Wie soll ich vorgehen bei einer Inkasso Forderung obwohl der Betrag beglichen wurde?

4 Antworten

Prüfe nochmal die Überweisung, dass da kein Zahlendreher drin ist.

Der Inkassofirma schickst du ne Mail oder ein Fax mit der Aussage, dass der Betrag längst bezahlt wurde und keine weiteren Gebühren gezahlt werden.

Als nächstes bekommst du wahrscheinlich eine Brief, in dem die bezahlte Forderung abgezogen ist und nur noch die Inkassogebühren gefordert werden. Den und alle weiteren musst du ignorieren.

Nur wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid (unwahrscheinlich, da teuer) kommt, musst du fristgerecht widersprechen (ein Kreuzchen machen).

Vielen lieben Dank!

@Malischaa

Hatte das mit der Ratenzahlung übersehen .... hast du die Ratenvereinbarung direkt mit Klarna? Schriftlich? War es die letzte Rate oder sind weitere zu zahlen?

Wenn noch Raten offen sind und du verspätet gezahlt hast, kann es passieren, dass Klarna die Vereinbarung kündigt und die Gesamtforderung sofort fällig stellt.

Falls das passiert, borg dir das Geld woanders und zahle komplett an Klarna.

Lass dich nicht an die Inkassofirma verweisen. Gib der Inkassofirma keinen Cent. Treffe mit der keine (Raten-)Vereinbarung!

@Georg63

Ja, die Ratenvereinbarung war mit Klarna direkt. Ich rufe dort heute an und frage was das soll! Werde berichten!

@Malischaa

Wenn die Klarna-Mitarbeiter keine weitere Auskunft geben wollen, ist das deren Problem. Das Gespräch mit coeo hättest du dir sparen können - die lügen am Telefon ungeniert, weil du nachher nichts beweisen kannst.

Ein Schufa-Eintrag ist erst zulässig, wenn du erfolgreich verklagt wurdest - oder du vergessen hast, einem gerichtlichen Mahnbescheid zu widersprechen. Alles andere ist nur heiße Luft um dich einzuschüchtern.

Zahle weiter, wie mit Klarna schriftlich vereinbart. Lies das mit der Ratenzahlung nochmal genau nach. Eine beliebige Rate scheint mit merkwürdig.

Falls aus dem Schriftverkehr hervorgeht, dass die Forderung von Klarna bereits fällig ist, dann bezahl sie schnellstmöglich direkt an Klarna und der Spuk hat ein Ende (abgesehen von paar sinnlosen Inkassobriefen)

@Georg63

Ich habe heute den offenen Betrag direkt an Klarna überwiesen. Mal schauen was jetzt kommt... danke euch!!!

Was soll ich jetzt tun?

Das was man allgemein in 95% der Fälle immer mit Inkassobüros macht:

Man ignoriert sie!


Gib mal ein paar Infos zur Ratenzahlung.

Habe nach der Bestellung eine Rechnung von Klarna bekommen in der mit Ratenzahlung angeboten wurde. Ich solle einfach einen beliebigen Betrag überweisen und dann würde das als Ratenzahlung gelten. Danach Mahnung bekommen welche gezahlt wurde. Danach einen Brief vom inkasso unternehmen erhalten....

Die werden in einem zweiten Schreiben Ihre Inkassogebühren einfordern

Aber keine Angst : Die Gebühren sind zwar "erlaubt"  allerdings nicht durchsetzungsfähig und werden mangels Erfolgsaussichten nicht explicit eingeklagt

Handelt es sich um Identinkasso ?

Am Besten Du meldest Dich hier nochmal nachdem der Inkassoladen wieder geschrieben hat

Es handelt sich um coeo inkasso. Ich werde heute mit Klarna telefonieren und berichten! Mal sehen, was die mir dazu sagen können

@Malischaa

coeo kannst Du in der Pfeife rauchen ;)  Sind Nachfolger des 2012 in die Insolvens gegangen Inkassobüros acoreus Inkasso

Die Wahrscheinlichkeit das die Gebühren eingeklagt werden ist verschwindend gering denn klarna gehört zu den sogenannten online bezahldiensten welches keinerlei Hilfe eines ext Inkassobüros benötigt

Lies mal :

http://www.iff-hamburg.de/index.php?id=1976&viewid=48119

@EXInkassoMA

Klingt einleuchtend! Aber was ist mit der Schufa-Drohung? Kann ich die denn einfach so ignorieren?

Habe sowohl mit klarna als auch inkasso telefoniert. Klarna kann nichts dazu sagen, weil bereits an inkasso "verkauft" wurde. Wurde danach dahin verbunden...die haben sowohl ein falsches Geburtsdatum von mir und haben mich auch als herr angeschrieben...sehr mysteriös... der eingezahlte betrag ist in der forderung bereits abgezogen... ich muss gestehen die Schufa-Drohung macht mir echt zu schaffen

@Malischaa

Es werden grundsätzlich nur unbestrittene Forderungen eingemeldet - Wenn Du den Inkassogebühren widersprichst (schriftlich) dann ist  widersprochen - Wenn eine Inkassofirma trotzdem an Auskunfteien weitergeben würde riskit man Schadensersatzforderungen und teure Klagen - Das Risiko geht man nicht ein :http://www.ilex-recht.de/content/view/559/151/

Die Forderung wurde nicht verkauft sondern nur der Forderungseinzug abgetreten - Klarna ist immer noch Forderungsinhaber 

Telefongespräche mit Inkasso Call Agents führen zu nichts

Ok...was genau soll ich denn jetzt tun bzw zahlen?

Rechnung ist aufgebaut wie folgt: Hauptforderung 25,91€ Zinsen gem. Paragraph 288 BGG bis 10.06.15 0,13€ 1,0 inkassovergütung gemäß Paragraph 13 RVG mit Nr. 2300 VV RVG. 45,00€ Auslagenpauschale gemäß Nr. 7002 VV RVG. 09,00 € Gesamtsumme 80,04€

Eine Mail schreiben und widersprechen?

@Malischaa

Textvorschlag für die eMail: "Wertes Inkasso. Sie machen hier eine Forderung geltend, die längst beglichen wurde. Zudem hat mich der Gläubiger informiert, dass die Forderung verkauft wurde. In so einem Fall ist es verboten, Inkassogebühren geltend zu machen. Ich stelle daher in Aussicht, Sie wegen gewerblichen Betrugs anzuzeigen und beim Aufsichtsgericht einen Entzug der Lizenz zu beantragen."

Sprich: Gebe die Drohungen einfach zurück.

@mepeisen

ICH würde nichts zahlen Warum auch ? Es wird ohnehin nicht eingeklagt

Coeo sind zwar Schlawiner vor dem Herrn Ich würde es trotzdem etwas " zurückhaltener " wie @mepeisen formulieren

"...Sehr geehrtes Inkasso Team - ich weise die Forderung vollumfänglich zurück - weitere Briefe Ihres Hauses sowie Ihrer Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung führen - einen gerichtlichen Mahnbescheid werde ich deshalb widersprechen - mit der Weitergabe meiner Daten bin ich gem BDSG nicht einverstanden - ich untersage expl die Kontaktaufnahme per telefon .."

Schriftlich retournieren !

Es ist jedoch nicht ausgeschlossen das das Inkassobüro das Schreiben ignoriert und trotzdem weitere Briefe auf den Sünder herabregnen lässt - oft wird z.b in einem weiteren Schreiben eine detailierte "Begründung" für die Zahlungsverweigerung eingefordert ! Eine Begründung oder ein erneutes Zurückweisen der Forderung ist jedoch nicht nötig

p.s Die verlangten Inkassogebühren ( 65 €) sind eine Frechheit und es ist erstaunlich das es tatsächlich Leute gibt die dann zahlen

@EXInkassoMA

Also ich habe jetzt den restlichen Betrag direkt an Klarna überwiesen. Ne mail an inkasso geht heute raus...mal sehen was passiert

@Malischaa

Ich dachte Du hattest die HF bereits an klarna überwiesen

@EXInkassoMA

Ja die fällige rate hatte ich überwiesen. Lt klarna habe ich 2 Mahnungen bekommen, ich erhielt jedoch nur eine (durch urlaub und einen todesfall in der familie ging das unter) Klarna hat die rate erhalten und 1 tag später an inkasso weitergeleitet (ist auf der inkasso Rechnung ersichtlich) jetzt habe ich den Restbetrag an klarna überwiesen

@Malischaa

Ach so , alles klar

Dann wieder posten wenn sich coeo meldet

lg

@EXInkassoMA

Hallo zusammen, es ist wieder so weit! Inkasso schreibt folgendes: Entgegen unserer bisherigen Aufforderungen, die offene Forderung in anstehender Angelegenheit zu begleichen, haben wir bis heute weder eine zahlung noch eine nachricht von ihnen erhalten. letztmalig geben wir ihnen die Möglichkeit den Betrag in höhe von 56,02 bis spätestens 25.06.15 auf eines unserer Konten zu überweisen. ..... nach furchtlosem Fristablauf jedoch werden wir nun endgültig und auftragsgemäß und ohne weitere Ankündigung den Erlaß des mahn- und Vollstreckungsbescheides gegen sie beantragen und uns vorbehalten einen eintrag in der schufa zu veranlassen. Alle weiteren kosten und unannehmlichkeiten bestimmen Sie selbst.

@Malischaa

Aber ich habe doch eine nachricht an die geschickt?!

Was möchtest Du wissen?