Wie ruft man den zukünftigen Arbeitgeber am besten an?

5 Antworten

Solche Anrufe vor einer Bewerbung machen gar keinen Eindruck, weil sie sofort vergessen werden. Wahrscheinlich dringst Du nicht mal bis zhum Chef vor. Bei uns wurde dann immer gesagt, der Bewerber solle seine schriftlichen Unterlagen einreichen.

das stimmt so nicht. Wird aus dem Telefonat ein nettes Gespräch mit der Sekretärin, verschwindet die Bewerbung nicht zwischen den 50 übrigen sondern landet u.U. ganz oben auf dem Stapel. Bei der Bewerberauswahl spielt der Zufall eine größere Rolle, als man denkt - und warum sollte man da nicht ein wenig nachhelfen....?

@alphonso

Ich habe lange Jahre im Vorzimmer gesessen, und ich habe manches Gespräch genau wegen Bewerbungen geführt. Das hat mich jedoch nicht veranlaßt, einen netten Anrufer nach oben zu sortieren. Zumal ich bei der Auswahl nicht "mitgespielt" habe.

Frag nach in der Personalabteilung ob es noch Sinn macht das du dich bewirbst.

Hast Du dich dort schon beworben oder hast nur vor dich zu bewerben? Ich finde deine Initiative richtig gut, ich habe es seinerzeit auch so gemacht, und anderes als oft gesagt, kam ich bis zum Chef an, wir haben nette Worte getauscht, bekam eine Einladung und hatte den Job - auch ohne vorheriger Bewerbung. Gut, die Unterlagen habe ich auch eingereicht, doch es war leichter gegangen als gedacht. 3 Jahre später kam der Wechsel, doch bei denjenigen war das ja bekannt...

Wenn du die Firma anrufst, wirst du nicht gleich den Chef sprechen können sondern jemanden den dein Gespräch annimmt. An ihr kannst es fragen. Bei sehr große Firmen gibt es ein Personalchef.

Bewirb Dich erst und dann rufst Du ein paar Tage später an und fragst, ob Deine Unterlagen gut angekommen sind. Oder Du gibst sie gleich mal persönlich im Sekretariat ab.

Was möchtest Du wissen?