Wie melde ich mit 17 eine Freiberufliche Tätigkeit an?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bei Minderjährigen muß das Vormundschaftsgericht (Familiengericht) zustimmen

Minderjährige zwischen sieben und achtzehn Jahren gelten im Bürgerlichen Gesetzbuch ( BGB ) als beschränkt geschäftsfähig. ... Danach benötigt ein Minderjähriger zur Ausübung eines selbstständigen Gewerbes die Ermächtigung des gesetzlichen Vertreters, in der Regel der Eltern, sowie die Genehmigung des Familiengericht.

Mein Vater hat seinen Steuerberater gefragt. Dieser meinte keine Anmeldung ist notwendig, solange ich unter 22.000€ Umsatz bzw. 9000€ Gewinn liege, mit der Begründung dass erst danach Steuern fällig werden und ich im künstlerischen Bereich als Privatperson tätig bin

Na, das ist aber ein toller Steuerberater.

Du hast unverzüglich ein Gewerbe oder deine freiberufliche Tätig an zu melden, sobald auch nur die Absicht der Gewinn Erzielung besteht.

Und diese 22.000€ betreffen die Kleinunternehmerreglung n. § 19 UstG und das betrifft auch nur die Umsatzsteuer. Alle anderen Steuerarten und Abgaben bleiben davon unberührt.

Bis zu einem Jahresumsatz ( nicht Gewinn) von 22.000€ wird bei der Kleinunternehmerreglung n.§ 19 UstG keine Mehrwertsteuer belastet.

Das bedeutet, dass du auf deinen Rechnungen die MwST nicht extra ausweisen darfst und du darfst deine verausgabte MwST beim FA nicht geltend machen.

Und das ist bei deiner freiberuflichen Tätigkeit schlecht, da die meisten Kunden von dir MwST abzugsfähig sind. Und die wollen die MwST auf den Rechnungen ausgewiesen haben, was du mit der Kleinunternehmerreglung nicht darfst.

Einmal soviel dazu.

Nun kommen wir zu den 9168€ Grundfreibetrag.

Es ist in der Tat so, wenn das Einkommen unter diesem Betrag liegt sind keine Steuern fällig.

Jetzt kommt bei dir das ABER:

Da du einen Hauptjob hast, wird der Gewinn aus deiner freiberuflichen Tätigkeit zu deinem hauptberuflichen Einkommen addiert und diese Summe ist dann Einkommenssteuer fällig.

da du noch nicht Volljährig bist muss das Betreuungsgereicht neben den Eltern die Zustimmung erteilen.

Hast du diese, dann kannst du deine freiberufliche Tätigkeit dem FA melden.

Eine Gewerbeanmeldung ist meiner Meinung nach hier nicht erforderlich, würde aber auch nicht schaden wenn du es machen würdest.

Hey, danke für deine Antwort. Könntest du mir noch sagen was genau die Unterschiede zwischen einer angemeldeten freiberuflichen tätigkeit und einem Gewerbe für mich sind?

Wieso Hauptjob - der Junge geht doch noch zur Schule?

Ruf einfach bei dem für Dich zuständigen Finanzamt an, die können Dir weiterhelfen. Als ich als Freiberufler anfing, habe ich das auch so gemacht und bekam eine Steuernummer und hilfreiche Broschüren zugeschickt.

Gewerbe ist bei jeder gewerblichen Tätigkeit anzumelden.

das Finanzamt stellt die Einkünfte fest und somit muss es angemeldet werden.

die 22.000€ beziehen sich auf die Kleinunternehmerregelung.

9168€ ist der GfB darunter muss man keine Steuern zahlen trotzdem eine Erklärung abgeben

Ja. Und GfB - da bin ich mir ganz sicher - soll hier Grundfreibetrag heißen ;)

"Dieser meinte keine Anmeldung ist notwendig, solange ich unter 22.000€ Umsatz bzw. 9000€ Gewinn liege, mit der Begründung dass erst danach Steuern fällig werden und ich im künstlerischen Bereich als Privatperson tätig bin."

Das sind aber zwei völlig unterschiedliche Sachen.

Bis 22000€ zahlst du keine UMSATZsteuer, das hat nichts mit der Steuerfreigrenze von 9000€ zu tun, ab der du EINKOMMENssteuer zahlen musst.

Ich würde da mal direkt beim Finanzamt nachfragen.

Eigentlich dürfen die nicht beraten §5 StBG wir machen es trotzdem immer 😂

@Slothd3mon

Die Faktenlage darstellen ist ja in dem Sinne keine Beratung. In Brandenburg bekommt man zusätzlich Broschüren des Landes zugeschickt.

Was möchtest Du wissen?