Wie Riester Rente kündigen?

5 Antworten

Kündigung der Riester-Rente

Wer eine bestehende Riester-Rente kündigen möchte und auch keine neue anstrebt, muss dem jeweiligen Anbieter lediglich eine formlose Kündigung mit dem Hinweis schicken, dass er das Guthaben auszahlen soll. Wichtig ist, dass bei einer endgültigen Kündigung des Riester-Vertrages die Zulagen und Steuervorteile zurückgezahlt werden müssen. Hierdurch kann es sein, dass große Teile des Vertragsguthabens nicht zur Verfügung stehen. Riester-Vertrag kündigen - Was bedacht werden sollte

Die Riester-Rente kündigen ist häufig mit Verlusten verbunden. Dies liegt daran, dass die Abschlusskosten für die gesamte Vertragslaufzeit in den ersten 5 Jahren aus dem Vertragsguthaben entnommen werden. Will man die Riester-Rente kündigen kommt noch hinzu, dass die staatlichen Zulagen und Steuervergünstigungen zurückgezahlt werden müssen.

http://www.riester-informationen.de/riesterrente-kuendigen.html

Das wird teuer und bei vielen bleibt am Ende 0 über, weil sie noch nich lange genug eingezahlt hatten.

@treblis

hallo treblis,

null bleibt am ende nicht über habe soeben post bekommen. wenn ich jetzt kündige bekomme ich 2500 Euro sofort ausgezahlt (d.h die zulagen und die steuervorteile sind schon abgezogen.)

also bitte nicht halbwissen hier verbreiten das ist gefährlich !!!!!!

danke für die Info aber was bedeutet das genau? von meinem Berater komme ich keine Infos der sagt nur ... kann man nicht kündigen und wenn dann mit Verlusten. mach es nicht.

was sind die staatlichen Zulagen und wie hoch sind die?

@Nichtswisser666

Steht das nicht in deinem Vertrag??Kündige doch einfach schriftlich,dein Berater spinnt doch...Entweder kann ich nicht kündigen,oder ich kann kündigen mit Verlusten(für die Bank hauptsächlich,weil sie von dir nichts mehr kriegen)...

@TomatenSalat007

also ich zahle seit 2004 ein. also fast 10 Jahre.

macht es Sinn Riester wegen Geldnot zu kündigen. Brauche dringend Geld über das ich verfügen kann.

@Nichtswisser666

Es macht immer Sinn die zu kündigen...Überleg mal wofür dein Geld benutzt wird,dass liegt nicht für dich nur rum...Davon werden Gehälter und sonstiges finanziert...Lange wird das aber nicht mehr gut gehen,und Heute-Zahler kriegen bestimmt in 30Jahren nichts mehr ausgezahlt...Les dir mal meinen zweiten Link genau durch...

@TomatenSalat007

Wie die meisten Riesterkritiker schaffst auch du es nicht sinnvolle Argumente dagegen zu liefern außer Halbwissen kopiert aus einem Artikel.

Das Journalisten auch ein Interesse an einer guten Story haben und "gute Story" meist gleichzusetzen ist mit "schlechten Nachrichten" sollte man dabei nicht vergessen.

Auch bleibst du eine vernünftige Alternative schuldig, denn Altersarmut ist eine reele Gefahr.

Haften wirst du für deinen Beitrag sicher auch nicht, falls der Fragesteller sich entschließt dir zu glauben.

@kevin1905

@kevin ....da hast du mal wieder ins schwarze getroffen .

@Tomatensalat 007 hält generell nichts von Versicherungen , hat auch nicht eine einzige .

@kevin1905

Die Alternative ist,sein Geld zu behalten und nicht irgendwelchen Institutionen in den Rachen zu werfen,damit sie sich daran gesund stossen...

Das Journalisten auch ein Interesse an einer guten Story haben und "gute Story" meist gleichzusetzen ist mit "schlechten Nachrichten" sollte man dabei nicht vergessen.

Ach,gibt es VAG § 89 Zahlungsverbot; Herabsetzung von Leistungen (Versicherungsaufsichtsgesetz)nicht???Interessant....

@TomatenSalat007

Die Hauptsache ist das deine Kinder oder du nie einen Schaden verursachen , wenn ja ......dann viel Spass !

@TomatenSalat007

Doch den gibt es, nur gibt es davor noch haufenweise andere Sicherungsmechanismen die greifen würden (u.a. Protektor AG), aber du bist branchenfremd also werfe ich dir dein Halbwissen gar nicht wirklich vor.

Darüber hinaus muss jeder Versicherer in Deutschland rückversichert sein, was nochmal die Einlagen schützt.

In der deutschen Geschichte ist erst ein einziges mal ein Lebensversicherer pleite gegangen, die Kunden haben dadurch keine Probleme beim Beziehen ihrer Leistung gehabt, weil die gute Protektor eingesprungen.

Bevor § 89 VAG zur Anwendung kommt muss schon der dritte Weltkrieg ausbrechen und wenn das der Fall wäre hätten wir wahrlich andere Probleme.


Geld einfach zu behalten ist auch nicht sinnvoll, denn es verliert jedes Jahr ca. 2 bis 2,5% an Kaufkraft, also brauche ich eine Anlage die mehr Nettorendite abwirft als das. Nicht viele Versicherer schaffen das zur Zeit, aber der Sinn von Riester und co. ist weniger der Vermögensaufbau sondern eine LEBENSLANGE Rente, und das gewährt keine andere Form außer der Rentenversicherung.

@kevin1905

Abwarten und Tee trinken,mal sehn wie es in 20-30Jahren aussieht...;o)

@kevin1905

hallo kevin1905,

habe heute endlich post erhalten, wenn ich jetzt kündige bekomme ich abzüglich zulagen usw.. noch genau 2500 Euro ausbezahlt nächste woche.

Man kann jede Versicherung und auch die Riester-Rente kündigen. Aber damit sind auch enorme Verluste verbunden. Alle angesammelten Zinsen, Bonis, Bearbeitungsgebühren usw. werden von dem eingezahlten Geldbetrag abgezogen. Also man bekommt im Grunde weniger raus als man eingezahlt hat.

Kündigen kannst Du dort, wo Sie die Riester-Rente abgeschlossen wurde. Entweder bei Ihrer Versicherung, Sparkasse usw..

Überlegen Sie sich die Sache nochmals gründlich.

wie hoch ist der betrag der abgezogen wird? wieviel weniger bekommt man?

ich überlege nur so ich zahle jeden Monat 100 Euro ein und ich erreiche mein Rentenalter irgendwann nicht mehr dann habe ich jahrelang umsonst eingezahlt.

was mich aber am meisten nervt ist die Aussage von meinem Berater: das geht nicht.

@Nichtswisser666

Wenn du Geldnot hast, hast du so viele Möglichkeiten die sinnvoller sind als einen Vertrag zu kündigen bei dem:

  • die Abschlusskosten KOMPLETT bezahlt sind.
  • der einen Rechnungszins hat welcher heute nicht mehr garantiert werden darf (2,75% vgl heute: 1,75%).
  • den du mit 60 abrufen kannst (Neuabschlüsse erst ab 62).

Warum machst du nicht einfach eines der folgenden Dinge:

  • Beitragsüberbrückung (du setzt bis zu 6 Monate mit den Beiträgen aus, dafür verlängert sich die Laufzeit um ebendiese 6 Monate).
  • Beitragsreduzierung (du kannst den Beitrag auf 5,- € im Monat reduzieren, damit erhälst du dir zumindest einen teilweisen Zulagenanspruch).
  • Beitragsfreistellung (der Vertrag läuft ohne Beiträge weiter und sammelt Zinsen und Zinseszinsen). Am Ende der Laufzeit stehen die Summe der eingezahlten Beiträge und Zulagen zur Bildung einer Rente zur Verfügung.

Lass das mit der Kündigung sein, wenn du ein bisschen Ahnung von Finanzen hast.

@Nichtswisser666

Wenn du jeden Monat 100,- € einzahlst betrug dein Bruttoeinkommen des Vorjahres:

33.850,- €.

Hierbei gehe ich davon aus, dass du weder kindergeldberechtigte Kinder hast und auch nur den Mindesteigenbeitrag leistest. Riester ist einkommensabhängig. Die Beiträge müssen jedes Jahr angepasst werden, sofern dein Einkommen steigt um vollen Zulagenanspruch zu erhalten.

@kevin1905

das ist richtig, ich habe keine Kinder und leistete nur den Mindestbeitrag. 2006 habe ich angefangen zu zahlen 30 euro, danach 2007 bis 2011 50 Euro (mindestbeitrag), jetzt 2013 ...100 Euro (freiwillig)

bin jetzt in einer finanzielle notlage geraten und möchte bei keiner bank oder anderswo einen Kredit aufnehmen.

daher dachte ich , ich kann über meine Riester verfügen in die ich schon seit 7 jahren einzahle.

@Nichtswisser666

Wie gesagt es ist mögich, aber finanzmathematisch gesehen absoluter Schwachsinn.

Auch einen Kredit aufzunehmen um einen finanziellen Engpass abzufangen halte ich für fragwürdig.

Sie ist kündbar, nur ist sie so konstruiert, dass du damit ein wahnsinniges Verlustgeschäft realisierst.

  • Innerhalb der ersten 5 Jahre ist der Rückkaufswert aufgrund der Abschluss- und Vertriebskosten sehr gering.
  • Vom Rückkaufswert muss der Anbieter bei Kündigung deine erhaltenen Zulagen und Steuervorteile abziehen und an die ZfA zurücküberweisen, was den Wert weiter schmählert, im Extremfall sogar soweit, dass du gar nichts ausbezahlt bekommst und evtl. noch drauf zahlen musst.
  • Deine zusätzliche Altersvorsorge ist im Eimer, später neu anzufangen wird die Verluste nicht wieder reinwirtschaften, aufgrund der kürzeren Laufzeit und der wahrscheinlich im Vergleich zum ersten Abschluss deutlich schlechteren Konditionen.

Es gibt verschiedene Riesterrenten Verträge. Kübndigen kann man sie alle, aber entweder muss man länger warten bis sie ausgezahlt wird und/oder man hat hohe Verluste.

Überlege es dir nochmal genau und lies die Police nochmal richtig durch.

Was für ein Berater soll denn das sein — Farbberater, oder was? Jeder zugelassene Versicherungsberater sollte es besser wissen, und ist übrigens haftbar bei Falschberatung. Möglicherweise bekommt er einen Teil seiner Provision nur, wenn Du lange genug bei der Stange bleibst; anders kann ich mir den Unsinn nicht erklären.

»Wer aus einem Riester-Vertrag aussteigen möchte, kann dies jederzeit tun und sich das Geld auszahlen oder bei Abschluss eines anderen Riester-Vertrags zum neuen Vorsorgepartner überweisen lassen. Es gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten zum Quartalsende.

Es sind keine laufenden Beiträge vorgeschrieben. Alternativ zur kompletten Kündigung kann der bestehende Vertrag also auch beitragsfrei gestellt werden. Das bislang angesparte Kapital wird dabei im Vertrag belassen, allerdings gibt es keine Förderung mehr vom Staat. Je nach Vertragsart können auch nach dem Einzahlungsstopp weitere Kosten anfallen, die dann das angesparte Kapital verringern. Die Einzahlungen können auch reduziert werden, wenn es die finanziellen Verhältnisse erfordern. Wichtig für die staatlichen Zulagen oder die jährliche Steuergutschrift ist lediglich, dass der Riester-Sparer die Beiträge binnen zwölf Monaten überweist....

Der Staat wertet eine Auszahlung bei endgültiger Kündigung vor dem Vertragsende als „schädliche Verwendung“ und fordert alle bis dato gezahlten Zulagen für den Vertragsnehmer und seine Familie zurück. Zusätzlich können Steuernachforderungen auf den Verbraucher zukommen. Im schlimmsten Fall zahlt er sogar drauf.«

http://www.rentenfibel.de/node/22

Was möchtest Du wissen?