Wie viel Eigenkapital muss man haben zum Hauskauf?

15 Antworten

10%-20% Eigenkapital sind schon ganz angebracht. Je mehr man hat, desto günstiger die Zinsen. Es gibt aber auch Banken, die den Kaufpreis auch zu 100% finanzieren, allerdigns zu höheren Konditionen. Bei gut verdienenden Leuten, die einen sicheren Job haben und noch nicht lange im Berufsleben stehen und daher nicht so viel ansparen konnten, eine interessante Alternative. Von Vermietung würde ich abraten wenn man eigentlich selber dort wohnen möchte, steuerlich bringt das so gut wie nix und man hat ggf. Ärger, auf jeden Fall Papierkram in der Steuererklärung.

Natürlich ist es sinnvoll, wenn du viel Eigenkapital hast. Je mehr desto besser. Prinzipiell aber kannst du auch 120% der Immobilie, also Kaufpreis plus Nebenkosten refinanzieren. Das haben deutsche Banken lange nicht gemacht, bis ausländische Banken ihnen alle Kunden wegschnappten.

Wichtig ist, dass du eine vernünftige Rate zurückzahlst. Ich halte 2,0 - 3,0 % sinnvoll, eventuell noch eine Sondertilgung ( Weihnachtsgeld, Prämie, Bonuszahlung etc.).

Du musst dir auch klarmachen, dass du evtl. deinen sonstigen Lebensstil einschränken musst. Dafür hast du aber Lebensfreude und zahlst nicht einem Vermieter in die Taschen. Möglich ist also alles.

Wieviel Eigenkapital du haben musst um ein Hauskauf zu tätigen hängt von deinen monatlichen Einnahmen ab.

Es gibt die Möglichkeit einer Vollfinanzierung, sprich du nimmst einen Baukredit von 100% der Kaufsumme auf. Dies machen Banken aber nur, wenn du ein sicheres hohes Gehalt hast.

Guck mal unter http://baukredit.de/wie-viel-eigenkapital-muss-man-haben-zum-hauskauf

Es kommt auch auf die Wertigkeit der Immobilie an, die du kaufen willst. Wenn das Haus zum Beispiel kernsaniert werden muss, brauchst du mehr Eigenkapital, weil das Haus selbst nicht soviel Wert ist und die Bank mehr Risiko hat.

Es ist also von Fall zu Fall unterschiedlich wie viel Eigenkapital man zum Hauskauf haben muss.

Geh mal auf www.interhyp.de. Das ist ein Finanzierngsrechner, da kannst Du Dir mal verschiedene Varianten ausrechnen lassen. 30% Eigenkapital wäre schon nicht schlecht. Steht seit Wochen auf der Focus-Seite für Finanzen. Da die Bauzinsen derzeit sehr günstig sind, liebäugeln sehr viele mit einem Eigenheim. Du kannst natürlich auch ein Vollfinanzierung - ohne Eigenkapital - machen, aber es kommt natürlich darauf an, wie viel Du im Monat abzahlen kannst, die Raten sind da schon sehr hoch. Eine Vermietung würde ich persönlich nicht machen. Kriegst Dreckbären rein, kannst Du nach kurzer Zeit schon wieder renovieren. Werden die Leute krank oder gar einer zum Invalieden, kann Dir das Blödeste passieren, was möglich ist, Du kannst selbst gar nicht mehr einziehen, weil man solche Menschen gar nicht mehr raus bekkommt, auch wenn Du einen Zeit-Mietvertrag hast. Erkundige Dich aber bitte nochmals genau, denn die Gesetze ändern sich ja laufend.

kommt auf die gekaufte immobilie, sowie deren Pries an, du darfst nochmal 10.000 für Bamberg und sonstige ABzocke rechnen, so mal nach dem Kauf, würde so ab 30 % raten, habe jetzt zum 3 ten Mal gebaut, mich vergallopiert und kann gerade mal bedienen, da ich größere Sturmschäden hatte , die nur die Extraversicherung (Elemetarversicherung) abgedeckt hätte .... also ganz genau rechnen. Vermieten auf keinen Fall, es gibt keinen schlechteren Grund als Eigenbedarf

Was möchtest Du wissen?