Wie verhält es sich mit dem Auszahlen von Überstunden?

4 Antworten

Dein Arbeitgeber wird die Überstunden mit dem Lohn auszahlen. Mach einen Lohnsteuerjahresausgleich und Du bekommst zu viel bezahlte Gelder wieder zurück.

Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit auf Freizeitausgleich. Dann wären es ein paar Stunden weniger die zur Auszahlung kommen.

 

Ich ergänze:

Bei der Variante "Auszahlung" könnte man den AG auch bitten, ab 01.01.2017 über die Lohn- und Gehaltsabrechnung einen permanenten Lohnsteuerjahresausgleich einzurichten - dann bekäme man die zuviel gezahlten Steuerbeträge in diesem Fall sofort zurück.

Überstunden auszahlen ist echt unschön- Dabei zahlt man so viele Abgaben, dass man nur Verluste macht.

Das Beste ist- Frei nehme - Gleittage. Schön erholen- da hat man mehr von als die Überstunden auszahlen zu lassen...

Und wenn es nicht anders geht, und die Stunden ausbezahlt werden, dann steht in die Abrechnung eine Sonderauszahlung ...

Überstunden auszahlen ist echt unschön- Dabei zahlt man so viele Abgaben, dass man nur Verluste macht.

Abgaben auf Überstunden sind mehr als 100% oder wie soll man das verstehen?

@SebRmR

Nein, aber das Geld das übrig bleibt ist die Zeit nicht wert, die du dafür investiert hast

@nintendoluk

Wenig Geld ist aber kein Verlust.

@SebRmR

ein Beispiel:

Man arbeitet für 20€/Std. 10 Std. Arbeit sind 200 € die man bekommen sollte (brutto). Netto wären das ca. 130€.  Wenn man die 10 Überstunden auszahlen läßt, dann hat man unterm Strich 90€ bekommen- 40€ verlust. Jetzt ist die Frage- nimmt man das im Kauf, oder man nimmt die Komplete 10 Std. Frei und entspannt in die Sonne...

Das wird auf den laufenden Lohn draufgeschlagen, so ist es üblich und wohl auch gesetzlich vorgeschrieben. Andere Regelungen "verlangen" kannst du nicht.

da die Überstunden ebenso versteuert werden und sozialversicherungspflichtig sind, werden sie dem laufenden Gehalt  zugeschlagen 

Was möchtest Du wissen?