Wie soll ich mich verhalten Auto?

5 Antworten

Es ist nicht dein Problem, wenn jemand unötig ungeduldig ist. Für manche Autofahrer scheint es zwingend zu sein, dass sie ungeduldig sind, sobald sie hinter dem Steuer sitzen, selbst wenn sie Zeit haben. Das Typische wie in deinem Fall ist ja meist, dass sie nach dem Überholen an der nächsten Ampel immer noch nicht weiter sind.

Ich fahre in solchen Fällen weiter so wie ich mag, und nicht wie er es möchte. Ich lasse ihn gerne bei nächster Gelegenheit überholen und bedauere ihn, weil er so ein genervtes Leben hat.

Wie soll ich mich verhalten Auto?

Du hast dich vollkommen richtig verhalten, auch wenn du nachträglich Bedenken hast.

Soll ich dann zu schnell fahren deswegen ?

Nein, denn der Verkehrsverstoß würde auf deine Rechnung gehen. Was du machen kannst: Lasse ihn bei einer günstigen Gelegenheit (z.B. bei einer Bushaltestelle mit Bucht) überholen, verringere dazu aber vorsichtig deine Geschwindigkeit, wenn du einen dazu geeigneten Ort siehst. 

Und wenn es mich dann selbst erwischt ?

Ein derartig rücksichtsloses Verhalten birgt natürlich immer ein gewisses Unfallrisiko in sich. Deshalb: Versuche die Zeit in der er hinter dir hängt, so kurz wie möglich zu halten und mache selbst möglichst keine plötzlichen Brems- oder Lenkaktionen.

Ich kann verstehen wie du dich nach diesem Erlebnis fühlst. Da solche Erlebnisse aber immer mal vorkommen und Menschen (hier der Drängler) aus ihren Motiven handeln und nicht aus unseren, trinke ich am Abend danach ein nettes Glas Wein oder Fruchtsaft auf die überstandene gefährliche Situation und freue mich, dass ich den Fahrer nicht ein paar Kilometer weiter vom Baum kratzen musste. Das ist nämlich ausgesprochen unappetitlich.

"Versuche die Zeit in der er hinter dir hängt, so kurz wie möglich zu halten und mache selbst möglichst keine plötzlichen Brems- oder Lenkaktionen"

Das klingt so, als müsste die "bedrängte Person" Rücksicht nehmen auf den Drängler. Dem ist allerdings nicht so! Plötzliche Brems- oder Lenkaktionen sollte man im Straßenverkehr sowieso nicht machen. Man sollte vernünftig Auto fahren und den Drängler ignorieren.

"Da (...) Menschen (hier der Drängler) aus ihren Motiven handeln"

Welche Motive rechtfertigen denn Drängeln / Nötigung im Straßenverkehr?

Das Strassengesetz entscheidet, NICHT ER !
DU musst die angemessene Geschwindigkeit erkennen, besonders bei Schnee, Eis und Regen !

Und drängeln ist verboten, Videoaufnahmen aber auch...

Also ignorieren, irgendwann lernt er es vielleicht noch, dass drängeln und rasen nichts bringt.

Bei Leuten die zu dicht auffahren, hilft es auf jeden Fall mal ganz kurz die Bremse an zu tippen da mit hinten die Bremslichter angehen, dann wird er schon wieder Abstand halten.

Ansonsten lass ihn motzen, du machst es genau richtig

Bitte bloss nicht, das kann sowas von schiefgehen und Tote verursachen !!!

Maximal den mahnenden Zeigefinger schwenken.

@DoktorTek

Ich sagte die Bremse antippen damit die Bremslichter angehen und nicht auf die Bremse treten damit du wirklich bremst

@LittleMac1976

Das Problem hierbei besteht darin dass in diesem Falle, mit einem Meter Abstand wie in der Frage erwähnt, alleine schon das Gas wegnehmen genügen würde um auf zu fahren.

Selbst wenn der Drängler nicht auffährt kann es sein dass er reflexartig stark bremst. Damit steigt die Gefahr dass der Verkehrsteilnehmer hinter dem Drängler auf diesen auffährt.

Ist das dann wirklich Sinn der Sache, einen unbeteiligten Dritten zu schaden?

Soll ich dann zu schnell fahren deswegen ?

Nein, sollst Du nicht.

Er ist der Idiot, es ist sein Problem, nicht Deins.

Leider muss man im Straßenverkehr auch mit Idioten auskommen.

Unabsichtlich über Rot gefahren?

Hallo,

ich bin heute beim Überfahren einer roten Ampel geblitzt worden, allerdings in einer Situation, die ich nicht allein verursachst habe:

Ich fuhr auf eine T-Kreuzung mit Ampel zu, um links abzubiegen. Die Spur rechts von mir führte geradeaus. Vor der Ampel liefen plötzlich 2 Männer (oder Jugendliche) über die Straße. Ich war relativ erschrocken und bin auf die rechte Spur ausgewichen, weil ich vielleicht nicht schnell genug hätte Bremsen können. Ich habe spontan reagiert, vielleicht auch nicht richtig, aber es kam zumindest zu keinem Unfall. Die Ampel der rechten Spur habe ich in diesem Moment aber völlig übersehen und bin über die rote Ampel gerollt, während ich gebremst habe. Ich muss zugeben, dass ich nicht sagen kann, ob ich auf der rechten Spur vielleicht stärker hätte bremsen können, um noch vor der Ampel stehen zu bleiben. Dazu ging es zu schnell. Trotzdem hat der Rotblitzer der Ampel ausgelöst. Ich bin daraufhin ein Stück geradeaus weitergefahren und dann rechts ran, um mich zu beruhigen. Danach habe ich gewendet und versucht in Ruhe nach Hause zu kommen.

Ich weiß nicht, ob ich mich zu 100% richtig verhalten habe, da ich mir nicht sicher bin, ob man noch hätte bremsen können. Ich wollte keinen Unfall riskieren, auch wenn ich im Nachhinein nicht sagen kann, ob die beiden Männer selbst auch schnell genug reagiert hätten, sodass das Ausweichen nicht nötig gewesen und das ganze letzlich meine Schuld ist. Trotzdem habe ich die Ampel bei Rot überfahren und kann mich darauf einstellen, einen Brief vom Verkehrsamt zu bekommen.

Sollte es unausweichlich sein, werde ich die Strafe akzeptieren, es wären nach 8 Jahren Fahrpraxis meine ersten Punkte. Trotzdem möchte ich mich aber selbst an die zuständige Stelle wenden, um den Vorfall so zu schildern, wie er war. Deswegen meine Frage an euch: Sollte ich mich zum schnellstmöglichen Termin selbst an das Amt wenden? Oder sollte ich auf den Bußgeldbescheid warten und dann Widerspruch einlegen? Habe ich überhaupt Chancen, dass man mir glaubt?

Wie soll ich mich jetzt verhalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?