wie viel darf man bei einem kleingewerbe dazu verdienen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das siehst Du falsch, Du kannst unendlich dazu verdienen. Selbst in einem "normalen" Job. Die Steuer wird eh vom Arbeitgeber gezahlt, Du kannst aber die Ausgaben Deinerseits auf einer gemeinsamen Steuererklärung geltend machen. Also: Einnahmen aus Deinem Geschäft plus Einnahmen aus der Arbeit mius den Geschäftsausgaben minus bereits geleisteter Steuer vom Arbeitgeber. Ist allerdings recht vereinfacht! Bis zum 2 oder 3. Mal solltest Du auf jeden Fall einen Profi zuziehen und damit meine ich bestimmt nicht die Tante aus einem Lohnsteuerhilfeverein! Koncs, ein Lehrbuch, hilft Dir da eher.

DH.
 
Bei dieser Art Fragen bewegt mich immer die Intention des Fragestellers. Ich würde beispielsweise viel lieber Ratschläge dafür bekommen, wie ich möglichst viel Steuern bezahlen kann.

Bitte auseinander halten:

kleines Unternehmen (bezieht sich auf die Größe des Unternehmens)

und: Kleinunternehmer-Regelung (bezieht sich auf die Art des Umgangs mit der Umsatzsteu-er/Mehrwertsteuer)


> Bin ich MwSt. pflichtig?

Wer die Kleinunternehmer-Regelung nutzt, schreibt keine MwSt auf seine Rechnungen, kann aber auch die gezahlte MwSt nicht zurückerhalten.


Einkommensteuer:

Der Gewinn (Einnahmen – Ausgaben – Abschreibung – Fahrtkosten) wird ermittelt und kommt (ab dem ersten Euro) in Anlage G zur Einkommensteuererklärung. Ob und wieviel Steuer dann zu zahlen ist, richtet sich danach, wieviel man an zu versteuerndem Einkommen sonst schon hat.

4800 ist glaub ich unversteuert

Aha, da es aber um die Gesammtsumme geht würde ich da doch eher Hartz IV empfehlen.

Was möchtest Du wissen?