, ist es schon deutlich teurer als bei uns.

Was möchtest Du wissen?