Wie spart man mehr an Heizkosten - Heizung durchlaufen lassen oder zwischendrin mal ausstellen?

14 Antworten

Die Heizung absenken, in der Zeit wo man sie nicht benötigt. Nicht unter eine gewisse Grenze (14-15 Grad) kommen lassen, es sei denn man ist mehrere Wochen weg (dann reicht auch eine Grenze von 5 Grad)

alle vergessen in ihren Tips das das richtige Heizen und Lüften auch zum Energiesparen beiträgt. Also 2 - 3 x am Tag das Fenster oder auch Balkontür ganz aufmachen und der feuchten Luft die Möglichkeit geben zu verschwinden. Das ist 3x besser als stundenlang das Fenster auf Kipp zu stellen. Luftfeuchtigkeit sollte bei 40 - 50 % lt. Techem (Heizkostenabrechnungsfirma) liegen. Die feuchte Luft muss raus dann ist auch das Wärmegefühl eher da. Entsprechende Messgeräte findet man überall im Handel und sind nicht teuer. Vielleicht auch mal bei Techem Fragen, das ist schon mal ein Werbegeschenk.

ich denke, es ist völliger Blödsinn,wenn jemand 10Std.am Tag nicht zuhause ist aber die Heizung läuft! Manche Wohnungen (die z.B.von oben und unten der Nachbarn mitbeheizt werden) kühlen sehr langsam aus,von daher ist es unnötig,die Heizung den halben Tag laufen zu lassen.

hallo,

ist ein Einfamilienhaus - da wohnt keiner drüber oder daneben. Und bin auch meistens zuhause - außer früh mal 3 Std..

@Flitzpipe

aber überlege mal:du bist 10Std nicht zuhause.Du kommst nachhause,machst Heizung auf Stufe 3, und ein paar Stunden später gehst du ins Bett und machst die Heizung wieder aus (in sibirischen Wintern nicht,da kannst du ja auf 2 runterdrehen damit du nicht erfrierst).Reicht so oder??

@dingsvomdach

dingsvomdach: da steht: bin meistens zuhause - außer früh mal 3 Std.

nix von 10 Stunden...

@anjanni

das war doch bloß als Beispiel!! Olay,sieht anders aus wenn du öfters zuhause als außer Haus bist....muß mal überlegen

Ich habe die Heizung nur an wenn ich Zuhause bin und auch nur in den Zimmern in denen ich mich gerade aufhalte.

Aber auch nicht durchgehend, wenn es warm ist, schalte ich aus oder zumindest runter.

LG Wolpertinger

Da Du ja sicherlich überall Thermostatventile hast:

Ein kurzfristiges Abschalten (2-3 Stunden) wird eher nichts bringen. Sollten die Räume in der Zwischenzeit auskühlen, müßte dann wieder aufgeheizt werden. -> Wenn überhaupt, sehr geringer Effekt.

Über Nacht die Heizung ganz abschalten: Aus den gleichen Gründen wenig effektiv.

Moderne Heizungsanlagen haben eine Nachtabsenkung. Dadurch wird nachts weniger geheizt. In Kombination mit zeitlich regelbaren Thermostatventilen die sparsamste Version.

Ansonsten: den ganzen Tag über 1-2 Grad weniger als gewohnt (19-20 Grad statt 21 oder sogar mehr) ist am effektivsten!

Aber: Zu kalte Räume neigen eher zur Schimmelbildung. Da nützt das ganze Energiesparen dann auch nichts.

Heizenergie spart man außerdem durch geeignete Dämm-Maßnahmen. Da kann auch der Mieter was tun, z.B. durch Abdichten von Türen und Fenstern.

Was möchtest Du wissen?