Wie sieht es mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen im Schnee aus?

5 Antworten

Bei Schneeglatter (oder sonsig rutschiger Strasse) Fahrbahn gild als Höchstgeschwindigkeit so, dass man noch innerhalb der Sichtweite oder eben bis zu einer sonstigen Begebenheit an der man evtl anhalten müsste (zB RechtsvorLinks) noch gefahrlos anhalten kann. Einen entsprechend längeren Bremsweg muss man dann eben durch geringere Geschwindigkeit ausgleichen. Dies lässt sich aber nicht durch eine feste Geschwindigkeit aussagen.

Auf der Autobahn gibt es ohnehin keine Mindestgeschwindigkeit (nicht zu verwechseln mit der in Verbindung zur Erreinchbarkeit stehenden Benutzungsvorraussetzung), also gild auch da so schnell wie es noch sicher ist oder geht (wenn nicht durch entsprechende Beschilderung geringere Geschwindigkeiten vorgeschrieben sind).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Eine wirkliche Mindestgeschwindigkeit gibt es auf Autobahnen nicht, es sei denn sie ist ausgeschildert. Aber selbst wenn eine Mindestgeschwindigkeit angegeben ist, gilt die nur, wenn man sie auch gefahrlos fahren kann. Wenn vor dir ein Stau ist, fährst du den Leuten ja auch nicht hinten rein, weil das Schild sagt, dass du mindestens 60 km/h fahren sollst.

Was man bei Autobahnen als Mindestgeschwindigkeit auslegen könnte ist, dass man nur mit Fahrzeugen auf die Autobahn fahren darf, die schneller als 60 km/h fahren können und motorgetrieben sind (es gab da mal so einen Fall, wo einer mit einem Skateboard mit 100km/h auf der Autobahn gefahren ist. Nach dem wurde relativ lange gefahndet, ich weiß leider nicht wie die Geschichte ausgegangen ist).

Also kurz gesagt: Fahr einfach so schnell, wie du dich sicher fühlst. Wenn du merkst, dass das Auto wegen der glatten Straße nicht so viel Bodenhaftung hat, wie üblich, dann fahr halt etwas langsamer.

Du meinst den der den Drakensteiner Hang runter ist? Soweit ich mitbekommen hab konnte man dem gar Nichts, aber der der das gefilmt hat bekam Ärger wegen gefährlichen Eingriff in den Strassenverkehr.

du hast die geschwindigkeit den straßenverhältnissen anzupassen.

Hier gilt das Gebot der Obhut deiner und der anderen Verkehrsteilnehmer.

Wenn die Straße dicht ist mit Schnee, ist es auch völligst legitim wenn du in Schrittgeschwindigkeit fährst.

Selbst auf der Autobahn musste ich mal 50km mit durchschnittlich 30km/h fahren, weil alles verschneit war und der Schnee 30-40 cm hoch war.

Es gibt keine Geschwindigkeitsregelung, wenn die straße nicht volle traktion her gibt.

sowas lernt man in der fahrschule normal. hat auch was mit gesunden menschenverstand zu tun, finde ich.

Die Mindestgeschwindigkeit auf Autobahnen von 60 km/h ist ein rein theroetischer Wert, der besagt, dass nur Fahrzeuge auf die Autobahn fahren dürfen, deren Höchstgeschwindigkeit mindestens 60 km/h beträgt.

Das sagt aber nichts darüber aus, wie schnell man tatsächlich fahren muss. Bei unsicheren Straßenverhältnissen gilt die allgemeine Regel, dass die gefahrene Geschwindigkeit den Straßen- und Sichtverhältnissen angepasst sein muss. Das kann bei Glatteis oder pottendichtem Nebel eventuell auch nur Schrittgeschwindigkeit sein.

Du musst Deine Geschwindigkeit generell den Gegebenheiten anpassen. Es gibt keine Mindestgeschwindigkeiten. Wenn also Schnee liegt und Du nicht schneller als 10km/h fahren kannst, ohne Dich oder andere zu gefährden, dann ist das so.

Auch auf Autobahnen gibt es keine Mindestgeschwindigkeit - solange Du den Verkehr nicht behinderst oder durch sinnloses Langsamfahren zur Gefahr wirst. Sprich: Du darfst auf der Autobahn nicht grundlos 30 fahren. Wenn aber die Gegebenheiten nicht mehr Tempo zulassen, dann musst Du Deine Geschwindigkeit sogar entsprechend anpassen.

Was Du eventuell meinst ist, dass nur Fahrzeuge die Autobahn befahren dürfen, die eine eingetragene Höchstgeschwindigkeit von mehr als 60 km/h haben. Das bedeutet aber nicht, dass diese nicht auch im Notfall mal weniger als 60 fahren dürfen, z.B. bei starkem Nebel, bei Starkregen, Eisglätte, etc.

Was möchtest Du wissen?