Wie viel Eigenkapital braucht man zum Immobilienkauf?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Banken verlangen heutzutage mindestens 20%, viele auch mindestens 40% Eigenkapital.

Es hängt aber auch davon ab, wie hoch Dein Einkommen ist, wie gut und sicher Du also einen Kredit bedienen kannst.

Wenn Du im Monat 5000 netto hast und keine weiteren Verpflichtungen, bekommst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit auch eine Vollfinanzierung.

Banken geben 1.Hypotheken meist bis 6o%, du brauchst also selber 40%. Bausparkassen geben mmeist bis 75%, aber da sind noch andere Bedingungen zu erfüllen, die du kennst, wenn einen Bausparvertrag hast. Aber setze nicht dein gesamtes Eigengeld für den Kauf ein, da kommen noch so einige Nebenkosten auf dich zu. Und denke stets daran: Geld gibt es überall zu kaufen- Man muss es aber auch bezahlen können!

Hängt vor allem von der Art der Immobilie ab. Bei einer vermieteten Immobilie kann es sinnvoll sein, wenig oder kein Eigenkapital einzusetzen. Bei guten Einkommensverhältnissen kann man auch ohne EK auskommen. Sollte mit dem Finanzierer abzuklären sein.

Am besten mind. 40% Eigenkapital, denn bis 60% des Kaufpreises bekommt man meistens billigsten Zins. ab60% bis 80% ist der Zins höher. Aber es liegt an jeder Bank wie sie berechnen. Frag doch mal Verbraucherzentrale, die helfen gegen geringe Gebühr mit vielen hilfreichen Infos .

Ab 20% aufwärts. Ich bezweifle, dass die Banken eine seriöse 100%-Finanzierung anbieten, bin mir da aber nicht sicher.

Schon - aber nur bei entsprechendem Einkommen ;-)

Was möchtest Du wissen?