Wie teuer ist eine Strafe für Leds am Moped?

4 Antworten

Da ist etwas Ermessensspielraum drin. Grundsätzlich gibt die gute Antwort "ABE hatte ich doch hier in der Brieftasche, oh wo ist Sie denn?" ein Verwarngeld von 10 Euro - sofern die Polizei nicht feststellt daß die Beleuchtungsanlage dazu führt daß die Betriebserlaubnis erloschen ist.

Bei einer Unterbodenbeleuchtung (generell NIE erlaubt) kann man davon ausgehen daß es keine ABE geben kann - dann kostet das Fahren mit erloschener Betriebserlaubnis 50 Euro. Zudem wird man sicherlich verlangen das KFZ bei der Prüfstelle vorzuführen (Nach Abbau der Beleuchtungsanlage)was auch noch mal Geld kostet. Wer aber Geld zu viel hat kann nach der TÜV Prüfung die Unterbodenbeleuchtung direkt wieder einbauen - außer Geldstrafen ist hier eigentlich nichts zu erwarten. Selbst sehr hartnäckige Mopedfrisierer haben hierzulande außer Geld eigentlich nichts verloren solange keine Gefährdungslage nachgewiesen werden kann (Und das ist eher schwer).

Keine Ahnung welche Strafe auf dich zukommt - jedenfalls nix wildes.

Vielleicht 15 Euro Verwarngeld. Sprich du kriegst eine Mängelkarte, musst das zurückbauen, innerhalb von 14 Tagen oder 4 Wochen bei der Polizei vorführen, und das wars...

Betriebserlaubnis erlischt, da nur erlaubte lichttechnische Einrichtungen angebaut und betrieben werden dürfen( was angebaut ist, muss auch funktionieren)

Sollte 50 Euro kosten..

es ist erst mal eine Ordnungswidrigkeit. Da du doch weist, dass es Verboten ist, warum investierst du dann Geld in diese LEDs um sie später wieder, solltest du erwischt werden ab zu bauen. Investiere lieber das Geld in Benzin, damit kommst du weiter und Eindruck bei den Mädels kannst du auch dadurch schinden, wenn du der Schlaue in der Gang bist.

Was möchtest Du wissen?