Wie oft und in welchen Intervallen muss die Krankenkasse Mutter-Kind-Kuren genehmigen?

3 Antworten

Wir hatten auch mal Probleme mit der Bewilligung. Bei uns war es sogar die erste Eltern-Kind-Kur.

Wir wurden mit Fragebögen überschüttet, bei den immer die gleiche Frage, nur anders formuliert, auftauchte. Die Sachbearbeiterin konnte den Unterschied nicht erklären, bestand aber auf eine differenzierte Antwort ... und lehnte dementsprechend ab.

Dann haben wir uns von der AWO beraten lassen, worauf hin dort ein nicht krakenkassen-spezifischer, verständlicher Fragebogen zusammen ausgefüllt wurde. Die Zusage der Krankenkasse kam kommentarlos eine Woche später.

Grundlage hierzu ist das Sozialgesetzbuch. Gemäß Sozialgesetzbuch V (SGB V), dritter Abschnitt, § 23, Abschnitt 5 besteht alle 4 Jahre der Anspruch auf Mutter-Kind-Kur. Hier ist aber auch zu lesen "...es sei denn, eine vorzeitige Leistung ist aus medizinischen Gründen dringend erforderlich." Also Nachweis erbringen, dass es medizinisch dringend erforderlich ist und ab geht es. Die Krankenkasse muss dann zustimmen. Steht ja schließlich so im Gesetz!

Widerspruch einlegen, der Bedraf ist vorhanden, der MD (medizinische Dienst) soll mal etwas genauer gucken. Die Krankenkasse selber darf ohne Absprache/Rücksprache mit dem MD nicht ablehnen.

Dringend frage Kurabbruch!

Hallo zusammen... Es geht um meine Mutter... Diese ist Rentnerin schon seid ein paar Jahren...da sie schwer Rheuma hat & mehrere Bandscheibenvorfälle! Sie hat eine Kur von der Krankenkasse bekommen wo sie zurzeit auch ist, etwa seid 1 Woche,2 Wochen muss sie noch. Sie bekommt dort Krankengymnastik, schwimmen das wars dann! Ihr sagt die Kur überhaupt nicht zu, sie hat schon mehrere gehabt und diese sind nicht vergleichbar. Das personal dort ist sehr unfreundlich, das essen sei grotten schlecht und meist ab Nachmittag sitzt sie auf ihrem Zimmer, weil keine Anwendungen mehr sind, andere Aktivitäten gibt es dort nicht außer TV auf dem Zimmer zu schauen. Nur ein Bespiel, eine Patientin beklagte sich weil ihr etwas schlecht War, sie musste deshalb 2 Tage auf ihr Zimmer, es wurden keine Untersuchungen deshalb gemacht nichts, die Ärzte sprachen nur über Telefon mit ihr und die Putzfrauen kamen mit Mundschutz, obwohl ihr eigentlich nur etwas über War. Ein anderer Patient musste ins Kh verlegt werden, da die Trainerin sein Bein dermaßen Uberdehnt hat das etwas gerissen ist! Meine Mutter möchte gerne Nachhause, weil sie sich dort nicht wohlfühlt und es ihr schlechter als zuvor ging. Heute hatte sie mit der Krankenkasse gesprochen und diese behaupten das sie ihr die Rente kürzen wenn sie das dort abbricht! Wie kann es sein, das man dort gezwungen wird zu bleiben, meine Mutter zieht eigentlich immer alles durch, aber dort fühlt sie sich gar nicht wohl, doch keiner versteht sie! Sie möchte lieber eine Kururlaub machen den sie auch selbst bezahlen würde, doch iwie hat die Krankenkasse sie nicht verstanden....

Was kann sie denn machen, es kann ja nicht sein das sie dort die zeit jetzt absitzen muss! Täglich erzählt sie mir wie schlecht es ihr da geht, das Personal die Anwendungen larifari durchziehen und ständig auf die Uhr schauen... Was kann sie denn machen, der Arzt dort will sie auch nicht verstehen! Meine Mutter hat bisher alles mit gemacht und immer durchgezogen egal was War, aber sie hatte sich Erholung gewünscht und nicht so was! Was meint ihr was sie machen soll, habt Ihr tipps??? Dankeschön schon mal vorab 😊☺

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?