Wie viel Geld brauche ich, um mir ein Mercedes C63 AMG zu leasen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du keine reichen Eltern hast, die dir das Auto zum 18. schenken dann wird es dein Traum bleiben.

Leasingrate grob über den Daumen 1100€, Anzahlung im Bereich 20.000-30.000 € und monatliche Kosten für Sprit und Versicherung, Verschleißteile, Inspektionen etc kannste nochmal 1000€ draufrechnen, da der Wagen entsprechen hoch versichert werden muss und du als Fahranfänger mit soviel PS bei der Versicherung garantiert keinen Bonus bekommst. Da nehmen die eher noch eine "Gefahrenzulage"

So einen Wagen fährt man ja zum Spaß, und da kommen einige km zusammen. Durchschnittlich 15L/100km


Ok danke für die gute Antwort 👍 meine Eltern würden mir den zum 18. holen und die Versicherung über meinen Vater laufen lassen ... Sprit und so müsst ich halt schon selber zahlen

@Yannick1998

Genau. Deine Eltern holen dir zum 18. einen C63 AMG. Abgesehen davon, dass das nur Eltern tun würden die es nicht übers Herz bringen es selbst zu töten, können sie dir gleich einen Sarg bestellen oder zumindest eine Versicherung für Pflege und Reha abschließen ^^

btw würde die Versicherung trotzdem viel kosten, da ein Fahranfänger mit dem Wagen unterwegs ist.

Ok 😁 ich werde schon vorsichtig fahren und fahr nicht gleich 200 auf der Landstraße. Krieg ihn auch nur für gutes Abi :D 2,5 und besser 😅

@Yannick1998

Bitte.. 2.5 ist doch heute nicht mehr "gut" =)

Abi kriegt jeder hinterhergeworfen. Selbst für Soziale Arbeit braucht man einen Schnitt von 1.2 - die Hochschulen werden überrannt.

Aber Spaß beiseite. Warum C63 ? Ist für mich eines der schlimmsten Autos die es gibt. Zeigt, dass der Besitzer gerne prollig unterwegs ist, aber für einen richtigen Sportwagen hats dann nicht gereicht? So wie "will und kann nicht"

Davon abgesehen fährt C-Klasse nur die Rentnerbrigade ab 55 aufwärts

Käme mir niemals in den Sinn so ne Schrottkarre anzuschaffen und würde sie ganz ehrlich nichtmal geschenkt nehmen!

Aha ... Naja er ist halt nicht so teuer wie ein richtiger Sportwagen , und die C-Klasse ist auch die billigste Mercedes Klasse . Und ich dachte immer 2,5 ist gut . Weil ich hab gehört das es richtig schwer ist unter 2,0 zu kommen und das man richtig viel lernen muss

@Yannick1998

Schwer ist relativ.

Und wenn du noch eine Wahl hast, nimm keinen C63. Gibt Besseres. Lieber einen gut gepflegten Youngtimer 911er oder wenn du richtig was hermachen willst, was elektrisches. Tesla S zum Beispiel. Macht jeden C63 platt.

Was würdest du den für ein Auto nehmen das ist im Preis nicht zu teuer ist ?

Ok trotzdem danke für die Antwort und ja hab ein Wahl solang es in der C63 Preisklasse ist . Und falls hier was falsch verstanden wurde , natürlich nicht neu sondern ein guten gebrauchten der 1-2 Jahre alt ist und nicht mehr als 50.000 km drauf hat . Und solche kriegt man nämlich schon zwischen 42.000-50.000€ . Also in dieser Preisklasse ein gutes gebrauchtes Auto . Hab auch über BMW M3 oder M1 nachgedacht ....

@Yannick1998

Gebrauchte Wagen und Leasing scheidet imho aus. Oder ist das mittlerweile möglich?

Ja ist mittlerweile möglich . Wenn man zum Autohaus geht und da gebrauchte stehen die bisschen teurer sind wird auch Leasing angeboten

Na ja der AMG kostet 67000 aufwärts. Rechne mal mit einer Anzahlung (auch bei Leasing, klar!) von 25000, 800 Euro Leasingrate pro Monat auf 3 Jahre und dann Auto zurückgeben oder eine Restzahlung von (immerhin kommt ja sowas wie Zinsen dazu) noch mal weiteren 25000 damit der Wagen danach in deinen Besitz übergeht.

Dazu würde ich mal sagen, dass keine Versicherung einen solchen Wagen direkt für einen 18-Jährigen versichert, möglicherweise nicht mal dem Vater der angibt, sein 18-Jähriger Sohn würde den Wagen ab und zu mal fahren. Und falls sie es doch tun, rechne noch mal 500 Euro Versicherungsbeitrag pro Monat dazu. Alternativ auf deinen Vater versichert ohne dich anzugeben etwa 100 Euro Versicherungsbeitrag pro Monat und Regressansprüche zwischen 100.000 Euro und mehreren Millionen, die die Versicherung an deinen Vater richtet, falls du als nicht eingetragener Fahrer gefahren bist, nach deinem ersten Unfall, plus dass für das nicht mehr vorhandene Auto mit Totalschaden natürlich alle Restraten sofort fällig sind.

Da fallen die 10.000 Euro für deine Beerdigung, wenn du die Kontrolle über den Wagen verlierst und gegen einen Baum fährst, nicht mehr wirklich ins Gewicht.

Fazit: Fang erst mal an mit einem 50PS Ford Fiesta und fahr den bis du nicht nur auf dem Papier sondern auch geistig erwachsen bist. Prognose aufgrund deiner anderen Beiträge - etwa den Rest deines Lebens

PS1: Natürlich gibts auch noch eine KFZ-Steuer und Benzin, das ist hier aber dann wirklich zu vernachlässigen, auch wenn der AMG schluckt, wie ein Loch

PS2: Für eine Troll-Frage war die Antwort schon recht sachlich, wenn auch mit sarkastischem Unterton, also bitte nicht beschweren.

und Regressansprüche zwischen 100.000 Euro und mehreren Millionen, die die Versicherung an deinen Vater richtet, falls du als nicht eingetragener Fahrer gefahren bist, nach deinem ersten Unfall,

Das Thema wurde hier schon unzählige Male durchgekaut und was du da schreibst ist falsch.

Fährt ein nichteingetragener Fahrer und verursacht einen Unfall dann kommt auf den Versicherungsnehmer eine Vertragsstrafe, meist in Höhe eines Jahrersbeitrags, zu plus eine rückwirkende Beitragserhöhung auf den Betrag welchen man gezahlt hätte wenn der Fahrer mitversichert gewesen wäre.

Haftpflicht muss immer bezahlen, aber auf dem Eingenschaden bleibt man möglicherweise sitzen, das kommt auf die Vertragsdetails an. 

Die Versicherung kann hier niemanden in Regress nehmen solange niemand fahrlässig oder vorsätzlich einen Unfall verursacht hat.

Ok trotzdem danke für die Antwort. Scheint so das man hier kaum was fragen kann ... Alles wird so negativ gesehen . Leute es war ne Frage die mich beschäftigt ....

@Yannick1998

Es geht nicht ums negativ sehen, sondern ums realistisch sehen.

Ich hab mir mal deine anderen Beiträge durchzulesen um zu gucken, ob wir schon mal in einer gleichen Frage-Antwort-Runde geschrieben haben, denn Name und Schreibstil kamen mir sehr bekannt vor - war aber nicht so. Dabei habe ich aber festgestellt, dass du sehr materialistisch und oberflächlich denkst, das passt auch zu deinem Ansatz.

So wie du geschrieben hast, war es ja keine Frage, die dich beschäftigt, es war ja fast schon mehr oder weniger festgenagelt, dass deine Eltern dir für ein "nur wenig schlechter als durchschnittliches" (was du "gut" nennst) Abitur einen C63 AMG kaufen - nein, sorry, leasen - werden.

Weißt du, warum so viele Leute in Deutschland überschuldet sind? Sie geben Geld aus, das sie nicht haben, für Dinge, die sie nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen. Und so scheint es auch bei dir zu sein. Du gibst Geld aus (oder gibst zumindest vor, kurz davor zu sein), das du nicht hast, das nicht mal deine Eltern haben, sonst stünde kein Leasing zur Debatte, um einen auf dicke Hose zu machen. Mit einem überteuerten, kaum beherrschbaren Pseudo-Sportschlitten, statt einem "Sch... C200", wie du schreibst (der übrigens auch schon verdammt viel Auto für verdammt viel Geld ist).

In einem anderen deiner Beiträge gibst du jemandem als Antwort den Tip, er solle um Mädels zu beeindrucken ins Fitnessstudio gehen und sich ein Sixpack antrainieren, die Mädels stehen drauf. Na ja, erstens nicht alle und zweitens nur die, die dich für Jemanden mit noch mehr Muckis gleich wieder stehen lassen.

Aber das passt zu deiner oberflächlichen Denkweise, du willst mit dem teuren Super-Schlitten die Mädels abschleppen. Ganz ehrlich? Vergiss es!

Guck dir die Mädels von heute an - machen Yoga, essen vegan, fahren Fahrrad statt Auto. Und die willst du mit einem solchen unnötigen Spritschlucker und Luftverpester beeindrucken? Sehr gut, das will ich sehen. Die werden sich nur kaputtlachen weil sie glauben, du wolltest mit der Prollschleuder deine Minderwertigkeitskomplexe überspielen - nicht umsonst bezeichnet man solche Autos auch als Schw...verlängerung.

Und "vom Mitfahren" kennst du die Mindestzahl an PS, die man braucht? Bist ja ein echter Kenner. Kleiner Tip, Drehmoment ist das, was zählt. Ein Diesel lässt mit weniger PS, aber mehr Drehmoment, viele PS-stärkere Benziner an der Ampel stehen. Jeder Diesel steht aber auch da, wie eine lahme Ente, wenn ein Hybride oder Elektro-Auto da steht. Toyota Prius gegen BMW 325i - den Ampel-Sprint gewinnt der Öko-Reiskocher, bei einem Viertel Spritverbrauch. PS braucht man nur für die Endgeschwindigkeit, die man in Deutschland eh kaum noch ausfahren kann. Über den rein elektrischen Tesla Model S brauchen wir garnicht mehr zu reden, der lässt jeden 911er an der Ampel alt aussehen Kommt halt nur nicht so hoch in der Endgeschwindkgeit.

Denk doch mal über einen Prius nach - damit kannst du bestimmt das Öko-Herz einer gelenkigen, schlanken Yoga-Lady erobern - vielleicht mit Anhängerkupplung, um ihren Pferde-Anhänger zu ziehen.

Aber mit dem AMG als Statussymbol als 18-Jähriger? Damit machst du dich nur lächerlich. Minderwertigkeitskomplexe überspielen.

@volker79

@Volker

Absolut korrekt!

Mein 300cdi mit 225 ps ist von 0-100 in 5,x Sekunden... als Diesel!

Serienmäßig! 

Vmax bei 250 abgeriegelt ... und das ganze mit 6-8 Liter Verbrauch...

Ob mir ne hörsturz-Schleuder wie der c63 imponiert? Nö ;)

Lasst uns beide mal 500km Autobahn fahren. Der c63 ist keinen deut schneller - eher langsamer durch tankstopp 

Und wer am Ziel entspannter aussteigt sollte auch klar sein ;)

Kommt drauf an, wenn z.b die Leasings Rate 500€ beträgt musst du noch ca. 300€ an Kraftstoff Zahlen jährliche Steuern, falls das ein Benziner ist ca. 100€-200€ dann noch die Versicherung Viertel jährlich bis zu 500€ oder mehr und voraussichtliche Reparaturen und falls die Wartung nicht kostenlos sind auch jährlich bis zu 500-800€. Verlass dich nicht auf die Werte, es kann mehr oder weniger sein. Empfehlen würde ich dir das nicht, du willst doch bestimmt noch ein Haus bauen, heiraten, ab und zu mal wieder raus und Geld für dich selber ausgeben, in denn Urlaub fahren.

Ok danke für mal eine hilfreiche Antwort :)

100-200€ steuern? Für 6208ccm???

Aha ;) ich würde mal eher mit 425€ rechnen, aber das sind ja nur Peanuts im Vergleich zu den anderen kosten...

300€ für Benzin ... bei 15-25l Verbrauch macht bei 1,40€ (super plus) ungefähr 1000km/ Monat

Eine Inspektion Typ B liegt ne mind. 1000€,... wenn du ne Keramik Bremse drin hast kommen bei Austausch nochmal 15-20.000€ dazu

Und von der Versicherung wollen gar nicht reden 

Junge, überlege es dir besser noch mal gründlich. An deinen Antworten sehe ich, dass du vernünftiger bist, als deine Frage ursprünglich vermuten ließ.

Leistung pur muss nun für den Anfang wirklich nicht sein. 150PS, damit du sicher überholen kannst, aber bitte nur dort, wo es nötig und gefahrlos möglich ist, reichen, zumindest für den Anfang allemal locker aus.

Mit so einem Geschoss könntest du leicht irgendwann deine Grenzen deutlich überschreiten. Sei es mit Freunden, mit Mädchen, oder sonst wie um zu imponieren.

Mit dem selbstständigen Fahren fängt nämlich das Lernen eigentlich erst richtig an. Hier in Ostbayern gibt es den schaurigschönen Brauch der Totenbrettl. Du glaubst nicht, wie viele junge Menschen da drauf verewigt sind, weil sie sonst nirgendwo mehr existieren. Ich hab schon nicht mehr im Kopf wie viele Menschen sich in den letzten 10 Jahren im Umkreis von höchstens  10-20km tot gefahren haben. Davon sogar etliche nur wenige 100m entfernt. 

Als Anfänger kann es dir auch leicht passieren, du fängst ein paar Beulen oder mehr ein. Schade dann um das schöne Auto, und die Versicherung nimmt über die Prämie schnelle Rache.

Meine Empfehlung ist, wenigstens für die ersten 2-3 Jahre ein nicht mehr ganz so junges Mittelklasse Auto zu fahren. danach hast du mehr Fahrpraxis und kannst immer noch umsteigen.

Solltest du nach dem Abi nicht studieren, sondern  eine Ausbildung beginnen, hast du mal daran gedacht, was so eine Kiste bei den Kollegen für einen Eindruck machen könnte?. Du rutscht vielleicht schnell damit in die Rolle des Snobs, obwohl du keiner bist.

Übrigens lohnt sich Leasing eigentlich nur für Selbstständige, wegen der Steuer. Zudem der Nachteil, dass jeder kleine Kratzer bei Rückgabe wertmindernd angerechnet wird. Da wird pingelig drauf geachtet.

Ich wünsche dir für deine Fahrten viel Glück. Komm immer gut und heil ans Ziel.

Hier im folgenden mal eine ernsthafte Antwort in Zahlen ausgedrückt. Da es immer noch einige Leute gibt, die sich den Beitrag ansehen.
Hinzu kommt noch Versicherung von etwa 120€. Im Monat
Benzin 1x tanken etwa 98€
Eventuell anfallende Reparaturen etc...

Mit einer Anzahlung von 0€ - (Geld, Auto, Kosten)

Was möchtest Du wissen?