Wie schnell muss man eine Rücklastschrift wieder überweisen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn du eine lastschriftermächtigung erteilt hast bleibt nur sich mit dem zahlungsempfänger in verbindung zu setzen und alles weitere zu klären.

denn fakt ist für den zahlungsempfänger fallen durch die rücklastschrift kosten an und es ist natürlich blödsinn was pbinkasso hier schreibt dass man dann lediglich die kosten die durch die banken entstanden sind mehr zahlen muss immerhin entstehen dem unternehmen auch kosten durch die mehrabeit die damit entsteht und die dürfen weiterbelastet werden.

daher so schnell wie möglich kontaktieren und abklären ob der empfänger nochmal abbuhen möchte dazu muss ihm nochmal die ermächtigung erteilt werden sonst dürfte er das nicht .. oder ob und welchen betrag man wohin überweisen soll..

Da gibt es keine feste Regelung. Schau einfach wann die Zahlung laut Vertrag fällig gewesen wäre. Zu dem Datum muss das Geld beim Gläubiger sein. Bei einer Rücklastschrift wirst du aber mindestens teilen noch die Gebühren dafür tragen müssen, es sei denn es wurde zu früh abgebucht. Beispiel: Mietzahlung ist immer auf den 15. vereinbart weil da dein Geld kommt und die buchen schon an 13. ab. Dann kannst du Einspruch einlegen.

Nach einer Rücklastschrift erhältst du in der Regel eine Zahlungsaufforderung des Gläubigers. Bitte beachte, dass du lediglich Rücklastschriftkosten in Höhe von 3,00 Euro und Mahnkosten in Höhe von 2,50 Euro pro Mahnung begleichen musst.

Was möchtest Du wissen?