Wie oft dürfen Lehrer zu spät zum Unterricht erscheinen und welcher Zeitrahmen ist noch OK?

5 Antworten

also wenn Du jetzt zweimal festgestellt hast, dass die Lehrkraft einmal vier und einmal sechs Minuten zu spät gekommen ist, sehe ich noch keinen Grund eine Klärung mit der Schulleitung herbeízuführen; wenn es sich um einen Dauerzustand handelt und es möglich ist, dass der Lernerfolg darunter leidet, solltest Du dich evtl. zuerst einmal an den Elternbeirat wenden, dann evtl. an den verantwortlichen Klasslehrer; entscheidend istdoch nicht, ob die Lehrkraft ihre Zeit in der Klasse "abreisst" sondern ob es ihr gelingt, den Stoff gut rüberzubringen; das liegt nicht an einer strikten Einhaltung einer Stundenvorgabe, sondern am pädagogischen und fachlichen Können der Lehrkraft;

Na ja, so gelegentlich habe ich mal die Möglichkeit das Stunden klingeln abzuwarten, aber pünktliche Lehrer scheinen aus der Mode zu sein. Elternbeirat? Na ja, ich bin Schriftführer und bin aussenvor...und die Sprecherin, mit der habe ich nicht den besten Draht...(bis jetzt noch nicht!)

@lila25l

also man muss schon aufpassen, dass sich die Lehrkräfte nicht einen "schönen Lenz" machen auf Kosten der Kinder (und auch der Eltern); beobachte es; gerade wenn Du Schriftführer im Elternbeirat bist, wäre das doch eine gute Gelegenheit bei der nächsten Sitzung den Schulleiter darauf hinzuweisen, dass die Stundenzeiten einzuhalten sind. Gruß

@Guppy194

Danke Dir für Deine ehrlichen Worte!

Zum "Faulen Lenz"... es zeugt gleichermaßen von Ahnungslosigkeit zu denken, es gäbe keine Lehrer, die sich einen machen. Sowohl die eine, als auch die andere Pauschalierung ist hier fehl am Platz. Komischerweise war die ursprüngliche Aussage nicht mal eine Pauschalierung. Es ist schon ein Zeichen, wenn man trotzdem eine heraushört. Das sollte man schon einmal mit einer gewissen Distanz reflektieren.

eig sollten sie pünktlich kommn ;) aber wenn es öfters vorkommt das sie über 10 min zu spät zum unterricht kommen dann hat die klasse das recht mit dem schuldirektor dadrüber zu sprechn ;) hab ich selbst erfahrung mit als schüler :) Lg thomas

Na ja, die Kinder sind erst in der 2. Klasse, die gehen da noch nicht von alleine los.

Es geht nicht um 8-10 Minuten, sondern um 4-6. Und die Frage ist, ob das wirklich immer so ist. Ich bin auch nicht immer pünktlich im Unterricht, obwohl ich mich immer darum bemühe. Allerdings ist mein Zeitplan enorm eng, Pausen gibt es fast nicht, ständig kommen unvorhergesehen Gespräche, Anliegen etc. von Eltern, Kollegen, Schülern. Der von jemandem hier genannte "faule Lenz" zeugt von Ahnungslosigkeit. Aber vom Betreten des Klassenzimmers an brauche zumindest ich keine Minute, bis ich wirklich im Unterricht bin, sprich alles sitzt und zuhört bzw. arbeitet.

Der Lehrer hat selber das größte Interesse, seinen Stoff durchzukriegen.

Mein Sohn geht in die 3.Klasse und die Reli-Lehrerin kommt immer 20-25 Minuten zu spät. Das gleiche Problem hatten wir auch schon an der Grundschule als meine 15-jährige Tochter die gleiche Lehrerin hatte. Wobei man sagen muss hier handelt es sich um ein generelles Problem an unserer Grundschule. Mit dem Schulleiter kann man nicht darüber sprechen, weil der das Ganze deckelt. Wir haben aber auch Lehrerinnen, die sehr gewissenhaft sind: einen offenen Unterrichtsbeginn praktizieren, wie die Lehrerin meiner kleinen Tochter in der 2. Klasse. Das Problem wurde auch schon bei einem Klassenelternsprechertreffen mit dem Schulelternbeirat angesprochen, mit der Bitte dieses Problem bei der Schulleitung vorzutragen. Da die Schulelternsprecherin das Sprachrohr der Schulleitung ist, passierte nichts, sondern ein KES wurde in einer Klassenelternversammlung, bei der Schulleiter und Schulelternsprecherin (die nicht eingeladen war) den Klassensprecher diffamierten und abwählen ließen. Ich glaube, es braucht einfach mehr kritische Eltern, ein einzelner kann hier kaum was ausrichten.

Was möchtest Du wissen?