Wie lange sollten wir arbeiten bis wir in Rente gehen?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

70 41%
63 33%
65 16%
67 8%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
63

Diese Frage ist fuer mich jedoch wenig sinnvoll. Meine Antwort ist deshalb nur fuer mein Leben gueltig und beantwortet eine aehnliche Frage.

Wann haben sie aufgehoert zu arbeiten und wann haben sie ihre erste Rentenzahlung erhalten ?
Arbeitsstopp mit 54, erste Rentenzahlung mit 63 mit Abschlaegen (ca.11%).

Fuer alle Nichtrentner waere folgende Frage nuetzlich.
Wieviel Jahre muessen sie noch arbeiten bis sie den Grundlevel (Hartz IV) mit ihrem Rentenanspruch erreicht haben und wie alt sind sie dann?

70

Ob man die Rente ersehnt als eine Erlösung aus dem Joch der Arbeit oder fürchtet weil man in der Arbeit einen Teil seiner Selbstbestimmung gefunden hat hängt vom Einzelnen und seiner Einstellung, seinem Beruf und natürlich auch von anderen Dingen ab.

Wenn man Stephen Hawking gefragt hätte (oder die meisten anderen Wissenschaftler, Politiker, Wirtschaftsbosse) dann hätte er gesagt "bis ich Tod bin". Und das trifft auch für viele Menschen zu die in ihrem Beruf ihre Bestimmung gefunden haben.

Und dann gibt es die die, warum auch immer, kreuzunglücklich mit ihrem "Job" sind, denen die Kollegen auf den Geist gehen und die sofort in Rente gehen wollen weil sie denken dann geht es ihnen besser.

Jeder der in dieser Situation ist sollte nicht an die Rente sondern an einen Wechsel seiner Lebenssituation denken. Ist es wirklich so, dass er keine Alternativen hat? Kann er wirklich nicht etwas machen um glücklicher zu sein? Ich meine nicht automatisch mehr Geld oder mehr Konsum. Sondern einfach was anderes, vielleicht mit weniger Geld aber mehr Befriedigung. Wege gibt es sicherlich für die meisten von uns nur sie sind unbequem und erfordern halt Initiative und Mut.

70

Meines Erachtens gehört ein festes Rentenalter abgeschafft. Stattdessen die Regel abschlagsfreie Rente für jeden, der 45 Jahre in die Rente eingezahlt hat. Menschen mit Lehrberuf und harter körperlicher Arbeit gehen dann früher in Rente und Menschen mit Büroarbeit oder auch Akademiker gehen später in Rente. Der Druck auf das feste Rentenalter ist weg. Das wäre meine Antwort auf die Demografie. Außerdem würde ich alle Menschen in Deutschland in die Rentenkasse ein zahlen lassen. D.h. außer den bisherigen Einzahlern auch noch Freiberufler, Selbständige, Beamte und Politiker. Das gibt es in anderen Ländern auch schon und es funktioniert. Natürlich müsste auch die Beitragsbemessungsgrenze abgeschafft werden. Jeder zahlt entsprechend seinem Einkommen.

Ganz meine Meinung. Nicht zu vergessen Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte, Ordensangehörige und alle anderen mit einer berufsständischen Versorgung.

65

Ich habe jetzt mal 65 angekreuzt, allerdings bin ich der Meinung, dass ein statisches Rentenalter nicht wirklich zielführend ist. Eine Krankenschwester und ein Dachdecker können nicht bis 65 Jahren arbeiten, ein Büroangestellter vielleicht schon eher.

Das ist eine Frage die wohl jeder für sich selbst entscheiden sollte. Ich denke nicht, dass es dafür eine universelle Regelung geben kann die alle glücklich macht (obwohl sie nötig ist).

Was möchtest Du wissen?