Wie sollte man sich verhalten wenn ein Reh auf die Strasse springt?

5 Antworten

Ein Reh oder Hirsch welchen du frontal erwischst kann durch die Windschutzscheibe geschleudert werden und dir böse/tödliche Verletzungen beibringen.

Ein Wildschwein ist zu klein, es steckt dann eher unter der Stoßstange. Aber hier würde ich nur mit absoluter Vorsicht und Abstand das Auto verlassen. Wenn das Wildschwein noch lebt macht es Hackfleisch aus dir.

In allen Fällen kann dies beim Kfz zu erheblichen Schäden führen.

In allen Fällen Unfallort sichern und Polizei rufen. Wenn dir der Hintermann auffährt war sein Abstand zu gering und er zahlt seinen verursachten Schaden.


wenn das Auto dahinter den Mindestabstand nicht einhält ist es auch wenigstens mit Schuld und eine gewisse Voraussicht und angepasste Geschwindigkeit ist auch angebracht. Wenn ich in der Zeit unterwegs bin in der Wild unterwegs ist fahr ich grundsätzlich langsamer, nicht weil ich nachtblind bin oder auf Fußgänger oder spielende Kinder acht gebe sondern weil mir lebende Tiere lieber sind als tote oder gar schlimm verletzte.

 Auch wenn man sagt Abblendlicht habe ich mit aufblenden und langsam fahren gute Erfahrungen gemacht.

Die Augen sind meist sehr gut zu erkennen, wenn die in meinem Licht auftauchen sollte ich langsam genug sein das ich jeder Zeit ohne Probleme anhalten kann ohne mein Fahrzeug zu beschädigen.

Vollbremsungen sind ja nicht besonders förderlich für Material.

So habe ich in den 26 Jahren die ich jetzt den Führerscheinhabe jedem Wild aus dem Weg gehen können .

Deine Entscheidung zur Vollbremsung war absolut richtig.

Denn es gibt Jahr für Jahre viele tote Verkehrsteilnehmer durch Wildunfälle - nicht, weil sie ausgewichen und gegen einen Baum gekanallt sind, sondern weil der Einschlag auf das Tier so heftig war, das es  u. U. sogar durch die Scheibe in den  Innenraum geschleudert wurde!

Hallo...also ich hatte vorgestern den selben Fall.Ich fuhr mit ca 80km/h auf einer Landstraße bis plötzlich ein reh über die straße lief.Ich bremste stark (aber keine Vollbremsung),blendete ab und schaute mich nach weiteren Tieren um...bloß gut, denn es liefen im Anschluss nochmal 4 Rehe über die Straße...wär ich nach der bremsung einfach weitergefahren hätte ich jetz ein problem.LG

Bei größeren Tieren (Reh, Schwein, Kuh, Pferd, etc.)umgehend eine Notbremsung einleiten, volle Kanne auf die Bremse drauf und draufbleiben. Dabei Lenkrad gerade halten, keinesfalls ausweichen.

Wer ausweicht und andere schädigt oder in den Wald fliegt ist daran selbst schuld, in Panik neigt man zu übermäßiger Ausweichbewegung, der Abflug ist damit nahezu sicher. Man gefährdet zudem andere und sich selbst.

Daher lediglich bremsen, lieber erwischt man das Tier als andere Menschen oder verendet selbst an einem Baum.

Bei kleineren Tieren (Fuchs, Hund, etc.) eine starke Bremsung einleiten, keine Notbremsung mehr, ebenfalls nicht ausweichen.

Hintergrund ist, das bei einer Notbremsung eventuell der nachfolgende draufrauscht. Bei großen Tieren besteht aufgrund des Zusammenstoßes für den Unfallbeteiligten selbst eine erhebliche Gefahr, wer beispielsweise einen Keiler erwischt, dessen Karre ist Schrott, wer eine Kuh erwischt, das ist ähnlich wie gegen eine Mauer zu fahren, daher sollte dieser Aufprall so gering als möglich ausfallen, daher volle Kanne in die Eisen. Bei kleineren Tieren besteht geringeres Risiko, es geht eigentlich nur noch um Blechschadensbegrenzung, dafür das Risiko einzugehen, dass der Hintermann einem draufrauscht und von der Straße kickt, ist unverhältnismäßig.

Bei kleinsten Tieren (Hasen, Katzen, etc.), so herzlos es klingt, nur noch eine Bremsung einleiten, wenn man sicher ist, dass der Hintermann einen nicht in die Botanik kickt, ansonsten gerade drüber.

Das hat auch schadensrechtlich Gründe, wer wegen einer Katze, einem Hasen oder einem Igel bremst und der Hintermann rauscht drauf, riskiert, auf seinem Schaden sitzen zu bleiben.

Unfall durch Drittverschulden

Folgendes Szenario hat sich heute ereignet:

Ich stehe mit meinem Auto an der Ampel, vor mir ein weiteres Auto. Es wird grün, der Vordermann fährt los, auch ich beschleunige. Aus dem Nichts macht mein Vordermann eine Vollbremsung, da drei betrunkene Männer vor ihr Auto laufen. Ich reagiere so schnell ich kann und gehe auch voll in die Eisen mit einer Vollbremsung, fahre jedoch trotzdem meinem Vordermann auf. Die drei Betrunkenen verlassen gröhlend den Unfallort. Mein Vordermann, sowie ich steigen aus und einigen uns darauf an die Seite zu fahren, um den Verkehr nicht weiter zu behindern. Sein Auto hat eine kleine Delle auf Kofferraum Höhe, ein sehr altes Auto, also nichts Wildes. Der Mann (der sehr eigen aussieht, extrem fertig wirkt, in Jogging Outfit und im Gesicht überall tätowiert) schlägt mir direkt vor, dass wir den Vorfall zwischen uns aushandeln und nicht die Polizei hinzu rufen. Ich willige zunächst ein, da ich mir relativ sicher war als Auffahrende schuldig zu sein. Er möchte lediglich 100 € haben. Ich entgegne, dass ich mir das gerne kurz durch den Kopf gehen lassen würde und mich dann melden würde. Daraufhin wird der Mann extrem pampig, wirft mir vor keinen Führerschein zu besitzen und möchte am liebsten, dass ich ihm jetzt sofort das Geld gebe. Wir tauschen die Personalien aus und ich gebe an mich heute noch zu melden.

MeineFrage nun: Bin ich überhaupt an dem Unfall schuld, wenn 3 Betrunkene einfach bei Rot auf die Straße springen und somit den Unfall verursacht haben?

Sollte ich mich auf den Deal einlassen(mir ist schon klar 100€ sind dafür sehr wenig), wenn die 3 Betrunken Männer nun nicht mehr aufzufinden sind und wir keine Polizei gerufen haben?

...zur Frage

Katze überfahren .. Konsequenzen?

Ich hab heute auf dem Heimweg leider eine Katze überfahren. Ich war auf der Landstraße, bin einen kleinen Hügel hochgefahren und war grade dabei auf 60 km/h abzubremsen als ich gesehen habe wie die Katze ca. 100m vor mir auf die Straße geflüchtet ist, weil nebenan grad ein Traktor im Feld war. Jedenfalls hab ich dann schon auf 40 km/h abgerembst, dachte aber nicht wirklich dran noch mehr zu bremsen, weil die Katze eh schon am rechten Straßenrand war und doch sicherlich nicht mitten in meine Fahrbahn laufen würde, wenn sie mich kommen sieht .. falsch gedacht. Ca 10m vor ihr ist sie dann genau vor mein Auto gesprungen.

Ich war zwar nicht allzu schnell dran, weil ich ja dann noch ne Vollbremsung hingelegt habe (das Auto hinter mir war noch gute 500m entfernt) aber ganz unbeschadet hat sie die Sache leider nicht hingenommen. Als ich dann weitergefahren bin, weil das Auto hinter mir langsam näher gekommen ist, hab ich im Rückspigel nur gesehen, wie sich die Katze mit den Vorderbeinen weiter auf die linke Fahrbahnseite gezogen hat.

Ich fühl mich zwar absolut schlecht, dass ich die Katze überfahren habe und dann weitergefahren bin .. aber was hätte ich denn sonst machen sollen? So mitten in der Pampa, kein Haus weit und breit und die nächste Tierklinik bestimmt 30km entfernt. Jedenfalls wollte ich jetzt fragen, ob es denn rechtliche Konsequenzen für mich haben könnte? Aus der Fahrschule weiß ich zwar noch (hab meinen Schein ja erst seit einem Jahr), dass man für Tiere nicht bremsen darf weil man sonst auf den möglichen Auffahrkosten sitzenbleibt .. aber gibts für Tiere nicht auch was von wegen "unterlassene Hilfeleistung"?

...zur Frage

Sachverhalt bei Auffahrunfall - Gericht - Anwalt - Versicherung - Absichtlicher Auffahrunfall?

Guten Tag, hier erstmal der Sachverhalt:

  • Auf eine rote Ampel zugefahren von ca 200 Meter Entfernung
  • Ampel schaltet auf Grün, ich bin ca noch 30 Meter von der Ampel entfernt, bremse ab
  • insgesamt 4 Autos fahren los um über die grüne Ampel zu kommen
  • ich bin noch 10 Meter von der Ampel entfernt, sie ist immernoch Grün, jeder fährt
  • ich fahre 4 Meter hinter dem vor mir fahrendem Auto
  • Die Fahrerin macht kurz vor der Ampel eine Vollbremsung obwohl diese Grün ist, und alle anderen Autos fahren. Ich fahre hinten leicht drauf trotz Vollbremsung

Die gute Frau wollte sich nicht mit mir einigen, deshalb hab ich die Polizei gerufen. Frau macht Falschaussage und behauptet die Ampel war ROT und sie stand einfach nur an der Ampel und ich bin ihr hinten einfach reingefahren.Ich und meine Freundin (2 Zeugen) sagen wie es wirklich war, doch das interessiert die Polizei nicht, sie gehen nicht einmal darauf ein oder fragen wieso die Frau eine Vollbremsung ohne Sinn gemacht hat. Die Fahrerin wollte nach dem Unfall nicht einmal rechts ran fahren, sondern wäre ohne mein Zutun einfach weiter gefahren.

Die Sache ist die - sollte ich mir einen Anwalt nehmen ? Ist die Frau im Recht wenn SIe mitten auf der Straße ohne Grund eine Vollbremsung macht und wir 2 Leute sind und sie nur eine ?

Bei mir ist die Stoßstange kaputt, bei ihr GARNICHTS (alter verkratzter Audi A3 mit lauter Beulen = Fahrzeug der Frau)

Die Polizei meinte dazu nur das ich Schuld sei und ich das alles Zahlen müsste, bzw die Versicherung - Das glaub ich aber nicht ? Rechtschutzversicherung habe ich auch, und kenne durch Geschäftsbeziehungen wirklich sehr sehr sehr gute Anwälte. DIe müssten einen hier doch rausboxen können oder ?

Danke im Voraus !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?